Reitstiefel (oder Chaps+Stiefeletten) für Männer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also ich trage selber nur Ledersteifel. Bin zwar auch Turnierreiter, aber ich zieh die Stiefel auch im Gelände an und auch zum Springen. Da ich Dressur reite, haben meine auch einen hohen Dressurbogen. Auf soetwas könntest du verzichten, aber ein Fauxpa ist es nicht, wenn deine Stiefel einen hohen Dressurbogen haben. Wirkt dann höchstens übertrieben...

Ich selber mag Lederchaps nicht so gerne.... Das ist aber Geschmackssache.

Wenn du dir jetzt gut sitzende Lederstiefel kaufst, dann halten die auch sehr lange. Ich hatte mir meine jetzigen vor drei Jahren gekauft und habe dann einen Reißverschluss einsetzen lassen, weil ich viel joggen gegangen bin und mit Krafsport angefangen habe, dadurch wahrscheinlich meine Beine leicht dicker wurden, so dass ich manch mal Probleme hatte in die Stiefel zu kommen. Durch den Reißverschluss kann man die noch ein bisschen weiter machen. Ohne Reißverschluss können die auch geweitet werden.

  1. Grundsätzlich die Kombination die dir mehr zusagt und was am bequemsten ist (das ist bei jedem verschieden). Ich persönlich bevorzuge Stiefeletten + Chaps, da die sehr gut sitzen, nicht ganz so warm sind wie Stiefel (ich kann im Sommer die Chaps ja weglassen solange ich nicht reite) und ich eigentlich nie Probleme habe reinzukommen (ich hab sehr dünne Waden und ein sehr schmales Fußgelenk und hab daher Probleme meinen "großen" Fuß reinzubekommen :D). Außerdem kann ich im Notfall ein paar neue Chaps kaufen, wenn sich der Wadenumfang ändert (z.B. wegen längerer Krankheitsphase usw.). Speziell bei Männern gibt es da eigentlich auch nichts zusätzlich zu beachten (sie sollten eben passen und bequem sein).

  2. Also solche Schnallen hab ich bis jetzt noch nie bei Sommerreitstiefeln gesehen (kann ich mir auch kaum vorstellen, da sie ja nicht wie die Winterstiefel aus so Stoff sind sondern aus Leder oder Gummi). Nur eben diesen Gummizug (aber dieser Gummizug ist ja auch nicht bis ins Unenedliche dehnbar und irgendwann wird es drücken wenn der Wadenumfang zu stark zunimmt).

  3. Keine Ahnung was hier die Frage ist, ich nehm mal an, ob wir derselben Meinung sind, dass Synthetisches bzw Gummizeugs schlecht ist. Ich persönlich hab bis jetzt nur am Anfang meiner Reiterlaufbahn solche Gummireitstiefel getragen und hab damit eigentlich keine schlechten Erfahrungen in Bezug auf das Pferd gemacht. Das Pferd hatte keinerlei Probleme mit solchen Gummireitstiefeln bzw so sythetischem Zeug (Satteldecken, Sattelgurte usw sind ja auch aus sythetischem Material und da gibt es ja auch keine Probleme, ich seh darin also eigentlich kein Problem, das Problem ist meist nur das unruhige Reiterbein).

  4. Solche Stiefel kenne ich persönlich nicht, aber ich kenne diese Variante bei meinen Winterchaps und da finde ich es echt super. Es sieht meist eben nicht so schön aus, aber es hält sehr lange und lässt sich auch so gut pflegen.

  5. Leider nein.

Noch ein Tipp: Auch wenn in der Nähe kein Fachgeschäft ist, sollte man die Stiefel doch in einem Geschäft kaufen, wo man sie auch anprobieren kann (da lohnt sich auch ein etwas weiterer Weg), denn sonst ist es richtig schwer die richtige Größe zu finden (vor allem wenn man sie nicht so verstellen kann wie diese Winterstiefel).

Also ich reite am liebsten mit Stiefelletten und dazu habe ich einen Leder Stiefelschaft mit Dressurbogen. Wenn man z.B. nach der Arbeit auf dem Platz noch ne bequeme Runde im Gelände machen will, kann ich den Stiefelschaft abnehmen. Ist auch praktisch wenn es im Sommer wieder richtig heiß wird. Schaft aus, Hose hochgekrempelt wenn man noch länger am Stall bleibt...

Hallo und vielen Dank für die vielen netten Antworten.

Ich werde wohl erst einmal Lederstiefel (Oder Gummistiefel mit Lederaufsatz) Kaufen.

Vielleicht lasse ich direkt einen Reissverschluss reinmachen. Ich kann ja immer noch die andere Kombination nehmen.

Viele Grüsse

C.

Was möchtest Du wissen?