Reiten Vegan?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

solange man gut zu den Tieren ist und wirklich auf deren Wohlbefinden eingeht, in JEDER Hinsicht, ist es vegan. Zu den Sätteln und so: Es gibt mitlerweile viele Möglichkeiten Leder zu meiden, mit Synthetischen Stoffen z.B., allerdings kosten diese oft ein wenig mehr, dafür sind sie auch leichter und oft besser anpassungsfähig. :)

Menas 06.11.2012, 14:41

okay vielen dank! Sprichst du aus Erfahrung?

0
Milozo 06.11.2012, 14:58
@Menas

naja, ich lebe nicht vegan, aber habe mich damit so ein bisschen auseinandergesetzt um es besser verstehen zu können. Ich habe halt versucht mich im Umgang mit Tieren an das zu halten was mir als Pferdehalterin zusteht, nicht der Willen des Pferdes, sondern das Vertrauen das es mir als Herdenmitglied gibt. Die synthetischen Sättel finde ich personlich besonders für sensible Pferde ganz gut, auch wenn ich nichtmal auf die Idee kommen würde Turniere zu gehen, einfach weil es zu viele schwarze Schafe gibt und ich einfach nicht möchte, dass soetwas unterstützt oder gefördert wird, ich versuche mich davon abzutrennen und zumindest auf der Weide "ohne alles" reiten zu können, ohne Zwang oder Druck :)

0
Menas 06.11.2012, 15:04
@Milozo

oh ja schwarze scharfe die gibt es. Habe ich schon mit eingenen Augen gesehen aber nicht bei jedem Tunier! Und das hört sich vielleicht albern an aber wenn man mir sagt "das machst du gut und du hast echt was geschafft" beruight mich das weil das doch schon ziemlich anstrengend ist!

0
Milozo 06.11.2012, 15:10
@Menas

ja, finde ich auch. Lass dir einfach Zeit mit deinem Pferd und lass dich hier nicht unter Druck setzten, denn vorallem, wenn du ein Tier, das dich jetzt kennt zurückzulassen wäre eine Qual für das arme Tier. Wenn ich sehe, wie Menschen mit Pferden agieren finde ich es oft erschreckend, einfach mal das zu machen, was andere Pferde machen würden um es zu dem zu bewegen was man haben will sollte wohl das beste sein, auch wenn es üben bedeutet :) Zum Thema Bodenarbeit finde ich von Karin Tillisch die Bodenarbeits- und Freiheitsdressur Bücher gut

0
Veganer09 08.11.2012, 12:15
@Milozo

Man fragt sich ob der Fragesteller eingentlich Ratschläge haben wollte oder nur eine Bestätigung!

0

Hi, meine Meinung dazu ist, dass man auch als Veganer reiten und/oder Haustiere halten kann. Die allgemein festgelegte Definition von Veganern ist ja keine Regel, an die man sich hallten MUSS, sondern nur eine Definition, die im allgemeinen erläutert, worum es Veganern geht. Es gibt ja verschiedene Gründe vegan zu leben, und wenn man vegan lebt, weil man nicht dafür verantwortlich sein möchte, dass Tiere leiden, dann heißt das nicht, dass man nicht trotzdem reiten kann. Dabei ist zu beachten, dass reiten nicht gleich reiten ist. Es gibt das reiten auf dem 'Sportgerät' Pferd, und das reiten auf dem geliebten Freund und Kammeraden Pferd. Wenn man sein Pferd artgerecht hällt, "pro-Pferd" reitet und sein Pferd mit Liebe und Erfahrung ausbildet und behandelt, ist reiten keine Qual für das Pferd. Ganz im Gegenteil- wenn man eine (von beiden Seiten freiwillige) Bindung zu seinem Pferd hat, macht das reiten und die gemeinsame Zeit beiden Parteien Spaß. Pferde wollen beschäftigt werden und etwas erleben. Pferde sind von Natur aus lauffreudige Tiere (auch das Sprungtallent ist bestimmten Rassen seit Jahrhunderten angeboren sowie Talente zur Dressur- die Dressur baut auf natürlichen Bewegungsabläufen von Pferden auf, die durch den Menschen gefördert werden - selbstverständlich darf man es auf keinen Fall übertreiben und muss auf sein Pferd achten! Kein Pferd würde in freier Wildbahn über 1,60m hohe Hindernisse (zum Beispiel umgestürzte Bäume oder was halt so in der Natur ist) springen oder in der Rollkur laufen. Wenn man sein Training an das Pferd anpasst und es nicht überfordert, gibt es keinen Grund, nicht auch als Veganer zu reiten und sich auch trotzdem als Veganer zu bezeichnen. Natürlich hat die Natur es nicht vorgesehen, dass man auf Pferden reitet, wenn man es richtig anstellt, schadet es dem Pferd jedoch nicht.

