Reitkissen? Was haltet ihr davon?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Reitkissen gibt ein Feeling wie beim Reiten ohne Sattel. Warum also ein Reitkissen? Es macht Spaß, einmal ohne Sattel zu reiten und ist für den Reiter angenehmer. Kein Schweiß an der Reithose, keine Haare.

Für ein dauerhaftes sinnvolles Reiten taugt ein Reitkissen nicht.

Du schreibst, dass sich die Geschichte mit einem "anständigen" Sattel erledigt hat, weil dir dafür das Geld fehlt. Hm. Ist eigentlich ganz schön schade, dass du dir keine vernünftige Ausrüstung leisten kannst. Wie willst du dann dein Pferd pferdegerecht reiten und ausbilden???

Ich fürchte, du wirst dann auf das Reiten verzichten müssen - und auf einen Sattel sparen.

Ich glaube nicht, dass wie hier oft geschrieben, das Pferd wirklich Schaden vom Reiten ohne Sattel nimmt - vorausgesetzt du wiegst keine 200 Kilo...

Aber für den Reiter ist es nicht ratsam auf Dauer ohne Sattel zu reiten. Gewichtshilfen sind nur ungenau möglich. Der Reiter nimmt einen "blöden" Sitz ein, um sich besser zu halten. Mit den Beinen wird er anfangen zu klemmen, zieht dafür die Beine hoch usw.

Wirklich gut ohne Sattel reiten kann nur ein Reiter, der auch MIT Sattel wirklich gut reitet. Und wer tut das schon?

Ich habe meine Pferde manchmal im Winter ohne Sattel geritten, wenn es saukalt war und ich sie wegen des dicken Puschelfells nicht nass reiten wollte. Mein Hintern wurde angenehm von unten gewärmt. Außerdem konnte ich prüfen, wie gut ich die Pferde dressurmäßig auch ohne Sattel im Griff hatte. Aber schon der Galopp war schwierig, weil ich mich auf meinen sehr großen Pferden nur mühsam auf dem Zirkel aufrecht halten kann. Und das Durchparieren zum Schritt ist dann auch nicht sooo einfach.

So würde es mir auch im Gelände gehen. Wie soll ich mich auf dem Pferd halten, wenn es mal scharf um die Ecke geht und der Galopp etwas flotter ausfällt? Das ist mehr als gefährlich.

Fazit: Reiten mit Reitkissen mal zwischendurch zum Spaß ist nett, aber auf Dauer schädlich, weniger fürs Pferd, mehr für den Reiter.

ALso ich habe ein Barebackpad von Honza Blaha, aber bevor du dir soetwas anlegt, kannst du vom Preis her auch gleich einen gebrauchten Sattel kaufen. Ich liebe mein Pad und habe damit schon so manches Pferd eingeritten, allerdings ist es immer noch wie ohne Sattel reiten! Sprich du hast keine Steigbügel oder sonstigen Halt am Pferd. Es ist einfach eine nette sache um rutschfester zu sein und nicht direkt kontakt mit dem fell zu haben. Allerdings ersetzt es keinen Sattel!

Wenn du dir keinen WIntec Sattel leisten kannst ist das an sich ja schon schlecht. Was machst du, wenn dein Pferd plötzlich in die Klinik muss? Hast du dafür dann auch kein Geld? Nur so nebenbei als Anmerkung ;)

Es gibt auch ein paar gute Baumlose Sättel, die auf sehr viele Pferde raufpassen und sehr bequem sind. Allerdings finde ich einen WIntec Sattel schon niedrig im Preis sodass ich nicht sagen kann, ob ein Baumloses Modell günstiger ist. Schau doch mal bei Ebay rein, da gibt es ab und zu nette Angebote. Vielleicht ist sogar ein Sattel in deiner nähe dabei, den du mal ausprobieren könntest. Zudem würde ich aber immer einen Sattler empfehlen! Gibt ja auch viele No-Name Sättel, die auch günstig sind. Ich hatte vor vielen Jahren mal einen neuen No-Name Sattel für mein damalsiges Pferd gekauft, der hatte ca. 300 Euro gekostet. Günstiger bekommt man keinen guten Sattel! Wenn ich mir da heute so meine Sättel anschaue...

WIe auch immer, um einen Sattel wirst du wohl nicht drum herum kommen...

Klar gibts günstigere Baumlose als die Wintecs - dann kannst du dem Pferd aber auch gleich ein Westernpad um den Bauch binden, denn mehr sind die nicht. Gute baumlose haben ein ausgeklügeltes Polstersystem und kosten so viel wie ein vernünftiger gebrauchter Baumsattel auch. Und angepasst werden sollten baumlose genauso wie Baumsättel.

0

Ein Reitkissen kannst Du echt vergessen. Du sitzt komplett auf der Wirbelsäule, Dein Gewicht wird nicht verteilt durch einen Baum und Kissen. Manchmal werden auch noch die Steigbügelriemen über den Rücken des Pferdes geführt und da wird dann auch noch punktuell richtig Druck ausgeübt. Wie Knuddel schon empfohlen hat, kaufe Dir einen guten, gebrauchten Sattel und lasse diesen vom Sattler anpassen. Rede zuerst mit dem Sattler, bespreche mit ihm, welcher Sattel in Frage kommt. Nicht jeder Sattel ist zum Anpassen geeignet, einige haben einen festen Kunstoffbaum und kein separates Kopfeisen. Ich habe mir für mein Wb bei Ebay einen Sattel mit nur 100,--Euro ersteigert und für 250,--Euro wurde er angepasst...günstiger und besser geht´s nun wirklich nicht.

Leder- oder Synthetiksattel?

