"Reklame verboten!" und trotzdem ist der Briefkasten immer voll! Was tun?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich habe auch einen Aufkleber. Keine Werbung. Sonst erfolgt Anzeige. Wenn jemand trotzdem Werbung einwirft, wird er per eMail angeschrieben. Die Post wurde informiert, das keine Werbung eingeworfen wird. Alles was nicht direkt meine Adresse trägt hat im Postkasten nichts zu suchen. Das hilft meistens. Aber ich habe auch schon zwei Werbefirmen durch einen Anwalt anschreiben lassen. Für direkt an dich adressierte Werbung sich in der Robinson Liste eintragen lassen. Seriöse Anbieter gleichen dies ab. Außerdem wenn man etwas ordert, den Haken bei Keine Information per Post nicht vergessen.

Also wegschmeissen ist wohl wirklich nicht die richtige Lösung!!!!!! Diese Flyer sind die reinste Umweltzerstörung! 99% Prozent wandern direkt in den Müll und die Produktion dieser Hochglanz-Vollfarbe-Chemieschleudern verbraucht sicherlich Unmengen von Energie!

An den Absender zurückschicken und anmahnen, dass er es unterlassen soll, natürlich portofrei (Adessat zahlt Porto), dass er noch Geld dafür löhnen muss. Und/oder der Vervraucherzentrale melden, dass die Werber sich nicht an Dein "Reklame verboten" halten. Da bekommen sie auch Ärger.

Da würde ich mir den genzen Aufwand ersparen, denn meist hilft es nichts, wenn man denen schreibt, dass man aus dem Verteiler herausgenommen werden möchte. Dann gibt es die sog. Robinsonliste, aber auch die schützt nicht umfänglich vor ungebetener Reklame. Am besten die Sendungen sofort in die blaue Tonne.

Wenn ein solcher Reklamebrief deine Adresse drauf hat, dann ist der Postbote auch verpflichtet diesen bei dir einzuwerfen.

Bei Wurfsendungen kannst du höchstens das Verteilunternehmen kontaktieren und sagen sie, bzw. ihre Austräger, sollen halt nichts mehr einwerfen.

Bringen wird das nicht viel, da solche Aufkleber keinerlei Rechtsbindung haben.

Es ist nur ein Hinweis, den keiner beachten muss.

Leidiges Problem!

Habe selbst schon gesehen daß Mitbewohner ihren Briefkasten ausgeräumt haben um die Werbung dann in andere Briefkästen verteilten.

Also das mit der auf Unterlassung klagen ist schwierig.

Gegen die werbende Firma kann auf Unterlassung geklagt werden.

In den Müll werfen. Leider wird es niemanden interessieren...muss mich auch damit rumärgern. Sieh es positiv: Man dann damit Basteln, oder mit der Zeitung den Herd abdecken damit beim Braten nicht alles voll gespritzt wird =)

entweder bei der werbenden Firma anrufen und sich beschweren ( die Austräger sind gehalten, solche Hinweisschilder zu beachten! )

oder

unfankiert per Post zurück an Absender

...sich den "Unhold" schnappen der so doof ist und die Aufkleber nicht lesen kann. Ihn darauf hinweisen bis er sich fürchtet, dann lässt er es vielleicht in Zukunft!LG

Leider gar nichts, Du kannst Dich nur auf die Lauer legen, und diejenigen, die es hineinstecken, abpassen und stellen...

Die Drohung mit einer Klage direkt darunter befestigen!

Einfach ins Altpapier umladen.

Werbung ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Deutschland.

Hilf mit Jobs zu sichern!

Was möchtest Du wissen?