Es gibt, wie schon erwähnt, viele lederfreie Alternativen für die Ausrüstung des Pferdes wie Sättel und Trensen, zum Beispiel von Wintec, da musst du nur im Internet suchen, bzw gibt es Wintec-Sättel auch beim Loesdau und beim Krämer. Wichtig ist, dass die Ausrüstung passt! Alles andere ist nämlich mehr als nur schädlich für das Pferd, ein schlecht passender Sattel kann unsagbare Schmerzen beim Pferd hervorrufen, weshalb sich ein vom Sattler angepasster Sattel auf jeden Fall empfiehlt. Bei Loesdau gibt es auch Steigbügelriemen von Wintec, die aus Kunstleder sind und beim Krämer gibt es verschiedene Ausbinder und Hilfszügel aus Kunstleder, also falls du zum reiten zum Beispiel ein Martingal verwenden möchtest :)

Ob du es als Veganer für richtig hältst, zu reiten, oder nicht, ist einzig und allein deine Entscheidung, die dir niemand vorweg zu nehmen hat. Mach das, womit du dich gut fühlst und womit du nachts gut schlafen kannst.

Und noch etwas: zu dem, dass man das Pferd beim reiten benutzt. Benutzen heißt nicht zwangsläufig etwas schlechtes, benutzen ist nicht direkt ausnutzen. Pferde haben kein Problem damit, sich unterzuordnen, und dich als Herdenführer anzusehen. Wichtig ist, dass sie es freiwillig machen und nicht dazu gezwungen werden, zu gehorchen. Wenn du als Herdenfürer angesehen wirst, ist es deine Aufgabe, dich um dein Pferd zu kümmern, es zu beschützen, zu füttern und zu pflegen. Wenn du die Aufgaben eines Herdenführers ernst nimmst und deine Aufgabe gut machst, folgt dir dein Pferd gerne. Und du gibst dem Pferd die Liebe und den Gehorsam, die es dir schenkt, ja zurück, in dem du auf es hörst und schaust, dass es Spaß an der Arbeit mit dir hat.

Ich hoffe, damit konnte ich dir ein wenig helfen :)

Hallo,

ja, viele Veganer, grade die Organisation Peta, beschwören gerne, dass Reiten Quälerei sei - teilweise ist es das wirklich, es kommt eben immer drauf an, wie gut man reitet ;-)

Also ich für meinen Teil kann das so nicht unterschreiben, auch wenn ich der veganen Lebensweise gegenüber sehr positiv eingestellt bin. Die heutigen Reitpferde sind sehr weit gezüchtet, sodass sie das Gerittenwerden besser abkönnen als ihre wilden Vorfahren (Stichwort Gebäude), ihre Intelligenz ist durch die Zucht sicherlich ebenfalls gestiegen (es ist leichter, mit intelligenten Pferden zu arbeiten, die lernen schneller) und eine dem Menschen geltende Zugewandtheit ist mittlerweile jeder Arbeitspferderasse (egal, ob Zug- oder Reitpferd) angeboren. Zwar kämen Pferde auch prima ohne den Menschen aus, das allerdings nur, wenn man sie wie in der freien Wildbahn leben lässt - und da kommt selbst die artgerechteste Haltungsform, der Aktivstall, ganz knapp nicht ran. Deshalb ist die Interaktion mit dem Menschen im generellen keine unerträgliche Belastung für Pferde. Durch die Zucht sind sie darauf ausgerichtet und durch die Domestizierung ist das irgendwo auch "nötig".

Und die Pferde einfach auswildern ist sicherlich keine Alternative, dann haben wir auf Deutschlands Autobahnen ganz viel Pferdesalami - DAS ist doch nun wirklich nicht vegan. ;-)

So lange du dein Pferd so artgerecht wie möglich hälst (sprich, nicht in der Box, sondern mindestens im Offenstall, besser im Aktivstall), dich immer weiterbildest und dein Pferd gesunderhaltend reitest, ihm die Freude dabei erhälst und lernst, sein Verhalten zu verstehen, um auf natürliche Weise mit ihm kommunizieren zu können, tust du alles, damit dein Pferd den Menschen nicht ertragen muss, sondern von der Arbeit mit dem Menschen sogar profitiert.

Es bleibt eigentlich kaum eine Alternative - die Pferde freizulassen und auf die Autobahn rennen zu lassen, wäre ebenso wenig artgerecht. Daher ist die Domestizierung durch den Menschen das kleinere Übel. und das solltest du ihnen so angenehm wie möglich gestalten, zum Beispiel indem du es mit einem passenden (!) Sattel reitest, der dein Gewicht gut verteilt. Zu Ledersättlen gibt es momentan leider noch keine vernünftige Alternative - zumal du es nicht für den Eigenbedarf, sprich aus Egoismus, sondern für das Wohlergehen eines Tieres verwendest. Finde ich, auch für jemanden, der vegan lebt, als Kompromiss durchaus vertretbar.

