Reklamation getragener Schuhe

4 Antworten

Es kommt darauf an, wo das Materiel brüchig geworden ist. Wenn es in den Gefalten gebrochen ist, ist das ein offensichtlicher Materialfehler, den man nicht wieder reparieren kann.Schuhe sind zwar gebrauchsgegenstände sollten aber ein halbes jahr Funktionsfähig sein. Oder auch!!! Der Schuh ist 1 Jahr alt und man kann sehen das der nur wenig getragen wurde und, die Sohle ist gebrochen, dann ist das auch ein offens. -Materialfehler. Wenn der Kassenzettel nicht vorhanden sein soll, dann spielt die KULANZ des Schuhladens eine grosse Rolle die überall unterschiedlich sein kann. Falls man Ihnen entgegenkommen sollte, kann es auch sein, das Sie einen anderen Wert bekommen als sie bezahlt haben, da schuhe reduziert werden. Ohne Kassenzettel oder andere Zahlungsnachweise gibt es aus KULANZ ein Gutschein und kein Geld.

Es ist ja schön, dass sich hier gleich mehr Leute zu Wort melden, aber ich hatte gehofft, dass sich hier evtl. jemand auskennt. Momentan habe ich das Gefühl, dass jeder einfach schreibt, was er denkt! @RBMannheim: warum ist das nicht normal? Vielleicht weiß jemand, WO ich dann wenigstens eine RICHTIGE Antwort finden kann!

Meine Antwort IST richtig!!! :-)

0

das ist ja hier ja auch kein Fachforum. Aber selbst dort wirst du immer unterschiedliche Meinungen hören. Rechtliche Beratung dürfen rechtlich gesehen eh nur Anwälte durchführen

0

Hier noch mal meine Antwort nicht als Kommentar, sondern als Antwort: Du hast zwei Jahre "Garnatie", in der Zeit dürfen keine Materialfehler auftauchen. Wenn die Schuhe brüchig sind, also ein Materialfehler vorliegt, dann darf der Verkäufer nachbessern, er hat keine Pflicht Dir neue Stiefel zu geben. Nachbessern heißt, dass er die Stiefel an den Hersteller schicken darf. Dies darf auch ein paar Wochen dauern. Ob er evtl zu "Ersatzleistungen" verpflichtet ist, weil Du sonst keine Schuhe mehr hast ;-), glaube ich nicht.

Was möchtest Du wissen?