religiös werden (islam)?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Natürlich geht das. Ich bin eh dafür, dass man sich von den etablierten Religionen fern halten sollte und sich seinen Glauben selbst definieren sollte. Wenn du beten möchtest, dann tu das. Dazu musst du kein "vollwertiger" Gläubiger sein.

Dennoch würde ich dir empfehlen auf deiner ursprünglichen Linie zu bleiben. Du kannst mit Freunden oder Familie über Probleme reden und brauchst dafür keinen imaginären Freund, denn da hört dir keiner zu.
Du hattest nie das Bedürfnis einer Religion zuzugehören und auch nicht das Bedürfnis deine Probleme einer nicht existenten Gestalt anzuvertrauen. Bisher also alles richtig gemacht. Bleib dabei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sache ist äußerst einfach: Es ist besser, dem eigenen Gewissen zu vertrauen als es einer Institution zu verkaufen, die dann mit diesem Gewissen macht, was sie will.

Muß man denn wirklich alles glauben, nur weil andere behaupten, daß es so wäre, sie es sagen? Oder ist es besser, selbst zu denken, wenn das eigene Gewissen sagt, daß da so manches gar nicht logisch ist von dem, was andere sagen?

"In den Himmel" kommt man nicht durch Rituale, sondern durch anständiges Verhalten gegenüber anderen Menschen (und damit automatisch auch gegenüber Allah),

Ebenso bekommt man Erkenntnis nicht durch stures Beibehalten von Dogmen, sondern eher durch ständiges Hinterfragen derselben.

Sieht man das ein, dann hat man sich allerdings einen manchmal recht schweren Weg ausgewählt, denn die große Masse setzt mehr auf das "Herbeizaubern durch Rituale und Beibehalten von Dogmen" als auf Zustandsverbesserung durch Erkenntnis.

Nun, Erkenntnis ist bei Allah, und wenn sie zum Menschen kommt, dann kommt sie von ihm. Von wem kommt dann wohl das Gegenteil von Erkenntnis, und wer ist es dann wohl, der nicht will, daß Menschen zur Erkenntnis kommen?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast folgende Antwort bekommen.

"Islam funktioniert aber so nicht, wie du es gerne hättest"

Dieser Meinung widerspreche ich. Ein voller Islam mit all den Äußerlichkeiten, die man auf GF lesen kann, der funktioniert hier im Deutschland des Jahres 2016 nicht.

Möglich ist nur ein Islam, wie er dir vorschwebt. Also: die friedfertigen Inhalte annehmen und die Äußerlichkeiten, die nicht in unsere Welt passen weg lassen.

Ein Beispiel: Die Pflicht zum 5-maligen täglichen Gebet. Das kann nur jemand machen, der nicht berufstätig ist oder einen orientalischen Teppichhandel betreibt. In meiner Berufswelt wäre das völlig unmöglich.

Möglich wäre ein zweimaliges Gebet nach dem Aufwachen und vor dem Einschlafen.

Nur so hat der Islam eine Chance, Weltreligion zu sein und auch hier gelebt zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
23.08.2016, 15:16

@HansH41:

"Möglich wäre ein zweimaliges Gebet nach dem Aufwachen und vor dem Einschlafen"

So sieht es Allah auch, denn so ist es um Koran vorgeschrieben.

Aber den "Gelehrten" reichte das nicht, also haben sie ihr eigenes Süppchen gekocht und ihre Regeln über die Allahs gestellt.

