Reitunfall

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Schau mal, ist zwar von 2000, aber vielleicht ja doch ganz informativ:

HANNOVER. Seit die Zahl der Pferde ihren Tiefststand der siebziger Jahre überwunden hat, stieg auch die Zahl der Unfälle mit Pferden. Jährlich registrieren die landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften über 4 000 Verletzte bei Unfällen mit Pferden. In der privaten Reitpferdehaltung seien dabei die Zahlen deutlich höher als in der professionellen. Die meisten Unfälle ereignen sich einer Untersuchung der Hannoverschen Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft zufolge im Stall: ein Drittel aller gemeldeten Unfälle. Neuralgische Punkte seien Hof, Reitplatz und Reithalle sowie Wiesen und Weiden...... geht hier noch weiter:

http://www.pferdewirtpruefung.info/News.htm

Auf den Fuss treten - mit dem Kopf den Kopf des Pflegers zusammenstossen - Austreten, Schienbein, Oberschenkel oder gar das Gesicht treffen - Abwürfe, Rücken und Kopfverletzungen - Hängenbleiben im Steigbügel, weil das Pferd nicht stillsteht

Der Umgang mit Pferden ist grundsätzlich gefährlich, denn es sind sehr starke und schwere Fluchttiere. Auch das braveste Tier kann sich erschrecken. Darum ist es auch so wichtig, sich mit ihnen auszukennen und sein Pferd gut zu erziehen.

Ich glaube viele Unfälle geschehen aus Gedankenlosigkeit.

Hier einige Bsp.: Einer erfahrenen Reiterin mit einem ansonsten lieben Pferd reißt der Finger ab, als es sich erschreckt, da sie den Strick als Schlaufe gehalten hat. Eine andere wird beinahe erstickt, da sie sich über den Strick eines angebundenen Pferdes beugte, um etwas aufzuheben. Das Pferd erschrak, der Strick strangulierte sie. Eine Reiterin besuchte ihr Pferd auf der Weide, das dieses mit anderen teilte. Sie brachte eine Möhre mit und wollte ein ranghöheres Pferd durch Schlagen vertreiben. Sie wurde zum "Dank" getreten.

Das sind Fälle, die ich kenne und die alle hätten vermieden werden können. Unfälle, wie sie ohne eigenes Dazutun stattfinden können erlebe ich sehr selten. Allerdings sind meine Erfahrungen natürlich nicht repräsentativ.

Reiten ist ein sehr gefährlicher Sport. Es kommt immer darauf an, wie du dich schützt (z.B. Helm, geeignetes Schuhwerk, Schutzweste ect) Ich bin Donnerstag vom Pony gefallen, da es sich im Gelände vor einem Hund erschrocken hat, der auf einmal das Pony angesprungen hat. Dabei ist das Ellenbogengelänk rausgesprungen. Es kommt natürlich auch auf die Sportart an, Springen ist da z.B. gefährlicher als Dressur. Im Krankenhaus meinte der Arzt zu mir "da sieht man ja wie gefährlich Reiten ist, erst gestern hatten wir auch einen Reitunfall" Das Putzen selbst ist nicht wirklich gefährlich. Klar, ein Pferd kann dir auf den Fuß treten, (geeignetes Schuhwerk !) dich treten oder mit dem Kopf schlagen, aber Unfälle beim Putzen des Pferdes, da kenne ich niemanden, dem soetwas passiert ist.

Typische unfälle gibt es eigentlich nicht ;D Bisher hab ich mir in meinen fast 5 jahren ´´nur´´ das SChlüsselbein gebrochen. meine freundin hatte schon die nase komplett zersrungen. beim putzen kann das pferd höchstes beisen oder treten ;D ich bin auch schon mit pferd gefallen und es ist nix passiert ;D

Das geht von der Querschnittslähmung bis zur Prellung .. Statistiken machen eher Versicherungen wie die Uelzener... googeln könnte helfen ;-)

Ansonsten: Logik -> beim Putzen kann man getreten und gebissen werden, geschubst und hinfallen. Runterfallen wird dabei kaum gehen!

Die meisten Unfälle passieren nicht beim Reiten, sondern beim Umgang mit dem Pferd!

Meist liegt es weniger an den Pferden, als an den Menschen, die zu sorglos mit dem großen schweren Fluchttier umgehen.

Wenn ich alle Unfälle, die in meinem Stall passierten genauer unter die Lupe nehme, dann hätten die meisten vermieden werden können.

Das geht schon damit los, daß einige unpassendes Schuhwerk tragen, keinen Strick beim Führen benutzen, das Pferd blöd anbinden, dem Tier irgendeinen Scheiß vor die Füße stellen, zu faul sind Türen weit zu öffnen, zu lax im Umgang sind, ihr Pferd nicht erzogen haben.

Mein Mitleid gehört ja eher dem Pferd... - denn auch das wird verletzt, weil das Reiterlein das Gehirn ausgeschaltet hat oder zu faul ist (springen, longieren ohne Gamaschen - Verladen ohne Transportgamaschen, unpassende Halfter, unpassende Decken).

Kann ich leider nur bestätigen: Die Unfälle, die mir im Umgang mit den Pferden passiert sind, sind auf meine Unachtsamkeit zurückzuführen...

0

Naja, kann eig. alles passieren. Mir ist bisher erst 1x etwas richtig Schlimmes passiert. Schädelfraktur und Hirnblutung. Also du siehst, von nichts bis zu schwersten Kopfverletzungen gibts alles.

Also ich bin zwar schon auf einen Oxer gefallen und in die Bande, aber habe keine Verltzungen davon getragen, reite 10 Jahre

Ich vermute mal, "typisch" (wenn man das überhaupt so nennen kann) sind Brüche aller Art.

Was möchtest Du wissen?