Reklamation mit Kreditkarte bei ADAC/LLB?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Rufe die Hotline an. Die können den bestimmten Posten stornieren und dir den Betrag gutschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um es klar zu sagen: Bei unberechtigten Buchungen kannst du dich an deine Bank /den Kreditkarten-Herausgeber wenden und die Buchung rückgängig machen.

Nur hier die die Buchung gerechtfertigt, du hast was bestellt und daher wird man nicht die Buchung rückgängig machen.

Du musst dich mit dem Händler selbst auseinander setzen und dein Geld zurückfordern oder Ware liefern lassen, was natürlich bei einem Sitz in den USA sehr schwer bis unmöglich ist. Nochmals: Die Bank hat damit rein gar nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Blyat 01.10.2017, 12:11

laut adac/llb ist es ein gerechtfertigter grund sein geld zurück zu fordern falls dir ware nicht geliefert wird. mein problem ist nur dass es bei mir keinen reklamationbutton gibt den es dort angeblich geben soll. und das mit dem händler kontaktieren hab ich schon probiert, leider keine antwort.

0
Jewi14 01.10.2017, 12:16
@Blyat

Es ist kein berechtigter Grund, was ein berechtiger Grund ist, schrieb ich bereits.

Wenn sie doch eine Rückgängmachung anbieten, dann dürfte es sich um eine Versicherung handeln, die mit der Kreditkarte verkauft wurde. Dazu nochmal direkt an die LBB schreiben, die Buchungsnummer, Buchungstext und Betrag nennen mit der Bitte, den gutzuschreiben.

0
grubenschmalz 01.10.2017, 12:54

Das ist falsch. Es gibt etliche Gründe für einen „Chargeback“, der o.g. Grund zählt ebenfalls dazu.

0
Jewi14 01.10.2017, 13:01
@grubenschmalz

Also nochmal: Wenn eine Zahlung rechtmäßig von Käufer beauftragt wurde, so kann man diese nicht mehr zurückholen weil die Ware nicht ankommt oder ähnliches. Der Käufer muss das mit dem Händler noch mal klären.

Einige Kreditkarten haben eine Art Käufer-Schutz mit drin wie die vom ADAC, darüber kann man seinen Betrag zurückholen. Dann ist ein Chargeback natürlich möglich.

Kreditkartenzahlungen gelten als gesicherte Zahlungen, der Händler kann also sicher sein, dass er sein Geld auch bekommt im Gegensatz zur Lastschrift. Für ein Chargeback müssen also schwergewichtige Gründe vorliegen, bevor eine Bank das wirklich ausführt oder eben eine Käufer-Versicherung.

0

Was möchtest Du wissen?