Mit einem einfachen Stallhalfter dürfte dich dein Pferd nicht ganz so gut verstehen, es rutscht ins Auge und du kannst damit nicht so fein gymnastizieren wie mit anderen gebisslosen Zäumungen oder mit Trense. Aber genau das ist nötig, um eben deinem Pferd das Leben so schön wie möglich zu reiten - denn nur, wenn es richtig gymnastiziert wird, bleibt es gesund.

Trensen und generell Kopfstücke, die sonst aus Leder sind, gibt es mittlerweile auch häufig in Biothane zu kaufen. Dafür müssen meines Wissens nach keine Tierprodukte verwendet werden. Allerdings hatte ich Biothane noch nie in der Hand und kann nicht sagen, wie angenehm sich das fürs Pferd anfühlt.

Du siehst, wenn du weiterhin reiten möchtest (was, wie ich finde, durchaus mit einer veganen Lebenseinstellung vertretbar ist - vegan bedeutet in erster Linie, dass kein Tier wegen dir leiden soll, und wenn du dich wie oben beschrieben bemühst, deinem Pferd das Reitpferdeleben so angenehm wie möglich zu gestalten, muss dein Pferd nicht leiden, im Gegenteil und somit besteht da für mich kein Widerspruch), musst du durchaus Kompromisse eingehen und kannst nicht vollkommen "fundamentalistisch" dem Veganismus nachgehen, wie es vielleicht 'gefordert' wird - alles aber vollkommen vertretbar wie ich finde.

Vegan wird man ja nicht, weil es "üblich" oder "in" ist - sondern weil man seiner eigenen Lebensweise mit gutem Gewissen nachgehen kann. Und wenn du das beim Reiten kannst, weil du weißt, dass du alles tust, damit es deinem Pferd besser geht, als wenn es draußen rumlaufen würde (artgerechte Haltung und Fütterung, Erlernen der Verhaltenspschologie von Pferden, gesunderhaltendes Reiten, gute Ausrüstung) und du dir das gut durchdacht hast, ist das doch völlig in Ordnung.

Es ist Abwägungssache und vor allem deine persönliche Entscheidung!

Grüße

Tierhaltung ist speziesistisch, weil davon ausgegangen wird, dass Tiere dem Menschen untergeordnet sind und das auch wollen. Dabei sind Tiere Individuen, die in Gefangenschaft dem Menschen niemals gleichgestellt sein können. Der Mensch zeigt seine scheinbare Höherwertigkeit und Macht durch unterschiedliche Weise. Durch Einsperren, verstümmeln, töten und essen, ... Reiten finde ich eine sehr direkte Art, das Tier unterzuordnen und zu unterwerfen, da man sich darauf setzt. Reiten ist in keiner Art und Weise vegan, weder mit noch ohne Ledersattel.

Wenn du nunmal ein Pferd hast, dann solltest du es so wenig wie möglichl benutzen, sondern sein Dasein respektieren.

Hallo ich bin seit neun Jahren vegetarisch und ebenso seit fünf Monaten vegan. Ich habe eine Haflingerstute und ein Minipony (: Ich reite seit meinen 6. Lebensjahr und wollte es auch nie aufgeben..

Da ich mir als Veganerin viele Gedanken bezüglich dem Reiten von Pferden gemacht habe (ist Reiten überhaupt tierfreundlich usw.) habe ich für mich eine gute Alternative gefunden. Ich persönlich habe das Rai reiten entdeckt (natürliches Reiten) nur mit "Bändele" und mit baumlosen lederfreien Westernsattel, Turniere reite ich nicht. Leder kannst du mittlerweile sehr gut umgehen da es viele alternative Stoffe gibt! Meiner Meinung nach kann man Pferde gerne Reiten aber wenn nur Freizeit, baumlos, ohne Trense ohne Gerte ohne Peitsche usw. Pferde haben keinen Schmerzlaut.. Sie können dir also nicht sagen wenn es ihnen schlecht geht. Es ist aber deine Entscheidung wie weit du gehen willst mit deinen Pferd, meiner Hafistute sieht man aber an das das schmerzfreie Reiten ihr sehr gut tut (:

LG

Hallo ich bin seit neun Jahren vegetarisch und ebenso seit fünf Monaten vegan. Ich habe eine Haflingerstute die ich reite. Ich reite seit meinen 6. Lebensjahr und wollte es auch nie aufgeben..

