Reizdarm- Ich dreh langsam durch!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo liladelfin98

Ich leide schon seit ich 12 bin an RDS und bin jetzt 19. Mittlerweile kann ich ein halbwegs normales Leben führen. Ich bin mir ziemlich sicher das ich es durch psychische Probleme bekommen habe. Ist natürlich bei jedem anders. Mir ist es wichtig das ich normal wahr genommen werde und das keiner merkt das ich RDS habe.

Am Anfang hatte ich nur starke Bauchschmerzen mit Blähungen doch später kam noch der Durchfall dazu.

Gegen Blähungen habe ich immer denn Wirkstoff Simeticone genommen. Doch das hat bei mir nicht wirklich was gebracht, bis ich gelesen habe das durch Antidepressiva ein psychisch bedingter Reizdarm gelindert werden kann und das hat es auch! Ich habe nurnoch selten Blähungen.

Gegen denn Durchfall nehme ich halt regelmässig Tabletten. Ich nehme immer Immodium und wenn etwas spezielles bevorsteht oder ich etwas esse das ich nicht vertrage, dann nehme ich es schon vorher.

Gegen die Krämpfe hat bei mir Buscopan wunder bewirkt. Wenn du Probleme mit dem verdauen von Fett hast kann ich dir Artischocken Kapseln empfehlen.

Wenn du herausgefunden hast, welche Medikamente/Therapie DU brauchst dann ist das Leben wieder Lebenswert. Und die Krankheit ist nur noch im Hinterkopf präsent bei dir.

Gute Besserung

Hallo,

Danke für deine Antwort erstmal.

Ich nehme die selben Tabletten, die du nimmst, bis auf das Buscopan, da es dadurch noch schlimmer wird (bei mir).

Jeder Reizdarm kommt doch eigentlich durch psychische Ursachen, oder? Hat man mir zumindest so erklärt.

Das ist mein nächstes Problem: Ich bin psychisch vollkommen gesund und höchstens mal im Winter etwas depressiv gestimmt.

0
@liladelfin98

Hallo liladelfin98

Nein, die Ursachen sind leider sehr unterschiedlich.. Es können auch mehrere Faktoren zusammenspielen.

Hast du dich ordentlich abchecken lassen?

Ich mache morgen einen Selbsttest wegen Candida Pilzen.. Denn fast kein Arzt kommt auf die Idee diese abzuchecken.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/candida-test.html

Liebe Grüsse

0

Ich selber habe keine Probleme mit meinem Darm. Aber ich habe schon öfter mal mitbekommen, dass in meinem Bekanntenkreis einige über Probleme mit dem Darm klagten. Mein Vater hat auch schnell mal Schmerzen im Magen- und Darmbereich wenn er was Falsches gegessen hat. Du musst dir aber sicherlich keine all zu großen Sorgen machen. Das Problem mit dem Darm bekommt man (soweit ich es von den anderen gehört habe) gut in den Griff, wenn man darauf achtet was man zu sich nimmt und wie es einem bekommt. Gewisses Essen ist einfach schwer verdaulich und man sollte dann eben darauf mal verzichten, wenn der Darm nicht mit macht. Das merkt man aber nach einer gewissen Zeit schon selbst, was man vertragen kann und was nicht.

Ich habe einen Reizdarm und bin da echt in Tiefe Depressionen rein gerutscht. Ich trau mich gar nicht mehr außer haus. Deswegen versuch ich jetzt seit ein paar tagen das Medikament Kijimea. ich habe sehr viele berichte gelesen und das soll schon nach einer woche helfen. Ich hoffe es sehr, denn ein Reizdarm macht ein richtig fertig.

lg emi

War Du "nur" bei Deinem Hausarzt? - Möglicherweise leidest Du an einer Nahrungsmittel-Empfindlichkeit oder Nahrungsmitel-Allergie, das findet ein Allergologe heraus. - Lass Dir von Deinem Hausarzt eine Überweisung geben und bitte ihn, Dir einen zeitnahen Termin zu organisieren.

Viele vertragen Körner-Nahrung nicht besonders gut. Ich reagiere besonders empfindlich auf Brot und Brötchen mit Weizen und Roggen, besser vertrage ich Dinkel-Brot, aber auch nicht täglich.

Auch reagierte ich lange sehr empfindlich auf Milchprodukte, bis ich zwei oder drei Jahre überhaupt keine Produkte aus Milch zu mir nahm. Danach probierte ich vorsichtig aus, was ich vertrage. Milch trinke ich gar nicht, und inzwischen weiß ich, welche wenigen Käsesorten ich vertrage. Schafs- und Ziegenkäse vertrage ich besser als Käse aus Kuhmilch.

Es gibt natürlich auch andere Lebensmittel, auf die wir empfindlich reagieren können. So zum Beispiel vertrage ich auch nicht jedes Obst (besonders Birnen nicht).

.

In dieser Dokumentation kannst Du die Abwehrreaktionen der Darmzellen live beobachten - dies zeigt super-deutlich, warum wir uns bei Nahrungsmittel-Allergien so mies fühlen und so heftige Verdauungsprobleme bekommen:

Neu: Diagnose bei der Nahrungsmittel-Allergie

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ernaehrung/nahrungsmittelunvertraeglichkeit103.html

Der Arzt D'Adamo hat die Forschungstätigkeit seines Vaters fortgeführt, der herausfand, dass Menschen mit den verschiedenen Blutgruppen jeweils andere Lebensmittel vertragen oder nicht vertragen. - Das Ergebnis hat er veröffentlicht in

4 Blutgruppen

http://www.amazon.de/Blutgruppen-Strategien-gesundes-Leben-Rezeptteil/dp/3492228119

Auf mich treffen die Ergebnisse erstaunlich genau zu. Die Lebensmittel, die dort für meine Blutgruppe als unverträglich aufgeführt werden, vertrage ich tatsächlich nicht, oder ich mag sie nicht / schmecken mir nicht.

Lies dort mal die Kundenrezensionen (neben den gelben Sternen). - Selbstverständlich bekommst Du das Buch auch in der Buchhandlung bei Dir vor Ort.

.

Zur Milch-Unverträglichkeit geh in YouTube (google so) und gib in die Suchleiste ein

dr. veith milch

und höre Dir den sehr interessanten Vortrag des Dr. Veith an.

0

Hallo,

Danke für deine Antwort

Nein, ich war nicht nur bei meinem Hausarzt, sondern musste mich Monatelang auf alle Möglichen Unverträglichkeiten testen lassen. Dann Ultraschall, mir wurde 3 mal Blut abgenommen, 2 mal Stuhlproben (ja, das ist ekelhaft) und dann war ich noch beim Gastroenterologen, der mir die Diagnose letzendlich gesagt hat.

0

Ich kann dir 2 links geben wo du sachen bei amazon ausprobieren kannst, mir hat es geholfen.

1.http://www.amazon.de/Gasex-100-Tabletten/dp/B00B4Y6JJC

Was möchtest Du wissen?