1

Du kannst doch auch ohne Muslima zu sein "mit Gott reden". Eine alternative wäre: rede mit deiner Mutter oder mit guten Freunden oder Probleme etc. Denn ganz ehrlich, die können dir mehr helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxsunnyxx123
23.08.2016, 03:02

habe ich, aber keine meiner freunde kann das nachvollziehen, weil sie das nicht erlebt haben und mit meiner mutter traue ich mich nicht darüber zu reden, weil ich mich schäme, vielleicht ist das schwer nachvollzuziehen

0

Es gibt bestimmte Gebetszeiten die du einhalten MUSST! 5mal am Tag es gibt kein tralala ich bete dann wann ich will wie stellst du dir das vor ich glaube du hast immer noch nicht begriffen warum wir hier auf der Erde sind! Um allah zu dienen ihn anzubeten das ist die falsche Welt wenn du gläubig warst und alle deine Taten erfüllt hast die allah von dir verlangt hat dann gibt er dir das höchste und beste was es überhaupt gibt das Paradies im Jenseits

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
23.08.2016, 15:20

"Es gibt bestimmte Gebetszeiten die du einhalten MUSST! 5mal am Tag..."

Und warum hat 'Allah' dann im Koran nur zweimal vorgeschrieben (morgens und abends)?

0
Kommentar von lastofus1
23.08.2016, 22:39

Was redest du da ? Morgens mittags nachmittags abends nachts

0
Kommentar von lastofus1
25.01.2017, 20:47

Allah verlangt 5 Gebete deshalb muss man den koran auch verstehen und Vorallem ganz lesen:
Sure 2:238 (Imam Hafs) 2:239 (Imam Warsch): "Beobachtet das Gebet, das mittlere Gebet, und seid demütig vor Gott." ["das mittlere Gebet" = entweder das Nachmittagsgebet asr oder zusammengelegt zuhr, asr, maghrib]

---Sure 17:78 (Imam Hafs) 17:80 (Imam Warsch): "Verrichte das Gebet beim Niedergang der Sonne bis zum Anbruch der Nacht, und den Koran (lies) bis Tagesanbruch. Wahrlich, das Koran(lesen) bei Tagesanbruch wird bezeugt." ["beim Niedergang der Sonne bis zum Anbruch der Nacht" = diese Zeit umfasst die drei Gebete: zuhr, asr, maghrib]

Und dein Vers von vorhin den du geschrieben hast ergeben alle zusammen 5
Fajr=morgens
Dhur=Mittag
Asr=Nachmittag
Maghrib=Abend
Ischaa=Nacht

0

Versteh ich nicht.... Es gibt keinen Gott, da scheinen wir uns sogar einig, und jetzt willst du mit diesem Fabelwesen reden, im vollen Bewusstsein (wenn auch verdrängt) dass es den nicht gibt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist auf den wege, ein selbstdenkender mensch zu werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist sehr sehr mutig!!

Du wohnst in Deutschland und kannst tun und lassen was Du willst. Lass Dich nicht einschüchtern, trage kein Kopftuch und gehe nicht in die Moschee.

Sprich mit Gott (oder wie er immer heisst) wann Du willst. Ich spreche am besten alleine in abgelegener Natur mit ihm...Halte Dich an DIR fest, denn NUR DIR kannst Du vertrauen....

ALLES GUTE!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du "frei" sein willst, glaube unserem Heiland (Joh.8,36; Röm.6,23).

Das genügt (Mt.9,22).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi... ich Ateist....glaube an niemanden außer an mich selber.

Was du schreibst hört sich sehr vernünftig an.

Ich weiß, es ist einfacher an einen Gott zu denken. Das macht vieles einfacher.... allles was man sich nicht erklären kann ist einfach von Gott.  Ich selber habe Abi in Mathe, Physik, englisch... wenn man Mathematisch denkt, dann ist da kein Platz für einen Gott.. Jedermann ist deines Glückes Scmied...

das sasst eher.

Aber ich will Dir deinen Gott nicht nehmen. Wenn Du daran glaubst, dann lebe vieleicht glücklicher mit dem.

Islam?... vieleicht ist Dir das aufgefallen.. es gibt so viele Parallelen zwischen Islam, Christen, Juden.

ALLE haben Jerusalem als ihre heilige Hauptstadt.

Ich bin zwar nicht gläubig, aber ich habe mich durchaus mit Religionen auseinandergesezt.