Da ich mir als Veganerin viele Gedanken bezüglich dem Reiten von Pferden gemacht habe (ist Reiten überhaupt tierfreundlich usw.) habe ich für mich eine gute Alternative gefunden. Ich persönlich habe das Rai reiten entdeckt (natürliches Reiten) nur mit "Bändele" und mit baumlosen lederfreien Westernsattel, Turniere reite ich nicht. Leder kannst du mittlerweile sehr gut umgehen da es viele alternative Stoffe gibt! Meiner Meinung nach kann man Pferde gerne Reiten aber wenn nur Freizeit, baumlos, ohne Trense ohne Gerte ohne Peitsche usw. Pferde haben keinen Schmerzlaut.. Sie können dir also nicht sagen wenn es ihnen schlecht geht.

LG

Was soll an Reiten nicht vegan sein, außer die Lederausrüstung? Dachte außerdem, dass man sich auf vegane Art und Weise nur ernähren kann.. naja. Im Vergleich zu Stiefeln etc. habe ich noch nie von Sätteln aus Kunstleder oder anderem "veganen" Material gehört. Geh doch einfach mal zu Loesdau oder einem anderen Reitsportgeschäft (habe mich persönlich bei Loesdau immer am besten beraten gefühlt) und frag da mal nach. Wenn es sowas gibt, wissen die es bestimmt.

Menas 06.11.2012, 14:03

gute Idee! Und Vegan ist häufig eine Lebenseinstellung!

0
Tabaluga1961 06.11.2012, 14:27
@Menas

eben hab ich gelesen - Nutzung von Tieren - dann ist reiten wider vegan und ist kontra zu deiner Lebenseinstellung. Kannst du nachts noch schlafen??

0
little0cookie 07.11.2012, 00:08
@Tabaluga1961

Wenn sie Reiten als "Nutzung" des Tieres betrachtet, dann ist das "nicht vegan". Allerdings kann Reiten, die gesamte Interaktion mit Pferden, sehr viel mehr sein als einseitige Nutzung. Macht mans richtig, hat das Pferd auch Spaß daran und profitiert vom Menschen.

2
Punkgirl512 06.11.2012, 15:54

Oh man. Ein Mensch, der keine Wintec-Sättel kennt.

0

Reiten ist nicht vegan. Immerhin ziehst du einen nutzen aus ihnen.

Aber deswegen mit dem reiten aufhören halte ich für übertrieben.

Wenn du dich dafür entscheidest weiter zu reiten und deine, Pferd etwas gutes tun möchtestdann schaff dir einen ordentlichen Sattel und eine Trense an. Und die sind eben aus Leder.

informier dich über das Pferde verhalten und die Haltung .ud bilde ich auch Reiterlich immer weiter.

musst du dich an bestimmte regeln halten?

wenn du gerne veagn leben willst tu das. wenn du aber nicht aufs reiten verzichten willst, dann reite weiter.

wo steht geschreiben, dass man unbedingt alles befolgen muss? du musst das doch mit dir ausmachen und nicht mit den allgemin gültigen "veganregeln" finde doch deine eigenen richtlinien. wenn du das leder meiden wilslt usw tu das. aber lass dich nicht zu irgendwas drängen, was du nicht willst.

ach ja es gibt genug sättel die nicht aus leder sondern z..b aus kunstleder oder stoff gefertigt sind.das gleiche gilt für trensen.

Veganismus richtet sich gegen das Nutzen von Tieren, rein theoretisch sollten Tiere also nicht mal vom Menschen gehalten werden müssen. Und was man nicht hält, kann man nicht reiten. Oder anders gesagt, wenn du dein Pferd reitest, "nutzt" du es auch. Ich kenn mich mit Pferden nicht aus, denke aber, dass man einem Pferd auch alles geben kann, was es braucht, ohne es zu reiten - wäre auch seltsam wenn nicht, oder? Mag sein, dass wenn man nicht so eine strenge vegane Ansicht vertritt, das Reiten für einen kein Problem darstellt, weil man nicht das Gefühl hat ihm damit zu schaden - aber ich frage mich z.B., wieso man unbedingt Turniere reiten muss? Sicher gibt es lederfreie Sättel, wenn du googelst findest du sicher Meinungen und Infos dazu....

Hier noch ein Video von Hof Butenland:

soweit ich weiß gibt es bestimmt auch vegane sättel, da müsstest du aber rum googl´n und bei sattlern schauen

ich würde dir aber empfehlen eine richtige trense zukaufen, es gibt trensen aus beta biothane (es gibt ganz tolle gebisslose trensen)

http://www.gebisslos-reiten.de/epages/61689998.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61689998/Categories/%22gebisslose%20Z%E4umungen%22/Bitless_Bridle/%22Beta%20Biothane%22

und noch was, du solltest dir kein schlechtes gewissen einreden lassen, sicher gehen manche ****** mit tieren um, aber stell dir mal vor es wäre jetzt verboten tiere zuhalten, die großteil der tiere würde sterben, wenn man z.b. einfach bei den pferden die tore auf macht und sagt "tschüss", die meisten würden überfahren werden, und der andere teil müsste in den wald weil es sonst keinen platz gibt

Vegan ist deine Lebenseinstellung - dazu gehört meines Wissens auch, dass man keine Tiere hält oder sich "unterordnet".

