Reklamattion

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde dem Filialleiter kräftig auf die Füße treten. Am besten wäre es, ein Schreiben an das Möbelhaus zu schicken, in dem die Vorfälle noch einmal gelistet sind. Und dann würde ich verlangen, dass nunmehr ein einwandfreier Tisch geliefert wird, und man mit dem Preis in angemessener Höhe (abzüglich Spritkosten und Ärgernis-Entschädigung) entgegenkommt.

Ob Du nun sofort eine Kopie des Schreibens an die Zentralverwaltung der Kette schickst, oder erst, nachdem Du immer noch unzufrieden bist, kannst Du Dir ja überlegen. Also im Nachsatz "Kopie an" oder "vorbehaltlich Kopie an".

also 1. nicht mehr hingehen 2. habt ihr ein anspruch auf unversehrte Ware 3. muss der Fillialleiter bzw. die firma nicht dafür aufkommen, glaube ich

Was möchtest Du wissen?