Hallöchen,

also ich habe mal eine Frage. Ich wurstel schon seit einiger Zeit mit meinem Pony, wegen eines passenden Sattels rum. Als erstes hatte ich einen Wintec, der erst gepasst hat, dann aber gerutscht ist, dann einen Thorowgood, der nicht gerutscht ist aber dessen Kammer während des Reitens zu tief wird. Jetzt habe ich von meinem Sattler 2 Sättel zur Auswahl bekommen, die beide (auch nach mehrmaligem ausprobieren) gut passen. Ein Tekna-Sattel und ein Ledersattel beides Dressur. Beides hat Vor- und Nachteile:

Tekna:

+gut anpassbar

+dicke Konturgebende Pauschen

+Pauschen austauschbar (man kann also auch mit dem Dressursattel springen)

-Synthetikleder ist im Winter erstmal kalt und hart

-passt sich nicht aktiv dem Pferderücken an 8also wenn erpasst ist ok, aber Leder formt sich ja mit der Zeit nochmal nach)

-Synthetiksättel halten generell kürzer als Ledersättel

Leder:

+im Winter nicht knallhart

+formt sich mit der Zeit nochmal exakt an den Rücken an

+Ledersättel halten sich lange

-nur geringfügig veränderbar

-flache Pauschen

-Pauschen nicht austauschbar

Allgemeine Informationen zu den Sätteln: Tekna:

~kein extremes Dressurblatt eher VS-Sattel mit Schwerpunkt Dressur

~Kurzgurt

Ledersattel:

~sehr langes gerade geschnittenes Dressurblatt

~Langgurt

Hoffe ihr könnt mir Tipps/Erfahrungen geben. LG

...zur Frage

Lieber Sattel fürs Pferd anpassen lassen?

Hallo,
ich bekomme ein Pferd und habe noch keinen Sattel und keine Trense.Die Trense ist kein Problem, da ich mir schon eine ausgesucht hatte.Aber beim Sattel ist das Problem, dass ich nicht weiß, wie ich es am besten mache.Sollte ich lieber einen Sattel anpassen lassen.Also komplett (ja mir ist bewusst,dass das teuer ist).Aber ich habe vor ein paar Wochen gelesen, dass man sich einfach einen Sattel zB. Bei stübben aussuchen kann und den dann einfach mit einem Sattler anpassen könnte.Stimmt das?Habt ihr damit gute Erfahrungen?Was ist besser glaubt ihr?Ich fühle mich hin und hergerissen.Außerdem habe ich noch eine Frage.Ich möchte Freizeitreiten und habe in dem Selben Artikel Gelesen, dass Dressursättel besser sind zum ausreiten als VS- Sättel.Ich möchte mit diesem Sattel dann immer reiten und keinen Baumlosen Sattel haben oder so.Habt ihr noch mehr Erfahrungen?ich will meinem Pferd mit dem Sattel auch was gutes tun und möchte selber aber auch bequem drin sitzen.

...zur Frage

Reitinternat Schweiz?

Wisst ihr ob es ein Reitinternat in der Schweiz gibt? Oder eine Tagesschule wo man im reiten gefördert wird? Habe nichts gefunden. Vielen Dank für Eure Antworten

...zur Frage

Veranstaltungen Für Reiter?

Hallo,

kann mir jemand Auskunft geben was noch alles so für Veranstaltungen bzw. Messen für Pferdefreunde stattfinden? Und wo sie sind?

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Knubbel neben der Wirbelsäule?

An alle Pferdekenner, ich hab einen Wallach 6 Jahre, den ich bis jetzt mit einem Wintec-Sattel geritten bin. Ich hatte nie Probleme mit dem Sattel, obwohl ich ihn selber nach Augenmaß ausgesucht hab. Jetzt ist er aber wirklich da rausgewachsen und ich hab einen Sattler kommen lassen, der mehrere Sättel aufgelegt hat. Von den dreien, die gepasst haben, war mir ein Busse Sattel am angenehmsten und ich hab ihn gekauft. Der Sattler war sogar mit am Platz und hat da auch nochmal geschaut, ob alles passt.

Seit ein paar Tagen, hat Mäc nach dem reiten rechts und links von der Wirbelsäule, je einen kleinen Huggel, etwa so groß wie ein Mückenstich. Sie scheinen ihm nicht weh zu tun und sind als am nächsten Tag auch wieder weg. Zuerst hab ich noch gedacht, es liegt vielleicht an der Decke, hab die dann auswechseln lassen, aber dann hatte er immer noch einen Huggel auf einer Seite. Ich hab das selber noch nicht gesehen, weil ich in Bayern studiere und mein Pferd in BaWü von einer Vollzeit Rb versorgt wird. Sie macht da aber eigentlich sehr gut und gewissenhaft.

Weiß jemand, woher das kommen könnte? Könnte es auch am Sitz von der Reiterin liegen? Ich hab echt keinen Plan, das ist mir bei allen Pferden, die ich bis jetzt hatte, noch nicht untergekommen *confused*

 

...zur Frage

Erfahrungen mit dem Cair System (zb. bei Wintec)?

Hey

Hat jemand Erfahrungen mit dem Cair - Luftkissensystem bei zb. Wintecsätteln? Ich möchte mir demnächst einen Wintec Sattel kaufen.Jedoch gibt es das Modell (wintec dlux wide) nicht ohne Cair System. Ich bin mir echt unsicher , da ich beim googlen ein paar negative Rezesionen von dem Cair Luftkissen gelesen habe, jedoch war die Sattlerin mit der ich gesprochen habe, super begeistert davon. Ich hätte gerne einen Sattel ohne dieses System ,jedoch gibt es dieses Modell wie gesagt nicht ohne Cair. Ich hoffe ihr könnt mir helfen:)

PS: Ich brauche keine Meinungen etc. zu Wintec generell

Liebe Grüße Silvana

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?