reiten//galoppieren

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dann brauchst du einen neuen Reitlehrer! Dafür ist der Ausbilder nämlich da.Zunächst überprüfe mal deine Bügel und vor allem das Inlay. Ein neues und schwereres Gummi wirkt oft schon Wunder. Deine Stiefel musst du dir auch anschauen und dann hilft nur noch eines, um zum losgelassenen, ausbalancierten Sitz zu kommen:An die Longe und üben, üben... ( bei dir im Galopp mit ständiger Kontrolle von unten.)

Wenn du allein reitest, setzt du dich ersteinmal im Schritt richtig hin und versuche im Schritt dein Pferd an den Zügel zu reiten. Dazu musst du die Gewichts- Schenkel - und Zügelhilfen unabhängig voneinander geben können.(nicht in der Hüfte einknicken!) Lösende Übungen sind Schenkelweichen, Viereck vergrößern und verkleinern, Schulter herein und natürlich Rückwärtsrichten und Vorhandwendungen. Beide Beine müssen lang herunterhängen und gleichmäßig die Hacken locker nach unten federn lassen. Wenn du das Gefühl hast, im Schritt irgendwann in deinem Pferd drinnen zu sitzen und es weich durch das Genick geht, dann beginnst du die Übung im Leichttraben. Auch hier sollst du ganz locker sitzen, im Becken mitschwingen und gleichmäßig beide Beine am Pferd haben. Wenn das sicher geht und von unten gut aussieht, reitest du auf dem Zirkel und sitzt kurz aus. Den äußeren Schenkel nach hinten, während der innere Schenkel etwas tiefer ausgetreten wird und am Gurt treibt. Innen dem Zügel Luft geben (aber nicht wegschmeißen) und außen anstehen lassen. Bei jedem neuen Galoppsprung alle Hilfen wieder geben und vor deinem geistigen Auge malst du dir in jeder Reitstunde ein Schild in deinen Kopf: Auf den Sitz achten! Irgendwann schießt dir dann nur noch das Wort : Sitz durch den Kopf und du reagierst automatisch mit der Selbstkorrektur darauf. Du musst immer wieder üben, an die Longe und ständig korrigieren lassen. Auch die großen Reiter lassen sich so immer wieder korrigieren. Es ist alles eine Trainingssache und irgendwann hast du es geschafft.(Reitlehre ebenfalls durchlesen, FN- Bücher! Bilder ansehen, sich mit einer Kamera aufnehmen lassen und dann auf dem PC die eigenen Reitkünste zu Gemüte führen.)Du solltest allerdings auch einmal kurz zum Orthopäden gehen und nachsehen lassen, ob mit deinem linken Fuß alles in Ordnung ist. Wenn du da eine körperliche Schwäche hast, muss sie krankengymnastisch behoben werden und das Reiten klappt dann möglicherweise von selbst. Es ist alles leichter gesagt, als auf dem Pferd umgesetzt, braucht seine Zeit (Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden) und auch die Weltmeister haben viel an sich arbeiten müssen. Also: Nobody is perfect und lass dir dadurch nicht den Spass am Pferdesport nehmen.Gutes Gelingen ruedipferdhttp://manuelmagiera.de.to/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich mal an die longe ´nehmen ohne steigbügel. mache gleichgéwichtsübungen! dann galloppier an der longe ohne steigbügel. versuche gerade zu bleiben und in der bewegung mitgehen beziehungsweise mitschwingen, d.h. den sattel "auswischen". hacken tief´(aber nicht zu tief) und versuch ´deine beine immer schön am pferdebaucglassen die beine durfen den kontakt nicht verlieren!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schnappie
20.06.2011, 20:16

wenn ich ohne sattel reite klappt das ja immer auch das mit dem richtigem sitz aber mit sattel klappt das nicht mehr:s ich verzweifel daran... ich bin die meiste zeit eig. ohne sattel geritten aber auch zwichen durch mit sattel aber galoppieren und dabei im steigbügel bleiben klappt nicht:S

