Reitturnier mit einem sehr faulen Pferd

4 Antworten

Warum geht man mit einem offensichtlich abgestumpften, verrittenen Pferd dann auf ein Turnier. Sollen die Starterfelder noch größer werden?  Mit so einem Pferd hat man doch null chancen, die die Plazierung  zu reiten.

Das würde ich mir sparen. Und den Mitreitern, Richtern und Zuschauern auch.

Habt ihr ihn von einer Osteopatin oder so einmal durchchecken lassen? Vielleicht hat er ja irgendwelche Verspannungen oder ähnliches?! Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass ein Pferd dauernd faul ist. Gerade bei Tunieren sind die meisten ja viel flippiger. Sonst lass ihn doch mal durchchecken. Lg :-)

Es gibt keine faulen Pferde. Pferde sind Flucht- und Lauftiere.. in der freien Natur laufen die im Schritt 20-30km am Tag!

Anscheinend ist das Pferd überhaupt nicht motiviert. Das ist jetzt eure Aufgabe. Macht abwechslungsreiche Arbeit und ihm das Ganze schmackhaft. Dann geht er auch gerne vorwärts, ohne dass man eine Gerte bräuchte (die sind nicht zum Reiten da!) und freut sich an der Arbeit.

Was heißt "unberechenbar"?

Und was heißt, dass er an der Longe schwierig wäre? Womit wird er longiert? Trense, Halfter, Kappzaum? Habt ihr das richtige Longieren gelernt?

Ja das war falsch ausgedrückt.... Sorry... Also früher wurde er auf dem abreiteplatz verschlagen und ist völlig abgestumpft. Gerten helfen dabei den Takt zu halten ;) Er wird mit Trense logiert

0

Ja das war falsch ausgedrückt.... Sorry... Also früher wurde er auf dem abreiteplatz verschlagen und ist völlig abgestumpft. Gerten helfen dabei den Takt zu halten ;) Er wird mit Trense logiert

0

Ja also ich logiere ihn ungefähr jede 2. Woche und mach Bodenarbeit und geh mit im auch ins Gelände... Also Abwechslung hat er!

0
@Gartenzwerg20

Dann müsst ihr ihn halt wieder sensibel machen.

Gerten helfen höchstens dabei, deine Hand fest zu machen und am Zügel zu ruckeln, weil sie immer mitschwingen. Und nein, damit aktiviert man auch nicht die HH. Eine Gerte ist nicht zum Reiten da, sondern für die Bodenarbeit.
Wenn du den Takt halten willst, mach Musik an oder gib ihm den Takt durch Schnalzen oder sowas vor.

Jede zweite Woche Longieren? Und wie oft kommt er raus? Wie oft macht ihr Stangenarbeit, Schrecktraining oder sowas? Wie wird er gehalten?

Auf Trense ist klar, dass er stumpf im Maul wird. Man longiert mit Kappzaum und nur damit. Mit Trense hast du eine total falsche Einwirkung, das Gebiss schlackert im Maul und stellt sich vlt sogar noch auf, du ziehst es vlt durchs Maul und das Gewicht der Longe ruckelt die ganze Zeit dran. Du brauchst einen Einwirkungspunkt auf der Nase, nicht im Maul. Deswegen der Kappzaum.

Kein Wunder, dass er beim Longieren schwierig ist (was immer "schwierig" heißen mag bei euch), wenn er mit Trense longiert wird. Da ist unheimlicher Zug im Maul. Trotzdem noch die Frage, ob ihr Longieren gelernt habt oder nicht?

1

Was möchtest Du wissen?