Reitstundenkosten kommen mir zu hoch vor?

16 Antworten

bei uns waren für die longen immer minimum 2x die woche vorgesehen. je einheit 15 minuten. 15 einheiten an der longe sind normal. die wurden bei uns pauschal abgerechnet.

länger kann sich sowieso keiner am stück konzentrieren und gerade am anfang ist je öfter, desto besser. optimal wären in der ersten woche 4 einheiten.

25 minuten zu 17 euro ist nicht zu teuer. es setzt sich zusammen aus den anteiligen kosten für das pferd, die nutzung der reitbahn (die möglichst in der zeit des longenunterrichtes nicht anderweitig genutzt werden sollte), aus den kosten für den reitlehrer, anteilig verschleiss für ausrüstung und pflege der halle... wobei der reitlehrer ja nicht nur a la minute reitunterricht gibt, sondern mit dir zusammen das pferd putzt, sattelt und trenst (für mich gehört das erlernen der pflege und das satteln und trensen zwingend zum reiten dazu), was etwa 30 minuten erfordert, sowie das anschliessende absatteln und pferd versorgen. 

und longenunterricht ist einzelunterricht.

da ist bei 25 minuten unterricht schon mehr als eine stunde rum. lohnen tut sich das bloss, wenn mindestens 2 reitschüler hintereinander unterricht bekommen (wobei alle reitschüler auch am drumrum beteiligt sein sollten - also insgesamt 2 stunden einplanen). ich finde prinzipiell 17 euro für die einheit sehr günstig. für den reitlehrer bleibt nur ein hungerlohn...

wenn du überlegst, was eine fahrstunde fürs auto kostet, ist der reitunterricht total preisgünstig.

Bei uns im Reitstall (Ballungsgebiet) kostet eine Longenstunde (30 Minuten) €25 und eine Kinder/- und Schülerreitstunde (45 Minuten) €18. Der Unterricht ist qualifiziert, die Pferde solide ausgebildet und die Anzahl der Longenstunden richten sich nach dem jeweiligen Talent des Reiters. Manche können schon nach 6 Longen in die Schulstunden, andere brauchen länger. Und will man mehr wie einen Termin in der Woche, dann macht man halt mehr aus. Es kommt halt auf den Stall und seine Möglichkeiten an.

Doch bevor Du noch nicht geritten bist, würde ich nicht urteilen, ob Du einmal oder mehrfach die Woche reiten solltest. Denn es kann durchaus sein, dass Du vom ersten Mal einen solchen Muskelkater bekommst, dass es gut ist, wenn bis zum nächsten Mal 6 Tage Pause zum Regenerieren sind.

Guck Dir halt alle Ställe in Deinem Umfeld an und entscheide dann, welches Angebot Dir am meisten zusagt.

Hallo

Meiner Meinung nach sind die Preise und auch die Dauer der Reistunden völlig in Ordnung.

Du musst auch bedenken, dass das Pferd pausenlos 25 min an der Longe geht ohne eine wirkliche Pause zu haben. Oft werden mit dem gleichem Pferd auch mehrere Longenstunden am Tag gehalten. Das muss man dann mal hochrechnen und dann finde ich, sind 25 min ausreichend.

Auch für den Schüler sind in der Anfangszeit 25 min vollkomen genügend. Glaube mir, Reiten ist nicht nur auf dem Pferd rumsitzen und an den Zügeln ziehen. Das ist pure Arbeit mit dem gesamten Körper und jeder der es anständig macht, wird in der ersten Zeit starken Muskelkater im Unterkörper haben.

Auch jetzt noch bin ich- trotz inzwischen 12 Jahre Reiterfahrung- nach einem Wanderritt mit meinem Pferd total erschöpft und spüre meine Beine kaum noch :D

Die Kosten sind auch in Ordnung. Du musst dir halt mal in Gedanken rufen, wie viel so ein Pferd tatsächlich kostet. Und meistens haben die Reitställe ja einen ganzen Haufen Pferde, auch welche die nicht aktiv "Geld verdienen" indem sie z.b. im Unterricht eingesetzt werden. Doch auch die wollen natürlich versorgt werden. Dazu kommen die kranken Tiere, Tiere in der Ausbildung und so weiter ;)

Was möchtest Du wissen?