Wenn Du weitere Fragen hast... meine Mail ist "Mbogensee@foni.net"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sollst nicht der Masse folgen, tu das was dich glücklich macht und höre nicht auf andere, denn du selbst entscheidest über den Weg den du gehen möchtest.
Du musst dich nicht einer Religion anpassen um an Gott zu glauben.
Nur die Dummen tun das.
Ich glaube an einem Gott, aber ich folge nicht einer Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich geht das! Es gibt sehr viele Christen,die zum Islam konvertieren und erst dann alles machen,was ein Moslem alles tun muss.Es ist Nicht schlimm wenn man vorher noch nicht erkannt hat,dass der Islam die richtige Entscheidung ist.Wichtig ist was du jetzt machst und wie du dich jetzt benimmst.Möge Allah deinen Weg erleuchten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde dass das was gutes ist, also wenn du bissel religiös werden willst dann tu es. Finde nix schlimmes daran. Was soll daran so vewerflich denn sein, ubertreiben wir mal nicht gleich bei allem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allah schreibt dir ein Leben vor wonach ein Mensch leben muss. Wenn du deine eigenen Regeln aufbaust, ist das Shirk. Also, du sollst den İslam ausleben. Trotzdem ist deine Bezeichnung 'ich habe wenig mit dem İslam zutun..' kein Hinderniss zu beten. Solange du glaubst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja wenn du eine lockere religion willst passt der islam nicht so zu dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht glauben willst, dann brauchst du das auch nicht tun. Genieß einfach dein leben und deine Freiheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du willst...glauben kann man ja an was man will..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Islam funktioniert aber so nicht, wie du es gerne hättest.

Der Koran hilft dir in erster Linie. Das Gebet braucht Allah nicht, er braucht dich nicht und du kannst Ihm nichts bieten. Von deinem Augenlicht bis zur Zeit, alles hat er erschaffen und nichts kannst du ihm bieten bis auf die Dankbarkeit.

Du willst jetzt nen "Kumpel" haben, Islam nutzen, wenn es dir passt. Kennst du die Moslems, die feiern gehen, ne Freundin haben aber dann bei der Hochzeit eine Ärztin, Jungfrau und Model haben wollen? Die sind genau so wie du - Islam wenn es passt.

Ein Model, eine Sängerin, ein Sportler, Millionen auf dem Konto und wird zum Junkie oder nimmt sich das Leben... kannst du das verstehen? "Warum ich" oder "man lebt nur einmal" wirst du oft hören aber deine Seele findet keine Ruhe.

Islam ist nicht nur kein Schwein essen und Bayram feiern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von desparadosking
23.08.2016, 04:29

Junge ich gib dir mal ein besseres beispiel: die saudische prinzen, die ihrem volk alles verbieten, wurden bekanntlich zigmal bei drogenparties und sex parties erwischt. Aber beachte natürlich würden sie vor ihrem volk immer so ein etwaiges benehmen verteufeln. Bin selber türkischer moslem (für dich wahrscheinlich kein moslem)aber kann die strengen moslems nich verstehen wenn sie nicht oben anfangen. Denn solche strng salafistische länder wie suudi arabistan werden von vielen moslems als vorbild gesehen vor allem weil da die 2heiligen stätte sind. Es gab in der geschichte nie perfekte vorführer von glauben abgesehen von den propheten. Unddie alles richtig gemacht haben wurden kaum beachtet oder übermasslich ausgenutz . Ich mein vor 1000jahren konnte man vieleich solche märchen wie ihr macht glauben aber heute wo alles enthüllt wie könnt ihr euch da nicht selber komisch vorkommen. Sorry aber 10000jahre qualen füur ein vielleicht gutes ende das wird kein volk auf sich nehmen, deshalb herrschen auch im orient nur noch diktatoren die mit zwang ihren glauben dem vollk aufzwingen.

2

Was möchtest Du wissen?