Reiterpass nie gemacht wegen Prüfungsangst?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer reitet schon auf einen Pass. Achte nicht auf die anderen und mach dein Ding. Wenn du mal richtig vor den Zicken glänzen willst dann erlerne etwas was die nicht können und führe es gelegentlich mal "zufällig" vor (z.b. schöne Wechsel od. Piaffe) 😉

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – 🐎 habe Pferde seit Ü30 Jahren

ja da hast du recht, danke für den Tipp :)

ist halt wirklich in vielen Ställen so, dass die dastehen und über den Reitstil urteilen...man braucht nur eine Kleinigkeit falsch machen, schon wird gelästert.

Einer Freundin von mir ergings so schlimm, dass sie am Ende am Platz nicht mehr galoppieren konnte, da sie die Zicken so fertig gemacht haben. Jede kleinste Fingerbewegung wird da beurteilt. Da sie Freizeitreiterin ist, ist sie natürlich nicht so "perfekt" wie die Möchtegernturnierreiterinnen die sie dauernd beobachtet haben...jetzt hat sie den Stall gewechselt und ist zufrieden damit :)

aber ich finds einfach schlimm dass heutzutage in so vielen Ställen solche Möchtegernbesserwisserinnen unterwegs sind, sowas hör ich jetzt schon so oft :/

2
@verreisterNutzer

Absolut! Aber leider gibt es das überall. Da hilft nur starke Nerven, breites Kreuz und "Exot" zu sein (z.b. eben etwas besser können als die Zicken oder eine andere Reitweise z.b. Western (aber richtig!) wo sie niemals durchblicken würden. Im übrigen wäre der Pass nicht schlimm zu machen. Den schafft eigentlich jeder. Du könntest ihn ganz entspannt in einem Reiterferiencamp wo ganz anders machen - da gibt es tagsüber auch ne tolle Betreuung. Ich empfehle dazu Gut-Bohmerhof in Wackersberg, Bayern. Da gibt es kein Zicken Terror weil alle im Kurs echt nur das selbe wollen und in Bayern geht es eh gemütlich zu. Dieser Hof ist der absolute Reitertraum und Paradies - schau es dir im Internet an 😉

0
@Josselchen

super, danke für den Tipp :)

und du glaubst wirklich dass den Reiterpass jeder schafft? ich hab irgendwie total Angst davor weil in Prüfungssituationen meine Konzentration total flöten geht und ich plötzlich nicht mehr die Leistung erbringe die ich sollte...also glaubst du dass das eine entspannte Atmosphäre ist wo man den Pass leicht schafft?

der Pass besteht ja aus 3 Teilen, also Theorie, Dressur und Gelände, laut Internet. Gibt es dort dann alle 3 Teile zu machen?

1
@verreisterNutzer

Ja das packste leicht gerade deshalb weil es dein Hobby ist und da saugt man das Wissen förmlich auf. In so Reiterpassferien wird man auf die Prüfung super vorbereitet und dann hat man ganz klar etwas Lampenfieber bis man dran kommt - aber wenn du alles intus hast und ne versierte Reiterin bist schafste das locker und spielerisch. Wie schon empfohlen der Bohmerhof ist dafür genial und da kommt jeder durch. Wir hatten unsere Pferde dort mal stehen - daher weiss ich das.👍😎👍

1
@verreisterNutzer

Man macht ja vorher auch einen entsprechenden Kurs und wird vorbereitet.

Ich wüsste an Anhieb niemanden, der durch so eine Prüfung durchfällt. Wie mit dem Basispass Pferdekunde/Pferdeführerschein Umgang.

1

Ach quatsch... Ein Stück Papier sagt dir höchstens etwas aus, wenn du Turniere reiten willst. Und dafür braucht es andere Papiere, nicht den Reiterpass.

Der ist doch quasi gar nicht relevant für die reiterliche Laufbahn.