0

Also:1.Du belastest dann deine Bügel nicht gleichmäßig.Versuch den linken Steigbügel mehr zu belasten,pass aber auf,dass du den rechten jetzt nicht zu wenig belastest!!!2.Wechsel umbedingt den Reitstall bzw. die Reitlehrerin,denn eine Teitlehrerin ist da zu da dir bei solchen Dingen zu helfen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,Versuche dein Bein lang zu strecken, also so das der Hacken bzw. der tiefste Punkt ist. Du musst das Bein am Pferd haben also nicht von dir wegstrecken. Setzte dich tief in den Sattel und lehne dich nicht, ausser du willst den leichten oder Entlastungssitz machen, nach vorne, denn so kann man sich sehr schwer halten.Vielleicht sind auch die Bügel zu lang!? Stell sie mal ein Loch kürzer.Liebe Grüße und Viel Glück noch ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann drückst du deine Ferse nicht runter bzw. die Zehen nicht hoch. Daran musst du dich beim Reiten immer erinnern! Kannst du auch Zuhause üben - du stellst dich nur mit deinem vorderen Fußballen auf eine Treppenstufe und "trainierst" quasi so zu stehen und da Gleichgewicht zu halten.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das passiert meiner freundin auch immer und letzes mal auf nem übungsturnier hat ihr ein spezialist gesagt dass sie was am sattel verstellen soll, aber was weiss ich auch nciht. vielleicht fragst du mal nen sattler?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

dann belastet Du die Bügel unterschiedlich, hast also keinen ausgeglichenen Sitz sondern verlagerst Deinen Schwerpunkt falsch.

MissAllyLilly schrieb zwar, dass du die Bügel kürzer stellen solltest - das würde ich aber nicht raten.

Wenn Dir die Bügel beim Reiten flöten gehen, ziehst Du vermutlich auch Deine Beine hoch. Das ist nicht korrekt.

Daher lieber Bügel länger machen (so lang, dass Du damit noch vernünftig leichttraben kannst ) und dann bewusst darauf achten ein langes Bein zu haben und die Bügel nicht zu verlieren.

Das hilft ;)

Das ruhig auch mal an der Longe ausprobieren. Dann brauchst Du Dich weniger auf das Pferd konzentrieren und kannst mehr auf Deinen Sitz achten.

Dass das Raustuschen des Fußes aus dem Bügel nur auf der Linken Hand so ist, liegt eben - wie gesagt - wohl daran, dass du keinen ausbalancierten Sitz hast.

Daran muss dann auch dementsprechend grundlegend gearbeitet werden.

Deine Reitlehrerin kennt da bestimmt ein paar Übungen oder Tipps - diese hier zu schreiben wäre ein wenig zu umfangreich.

Reiten lernt man nur durch reiten :) Also üben üben und üben...

Du schaffst das ;)

LG EdOfRe

P.S. Die Bügel könnten ggf auch einfach zu lang eingestellt sein... aber um das beurteilen zu können, brauchte man ein Video oder notfalls auch ein Bild von Dir beim Reiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo :)sorry aber das muss jetzt mal sein: du reitest seid 3 jahren, kannst aber immer noch nicht wirklich galoppieren?! und deine reitlehrerin kann dir NICHT helfen? obwohl sie genau dazu da ist? ganz ehrlich, reitstall wechseln!!! zu dem problem: belaste den linken steigbügel mehr, verlagere dein gewicht nach links und immer die hacken runter. dabei aber im oberkörper grade bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SweetLikeMe13
20.06.2011, 17:52

sorry noch schlimmer seid du DREI BIST?`? Oo such dir mal eine reitlehrerin mit ahnung.

0

Du kannst den Steigbügel ein Loch kürzer machen oder richtig in die Steigbügel treten(so das du fast stehst) Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

STeigbügel kürzer und Schenkel zu ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?