Aber naja - es gibt ja nicht nur Ledersättel, wobei es schon Sinn und Zweck hat, dass man Leder aufs Pferd packt: es scheuert nicht, wenns richtig angebracht wird und es passt sich auch ein wenig dem Pferd an bei Körperwärme - das macht Kunststoff nicht.

Es gibt viele Synthetiksättel, z.B. Wintec, Tekna, ... wobei auch die dann aufs Pferd passen müssen.

Statt mit einem schwammigen Halfter zu reiten kannst du dir auch eine Trense aus Biothane basteln oder kaufen. Das hält ewig, ist pflegeleicht und reiner Kunststoff. Davon kannst du dir auch Bügelriemen z.B. machen usw.

Menas 06.11.2012, 14:53

vielen Dank.

Das mit der Tierhaltung sehe ich zweierlei da ich großen Wert drauflege das meine Tiere mehr als Artgerecht leben!

0
Menas 06.11.2012, 15:01
@Krtecek

heutzutage ist selbst vieles in der Freiheit nichtmehr Artgerecht!

0
Punkgirl512 06.11.2012, 15:04
@Menas

Das Problem ist, das man unsere Hauspferd heutzutage nicht mehr Wildpferde-artgerecht halten kann, dafür sind da zu viele Jahrtausende an Zucht vergangen.

Auch ein Offenstall muss je nach Pferd nicht unbedingt die beste Haltungsform sein. Einen Aktivstall z.B. finde ich sehr gut, allerdings kostet das ein Schweinegeld - DAS ist artgerecht.

Ich finde also, dass man die heutige Pferdehaltung den Bedürfnissen der heutigen Pferdezucht anpassen sollte und nicht den Wildpferden...

So viel zu "artgerecht". Ich bewundere eine vegane Lebenseinstellung, packe mir dabei auch oft an den Kopf. So viel Unsinn und im anderen Moment so viel Wahrheit hört man selten. Klar, ich kann die Grundgedanken verstehen, aber überlegt euch mal, in welcher Gesellschaft ihr lebt. Man muss nach vorne denken und nicht nur an den jetzigen Moment... Schlachtungen werden nicht abgeschafft, das ist ein Fakt. Intelligenter ist es, die Schlachtungen auf ein Minimum zu reduzieren und dann nicht einfach die Hälfte wegzuschmeißen. Darauf kommen nur leider die wenigsten Menschen.

0
Veganer09 06.11.2012, 15:25
@Punkgirl512

Das Problem ist, das man unsere Hauspferd heutzutage nicht mehr Wildpferde-artgerecht halten

Stimmt da die idiotische Spezie die sich Mensch nennt immer mehr den Lebensraum anderer Tiere zerstört und sich ungebremst weitervermehrt bis auch irgendwann kein Platz mehr für unsere Spezie übrigbleibt. Und dann behauptet man immer der Mensch wäre das klugste Tier auf der Welt kopfschüttel>

Schlachtungen werden nicht abgeschafft, das ist ein Fakt.

Stimmt solange es Tierhaltung gibt solange gibt es auch Schlachtungen. Also muss man die Tierhaltung verbieten und es ist Schluss damit! Nur kann man dann nicht mehr die gesamte WEltbevölkerung ernähren aber wäre das so schlimm??

0
Punkgirl512 06.11.2012, 15:29
@Veganer09

Zunächst einmal müsste es dann ein Gesetz gegen Schlachtungen geben - das wäre dann erstmal Städte- oder Ländersache, bis das mal zum Staat durchdringt. Dann muss das Ganze an die EU, während in anderen Vereinigungen dasselbe Verfahren durchlaufen werden muss und sich dann die Weltmächte treffen. Allein das gibt schon ein großes Problem, sonst wäre das mit dem Klimawandel z.B. schon längst Schnee von gestern.

Was man über übrigens machen kann, für den Fall, dass du das nicht weißt, du kannst einen Brief/Mail an die EU schreiben mit dem Anliegen, Schlachtungen abzuschaffen. Wer weiß, vielleicht wird es ja wirklich diskutiert im Parlament.

Was ich damit sagen will, dass es nichts bringt, sich hier so sehr darüber aufzuregen, man aber im Prinzip doch nichts tut wie z.B. die EU anschreiben! Hey, dann gäbe es vll. sogar ein EU-Gesetz.

0
Veganer09 06.11.2012, 15:36
@Punkgirl512

Wie gesagt Tierhaltung ohne Schlachtung gibt es nicht! Man kann nur versuchen einige Politiker davon zu überzeugen die Tierhaltung per Tierschutzgesetz ) zu verbieten ( wieso ist das eigentlich nicht schon der Fall??? komisches Gesetz!) Aber leider wird das nie der Fall sein weil eine mächtige Lobby sich fleissig dagegen wehren würde und da man so die gesamte Weltbevölkerung nicht mehr ernähren könnte ( heutztage müsste kein Mensch auf dieser Erde an Hunger leiden nur ist die Verteilung der Nahrungsmittel halt nicht gerecht!)

