Reiterferienbetreuer

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Fragt in den Höfen in eurer Umgebung. Die meisten Stallbetreiber, die Mithilfe bei Reiterferien wollen, wollen die Leute, die mithelfen, persönlich kennen und wissen, dass sie sich auf sie verlassen können.

Habt ihr das schon mal gemacht? Denn zu dem Job gehört nicht nur das Kinder betreuen, es gehört in der Regel auch das Boxen misten, das Pferde putzen/satteln und trensen (je nachdem, wie viel die Kinder schon können) dazu. Außerdem muss man (je nachdem was man selbst und die Kinder können) in der Reitstunde führen oder longieren, außerdem im Haus und auf dem Hof mithelfen, Tisch decken, Spiele organisieren, usw... .

Es ist ein Job, der einen den ganzen Tag beschäftigt und bei dem man nicht oft seine Ruhe hat. Was ihr dafür bekommt, müsst ihr mit dem Stallbetreiber ausmachen, ist oft eine Verhandlungssache. Es ist aber ein Job, den man nicht wegen des Geldes macht, sondern weil man die Pferde und die Kinder mag. Denn das, was man bekommt, ist in dem Vergleich dazu, was man leistet, nicht besonders viel (meiner Erfahrung nach).

Es ist trotzdem eine schöne Zeit mit den Kiddies, Pferdis und den anderen Helfern, man hat viel Spaß und Bewegung und wenn man das mag, eine tolle Zeit.

Was möchtest Du wissen?