Reitlerherin werden, welche Abzeichen brauche ich und wie teuer ist das?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe die "komplette Prozedur" mitgemacht.

Voraussetzungen:
- Mitgliedschaft in einem Pferdesportverein, der einem der
FN angeschlossenen Landes- und/oder Anschlussverbände angehört
- Vollendung des 18. Lebensjahres bzw. des 16. Lebensjahres, sofern der Bewerber die Prüfung zum Trainerassistenten erfolgreich bestanden hat und ihm vom Lehrgangsleiter und von der Prüfungskommission dieser Maßnahme entsprechende Empfehlungen ausgestellt worden sind
- Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses(nicht älter als sechs Monate)
- Besitz des Reitabzeichens RA 4 (Dressur und Springen)
- Besitz des Reitpasses mit Springen
- Besitz des Longierabzeichens (LA) 5 (bei Nichtvorlage ist dieses während des Lehrgangs oder während der Prüfung abzulegen)
- Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses (16 LE), der nicht länger als zwei Jahre zurückliegt
- Nachweis der Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar
- Teilnahme an einem Lehrgang zum Trainer C – Reiten Basissport


Dann musst du eben an dem 3-wöchigen Lehrgang teilnehmen und machst am Ende eine dreitägige Prüfung in folgenden Fächern:
- Gymnastizierende Arbeit auf ebenem Hufschlag, über Hindernisse und im Gelände
- Reiten im leichten Sitz und Vorstellen von Pferden in der springmäßigen
- Grundausbildung in Form von gymnastizierenden Übungen für Reiter und Pferd
- Reiten im leichten Sitz und Vorstellen von Pferden im Rahmen der geländemäßigen Grundausbildung
- Praktische Unterrichtserteilung
- Praktische Unterrichtserteilung für verschiedene Altersgruppen im Bereich der Vermittlung der Sitzgrundlagen in allen Sitzformen von breitensportlichen Aufgabenstellungen sowie von Grundübungen beim Reiten über Hindernisse und im Gelände
- Zielgruppengerechte Vermittlung von Unterrichtsinhalten
- Sportwissenschaftliche Grundlagen
- Reitlehre, Vermittlung der Kenntnisse gemäß Richtlinien für Reiten und Fahren
- Allg. Jugendarbeit, Präventionsarbeit, Methoden-/Vermittlungskompetenz
- Organisation, Sport und Umwelt, Sicherheit, Erste Hilfe
- Bodenarbeit
- Pferdehaltung und Veterinärkunde, Ethische Grundsätze

Und da du danach mit Pferdewirten nach 3jähriger Ausbildung konkurrierst, ist die Prüfung entsprechend anspruchsvoll. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sukueh
23.02.2016, 12:33

Im Endeffekt konkurriert man ja auch nicht nur mit den Pferdewirten, sondern auch noch mit den ganzen "freiberuflichen" Reitlehrern, die ohne irgendwelche Scheine/Nachweise Reitstunden anbieten. Gerade, wenn man nur nebenberuflich als Reitlehrer arbeiten möchte.

0

Nebenberuflich machst du keine Lehre. Dann musst du die Reitabzeichen machen und dann die Trainerscheine. Und Fortbildungen noch und nöcher. Eine gehörige Portion Talent ist auch nötig. Über die Jahre gesehen, ist das schon sehr teuer, aber man bezahlt das ja nicht auf einen Schlag. Meine Rl ist auf die Art Trainer A geworden und bildet bis S aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schlappi2016
23.02.2016, 10:01

Weißt du auch was ich alles brauche, wenn ich das richtig vertsanden habe brauche ich den Basispass, Longierabzeichen und einige Reitabzeichen.

0

Reitlehrer oder Trainer?
Reitlehrer ist kein geschützter beruf, jeder darf sich so nennen.
uch kenne reitlehrer ohne ausbildung mit 40 jahren erfahrung die top sind und trainer mit ausbildung die flop sind.
bei google findest du zu dem thema sehr viel...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei mir hat es sich gesteigert.

Ich hatte am Anfang "nur" das Longierabzeichen, den Reitpass sowie das Reitabzeichen 4. Mittlerweile habe ich den Berittführer FN und mache dieses Jahr auch den Trainer C Basissport.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?