0
Punkgirl512 06.11.2012, 15:42
@Veganer09

So. Danke, der Meinung bin ich auch.

Allerdings bin ich keine Veganerin, sondern einfach nur realistisch. Man kann versuchen einen Kompromiss zu finden mit bewusster Tierhaltung, etc. allerdings sehe ich keinen Sinn darin, in solch lächerlich kleinen Foren bzw. Fragen wie hier darüber zu diskutieren, was nun vegan ist und was nicht und was ethisch korrekt und falsch ist.

Allerdings möchte ich langsam mal darauf verweisen, das die Fragestellerin nach einem veganen Sattel fragt - man kann ja mal außenvor lassen, dass ihr Pferd seit Jahren an ihrer Seite ist, wobei es auch nicht gerade gesund für das Pferd ist, ständig ohne Sattel geritten zu werden und ein Halfter zum Reiten ist auch nicht gerade ideal. Wer ein Pferd hat, hat auch verantwortung - meine persönlich Verantwortung ist es, das Tier gesund zu halten und das kann ich nur mit der passenden Ausrüstung (Dabei ist es egal ob Kunststoff oder Ledersattel) und dem nötigen Wissen dazu erreichen.

0
little0cookie 08.11.2012, 22:22
@Veganer09

Wie gesagt Tierhaltung ohne Schlachtung gibt es nicht!

Was ist das denn für eine merkwürdige Aussage? Also, wir halten unsere Pferde ohne sie zu schlachten... hust

Du denkst ein bisschen zu schwarz-weiß: nicht jeder, der ein Tier hält, hat das Bedürfnis, dieses auch aufzuessen. ;-)

0
Luchsstern 26.01.2015, 20:11
@Krtecek

Mein Hund hätte garantiert enorme Überlebenschancen draußen. Vorallem Straßen, Jäger, und so weiter würden ihm sicher sehr gut tun. ;)

0

Wenn du normale Veganerin bist, ist alles gut und reiten erlaubt. Als militante Veganerin wirst du vermutlich schon Probleme bekommen, wenn du die Läuse aus deinem Haar wäschst.

Menas 06.11.2012, 14:00

ich bin weder "normal" noch "militant" ich bin überzeugt!

0
Schleichdi 06.11.2012, 14:05
@Menas

Dann musst du dir doch einfach mal für dich überlegen, wovon du genau überzeugt bist. Davon, dass man Tiere nicht grausam halten und anschließend töten soll, um zuerst ihre Erzeugnisse und anschließend sie selbst zu essen? Dann wüsste ich nicht, was gegen Reiten spricht.

Oder auch davon, dass man Tiere nicht in Gefangenschaft halten soll? Dann wäre natürlich auch Pferdehaltung und damit reiten falsch.

Es gibt keine allgemein gültige Definition von "vegan". Es gibt verschiedene Auffassungen, Strömungen, und sozusagen "Härtegrade". Die strengsten Varianten bezeichne ich als "militant". Was natürlich strenggenommen nicht ganz richtig ist. Militante Leute kämpfen auch, um andere zu bekehren. Also gut, die Wortwahl war vielleicht nicht ganz glücklich.

0
HeinDaddl 06.11.2012, 14:28
@Schleichdi

Dann musst du dir doch einfach mal für dich überlegen, wovon du genau überzeugt bist.

Das ist der entscheidende Satz, wie ich es machen würde: Guck', was Du mit Deiner Lebenseinstellung vereinbaren kannst und erst hinterher, wie sich das dann nennt, was Du bist. (wenn es denn überhaupt ein Etikett braucht)

Und nicht umgekehrt: Ich will mich vegan nennen, also was muss ich dafür alles machen. (Nur ein Tipp meinerseits ;)

0
Veganer09 06.11.2012, 14:31
@Schleichdi

Waren dann Gandhi,Mandela und MArtin Luther, in deinen Augen, auch Militanten die andere Leute bekehren wollten und kämpfen wollten???

0
Menas 06.11.2012, 14:37
@HeinDaddl

so sehe ich das auch aber ich verstehe nicht was falsch daran ist es so zu machen wie ich das mache! Siehe Kommentar zu Krtecek

0
HeinDaddl 06.11.2012, 14:46
@Menas

Ich hab mit keinem Wort gesagt, das es falsch ist. Es ist nur nicht vegan. ;)

Es ist aber auch nicht Deine Aufgabe, es allen recht zu machen. Ich versteh nur nicht, warum einige unbedingt dieses Bapperl (hier vegan) brauchen.