Ist ein bisschen wie mit Trainern - die Trainer mit Schein geben grausamen Unterricht im Gegensatz zu denen, die "Alternativ" unterwegs sind und mehr können als "Hacke runter, gerade sitzen". Gefühlt unterrichten mit dem Satz nämlich alle, die stolz (!) darauf sind, einen Trainerschein gemacht zu haben. Es gibt auch zwischendurch gute, die aber sich nicht auf diesem Schein ausruhen.

Solange du das Gelände-1x1 kennst und dich daran hälst, ist doch alles okay.Vielleicht sind die Zicken ja auch nur so, weil sie vll. nicht so entspannt ausreiten gehen können ;)

Lerne, wie du auf dem Pferd alles um dich herum abschaltest - lass die Profis an der Bande doch labern. Die scheinen ja nichts besseres zu tun zu haben. Du schon ;)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – über 20 Jahre Reiterfahrung und eigenes Pferd seit über 10J.

Klasse auf den Punkt gebracht 👍👍👍👍

2

Wenn man auf Turnieren starten möchte, dann sind solche Reitabzeichen die Grundlage, die man dafür braucht. Doch es gibt durchaus auch Reiter, die keine Turnierambitionen haben und die dennoch wirklich solide und teilweise auch extrem gut reiten können und niemals irgendein Reitabzeichen gemacht haben. Und ich kenne auch Reiter, die recht erfolgreich auf Turnieren unterwegs sind - teils bis hoch in den M- und S-Bereich und die exakt deshalb so erfolgreich sind, weil ihre Pferde unter der Woche von überaus fähigen Bereitern passend geritten und regelrecht abgerichtet wurden. Diese Reiter können schön sitzen und nachreiten, aber selber lösen, wenn es mal Probleme gibt, das eben nicht. Sie schneiden regelmäßig auf Turnieren mit hohen Wertnoten ab, sammeln Schleifen und könnten jedoch selber niemals ein Pferd vernünftig ausbilden.

Leute, die andere reiterlich daran messen, ob sie ein Abzeichen haben oder nicht, sind vermutlich selber nicht unbedingt die selbstbewusstesten und besten Reiter und benötigen solche Abfragen, um sich selber besser/ überlegener zu fühlen. Und vielleicht fehlt Dir auch ein wenig das Selbstbewusstsein und Du fühlst Dich weniger wert, weil Du in Deinen Augen mit Deiner Prüfungsangst Dir selber im Weg stehst und verhinderst und verhinderst, dass Du etwas - in Deinen Augen wichtiges- erlangst. Mach Dich davon frei. Das ist kein Makel und hindert Dich auch nicht daran, Dein Pferd vernünftig zu reiten.

Reiterpass ist echt sehr einfach, da braucht man nichtmal eine durchgehende Verbindung zum Pferd da wird hauptsächlich auf dich geachtet.

Der Reiterpass ist für manche versicherungstechnische Sachen sinnvoll. Ausreiten zum Beispiel. (In Österreich jedenfalls)

Ich weiß nicht, was man für den Reiterpass in Deutschland können muss, in Österreich sagt der eigentlich nichts aus. Ich hab den mit einem zu der Zeit ca. 6 Jährigen Pferd gemacht, das nicht sonderlich gut ausgebildet war und habs ohne irgendwelchen Problemen geschafft.

Danach hab ich keinerlei Abzeichen mehr gemacht, einfach weils mir wurscht war.

Ist derzeit auch nicht geplant, nur falls ich mal vorhaben sollte in Richtung unterrichten zu schauen, dann werd ich das dafür Notwendige logischerweise machen.

Solange ich aber nur Freizeitmäßig reite ist mir das komplett egal. Die Leute, dessen Pferde ich reite wissen ja, was ich kann. Dafür brauch ich keinen Zettel wo ein Abzeichen obensteht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Habe viel in dem Bereich zu tun.

Was möchtest Du wissen?