Reiterfahrung nach 1 Jahr

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt auf Alter, Lernverhalten, den Lehrer und dein Talent an.

Meine "beste Reitschülerin" (18) ist jetzt nach einem dreiviertel Jahr mit E/A Lektionen erfolgreich auf einen Turniergestartet und fängt im Herbst, wenn sie sich mit ihrem ersten eigenen Pferd eingelebt hat mit den ersten L Lektionen an. Normal sind bei mir im Unterricht nach 1 Jahr 2x die Woche Unterricht das die Reitschüler das DRA 4 machen. In den Herbstferien ist der nächste Durchgang. Bisher waren bis auf eine Schülerin all meine 5 Jahrgänge in den 5 Jahren wo ich den Hof habe erfolgreich.

Aber die meisten sind auch schon 14+ wenn sie anfangen. Unterricht gebe ich ab 12erst. Darunter sind nur Spielgruppen oder an anderen Höfen Reitunterricht. Ich musste da von Anfang an eine Grenze setzen, weil diese Altersklasse bei uns am wenigsten gefördert wird. Es gibt massig Kinderunterricht und Ponyspielgruppen, für die älteren aber weniger.

Bei den unter 14 Grusind sie meist nach einem Jahr auf guten A Niveau

Ich fange mit den basics an und arbeite mich dan individuell hoch. Da ich 5 Verschiedene Niveaustufen habe, reiten alle, egal auf welchen Niveau in den ersten 2 Monaten Einzelnd bzw max. zu zweit und dann in max. 4er Gruppen.

Wir fangen mit der Richtigen Hilfengebung im Schritt und Trab an, wenn das Sitzt im Galopp und gehen dann (natürlich sind da die Bahnfigungen mit drin) dann nach 2 Monaten in die ersten Lektionen über, wenn das gelernte sitzt. Sonst geht es in die Anfängergruppen. Spätestens nach einen halben Jahr reiten sie alle so passabel, das sie in die Gruppe 4 (Fortgeschrittene Anfänger E )umsteigen.

Schwer zu sagen aber ich denke mal die Grundgangarten im groben..die standard Bahnfiguren und vielleicht das das Pferd am Zügel gehen kann aber das auch nicht unbedingt ;) Hauptsächlich die Gangarten

kommt auf dein alter an und was du lernst aba man sollte auf jedenfall schritt trab galopp und halten einigermaßen draufhaben

Reitbeteiligung mit 11 und 1,5 Jahren reiterfahrung?

Zu mir:

Name:Mia

Alter:11 bald 12

Reiterfahrung: Erst 1 Jahr Voltigieren Dann 1,5 Jahre Reiten

Ich kann alle Grundgangarten ( Schritt, Trab und Galopp ) und meine Reitlehrerin sagt ich habe viel Talent.

Ich werde warscheinlich eine Reitbeteiligung bekommen mit anderen.

...zur Frage

Fändet ihr es schlimm mit einem 1-Jahr jüngeren Freund zsm zusein??

An die Mädchen, wäre es schlimm für euch mit jemanden zsm zu sein, der 1 Jahr jünger ist?

LG

...zur Frage

Western reiten! Was muss ich beachten im gegensatz zum Englischen Reitstil?

Hallo

Ich habe mehrere Jahre Reiterfahrung im englischen Reitstil und werde nun bald RS auf einem Westernpferd haben

Ich will dort natürlich nicht ohne Plan hingehen. Was sind die Groben UNterschiede zwischen Englisch und Western

LG

...zur Frage

Wie viel Erfahrung im Reiten / Pflegen (Pferde)?

Hallo, ich bin 12Jahre alt bin noch Anfängerin im Reiten. Mich würde einfach nur Interessieren wie viel Reiterfahrung bzw wie lange man schon reiten müsste um eine Reit oder Pflegepferd bekommen zu dürfen? (Es ist zwar unterschiedlich aber was denkt ihr? , man kann ja schlecht eine Reit- Pflegepferd bekommen wenn man nur ein Tag erfahren ist (bin ich nicht) )

...zur Frage

Reitbeteiligung erst mit 16 oder 18 Jahren?

Hallo, wieso wollen die meisten Pferdebesitzer erst Reitbeteiligungen ab 16 oder 18 Jahren? Ich meine, die könnten doch vielleicht auch erst 1 Jahr reiten? Wieso gibt es für jüngere Leute meistens keine RBs obwohl die vielleicht schon 5 Jahre oder mehr Reiterfahrung haben?

LG Schleimschwein

...zur Frage

Reiten am Birkenhof in München

Meine Tochter, 10, reitet seitdem sie klein istt, also seit vielen Jahren und hat bisher sehr guten Unterricht erhalten, aber aus praktischen Gründen sind wir letztes Jahr an den Birkenhof in Lochhausen gewechselt und ich bin sehr unzufrieden:: in den Reitstunden wird wenig unterrichtet bzw die Gruppe ist zu heterogen, sie besteht aus Anfängern, die gerade einmal ein Jahr reiten bis zu Fortgeschrittenen wie meiner Tochter, die seit 5 Jahren reitet, sie lernt seit einem Jahr nichts Neues. Immer wieder fallen Kinder vom Pferd,, weinen etc das kenne ich von der alten Reitschule auch kaum. und das Rauchen der Grösseren, das dort erlaubt ist, stört mich auch, schliesslich sind das alles Vorbilder für meine Tochter. Und mir fehlt ein Ansprechpartner, dem ich meine Fragen / Bedenken mitteilen könnte, da alles nur über email läuft. nun meine Frage: empfindet jemand ähnlich oder sind das normale Verhältnisse auf einem Reiterhof? Und: kann mir jemand in der näheren Umgebung einen Reiterhof empfehlen, in dem wirklich qualitativ guter Unterricht geboten wird? vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?