0
Veganer09 06.11.2012, 15:30
@Schleichdi

Schleichdi: Die Einzigen die hier immer aggressiv auftreten sind einige Omnivoren! Ihr werdet immer aggressiv wenn man euch darauf hinweist, dass eure Ernährungsweise falsch ist :)

0

soweit ich gehört habe, hat vegan sein nichts mit sport zu tun? meines wissens beschreibt vegan nur ein essverhalten, welches überhaupt nicht mit reiten in zusammenhang steht, so lange du dein pferd nicht isst. du kannst also beruhigt deinem hobby nachgehen und auch mit sattel reiten, was ohnehin fürs pferd besser ist.

Ehighdancer 06.11.2012, 13:58

nee, diese Spinner ziehen auch keine Woll Pullis an und halten sich keine Haustiere im Stall sondern nur ganz frei und so, total bekloppt :D

0
wfes02 06.11.2012, 13:58

Veganismus ist eine Einstellung, Lebensweise und Ernährungsweise, die eine Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ablehnt

0
Menas 06.11.2012, 14:02

Veganismus ist für mich eine Lebensweise von daher ist mir auchdas wichtig1

0
Veganer09 06.11.2012, 14:32
@Menas

diese Spinner

Aha wenn man also etwas anderes tut als die Herde ist man dann sofort ein Spinner?Nerven dich dann auch die Menschen die sich für Menschenrechte und den Umweltschutz einsetzen?

0
aarts 06.11.2012, 15:14
@Veganer09

okay gut. aber ich finde dann sollte jeder selbst entscheiden, in wie weit er den veganismus durchzieht. wenn du viel spaß am reiten hast, würde ich das nicht unbedingt aufgeben, sondern einfach sagen ich lebe vegan orientiert aber nicht komplett vegan?

0
Pregabalin 20.06.2016, 16:59

Sorry, aber wenn Du keine Ahnung hast, halt den Mund.

0

Dann hast Du das aber falsch verstanden. Auch wenn Du DIr jetzt einen aus Hanf geklöppelten Sattel kaufst, so ist der vegan, aber das Reiten an sich damit trotzdem nicht, weil Du eben eine "Nutzung von Tieren" betreibst.

(vollkommen OK so, aber eben nicht vegan - IMO bist Du ein Vegetarier + X, aber eben kein Veganer)

Veganer09 06.11.2012, 14:21

Genau!

0
Menas 06.11.2012, 14:30

das sehe ich etwas anders nämlich wie man ein Pferd reitet und hält. Meins lebt in Freilaufhaltung in einer großen Gruppe mit viel Platz geritten wird zusammen ich zwinge es zu nichts wir machen viele Übungen auch spielerisch!

0
Veganer09 06.11.2012, 14:37
@Menas

Wer sagt dir dann ob das Pferd gerne von dir geritten wird? Versuch doch mal auf einem wilden Pferd zu reiten, mal sehen wie lange du drauf sitzen bleibst ;) Klar gewöhnt sich das Pferd daran und es wird ihm bald nicht mehr soviel ausmachen trotzdem heisst das noch lange nicht dass es das mag wenn jemand auf ihm reitet :)

0
Menas 06.11.2012, 14:39
@Veganer09

mein Pferd scheint mir auch zu signaliseieren ob es ihm Spaß macht, z.B.: kann man es spüren ob das Pferd entspannt ist und mitgeht ob es locker und weich läuft...

0
Veganer09 06.11.2012, 14:40
@Menas

ja kein Problem nur handelst du trotzdem nicht ethisch korrekt

0
Menas 06.11.2012, 14:42
@Veganer09

aber wieso? Klar Pferde sind Wildtiere aber mein Pferd hat es bei mir soviel besser als bei den meisten was soll daran falsch sein?

0
HeinDaddl 06.11.2012, 14:43
@Menas

Vorweg: Ich find das alles völlig OK, aber ich würd Dich nicht als Veganerin bezeichnen.

Es geht doch auch nicht um Aartgerechte" Tierhaltung, sondern das man eben ganz auf tierische Produkte oder die "Nutzung" von Tieren verzichtet. Das schließt dann IMO Reiten -ebenso wie andere Haus/Nutztiere aus.

Wenn Du jetzt Vegetarierin bist, die zusätzlich auf Produkte, für die Tiere getötet werden müssen (Leder etc.) verzichtest, dann tust Du denen damit sicher einen größeren Gefallen als 99% der Menschen.

Aber nochmal: Vegan ist das IMO nicht.

0
Menas 06.11.2012, 14:46
@HeinDaddl

tut mir Leid aber ich kann dir da überhaupt nicht zustimmen! Vegan ist doch auch eine Frage der Definition!

0
Milozo 06.11.2012, 14:46
@Veganer09

Ein Wildpferd reiten, genauso wie ein fremdes Pferd reiten, mit dem nichts gemacht wurde?! Absolut möglich, solange man selbst als Herdenmitglied angesehen wird. Daran ist nichts auszusetzten, aber das Vertrauen von Pferden muss erarbeitet werden, schonend und langsam für das Pferd, denn im ersten Moment ist man Raubtier, man muss llerdings als Pferd angesehen werden, man muss sich quasi mit dem Pferd unterhalten. Mein Pferd mag es, wenn ich auf ihm reite und was mit ihm mache, es kommt auf der Weide zu mir! Also nichts für ungut, aber das ist reinster Quatsch ;)

0
Milozo 06.11.2012, 14:47
@Menas

nee, aber man verzichtet halt auf jegliche ausbeutung von Tieren :)

0
HeinDaddl 06.11.2012, 14:55
@Menas

Veganismus ist eine Einstellung, Lebensweise und Ernährungsweise, die eine Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ablehnt.

Erster Satz aus dem Wikipediaartikel und als Quelle ist der Duden angegeben.

Wenn man sich jetzt die Definition stückweise so anpaßt, wie man es gerne hätte, in dem man jetzt aus Nutzung z.B. Ausbeutung macht o.ä. Bitte.

Ich würd Dich in einer Beschreibung weiterhin Vegetarierin (und Tierfreund ;) nennen, aber nicht Veganerin.

Aber nochmal: Kein Vorwurf, sondern nur eine Frage der "Schublade".

0
AaronKl 06.11.2012, 15:02
@Veganer09

Dennoch ist dein Satz falsch! Was ethisch korrekt ist, muss jeder für sich entscheiden. Für nen Omni ist es ethisch korrekt fleisch zu Essen, für uns nicht!

0

Ganz genau genommen dürftest du dich gar nicht aufs Pferd setzen.

Begründung: das Pferd wurde nicht dazu geboren vom Menschen versklavt zu werden und als Fortbewegungsmittel ausgenutzt zu werden.

Ich persönlich finde die ganze Vegetarier und veganerSache einfach nur blöde. Vor allem die vielen heuchler. Wollen Vegetarier sein aber Essen fisch. Oder nudeln mit kalbsrahmsoße. Macht Sinn. Es soll sogar Menschen geben die Essen keinen Salat, da die Pflanze bei der Ernte stirbt.

Veganer09 06.11.2012, 14:24

Ich persönlich finde die ganze Vegetarier und veganerSache einfach nur blöde

Es ist also besser die Menschen machen weiter wie jetzt also weiter mit den Massentierhaltungen, Qualzüchtungen, Tierquälereien und Ausfischung von Meeren?? Hauptsache es schmeckt oder wie?

0
Tanja28052012 06.11.2012, 14:53
@Veganer09

Das kommt daher weil die meisten Menschen nicht darauf achten woher das Fleisch etc kommt sondern ob es günstig ist.

0
Veganer09 06.11.2012, 15:28
@Tanja28052012

es ist völlig irrelevant woher die Tiere kommen!! Ohne Massentierhaltung gibt es keinen Massenkonsum, so einfach ist das!

0
Annemaus85 07.11.2012, 00:48

Wollen Vegetarier sein aber Essen fisch.

Der Wille alleine reicht halt nicht aus.

Und jeder Schritt hin zu weniger Fleisch und weniger tierischen Produkten ist ein Schritt in die richtige Richtung, den viele leider nicht gehen, weil sie es "blöde" oder "inkonsequent" finden. Stattdessen entscheiden sich viele einfach gar nichts zu tun - das hilft den Tieren sicher sehr! (Ich meine nicht alle und nicht dich persönlich, es sei denn du fühlst dich angesprochen, weil du selbst wahllos konsumierst.)

0
Tanja28052012 08.11.2012, 12:46
@Annemaus85

Nun nein das tu ich nicht. Ich weiß zufällig woher mein Fleisch kommt (vom Nachbarn oder von den umliegenden Wälder und nein ich wildere nicht mein Vater ist Jäger, oder aus eigener Zucht). Nur meiner Ansicht nach liegt es daran dass die Massenhaltung betrieben wird dass eben viele kleine Bauern systematisch vernichtet werden, denn wenn man von Tierhaltung heute leben will muss man schon fast dazu übergehen die Tiere Massenhaft zu züchten. Ein kleiner Bauer, der seine Tiere wirklich artgerecht hält und sagen wir mal 20 Kühe hat mit Auslauf usw kann von seinem verdienst nicht leben ohne dass er noch mindestens Teilzeit arbeiten, wobei ihm die Zeit dann wieder für die Tiere fehlt.

Außerdem ist es nunmal so das viele gerne Fleisch essen, das kann man keinem vorwerfen, und aber durch wenig verdienst gezwungen sind auf billigware zurückzugreifen.

Was ich eigentlich sagen will ist dass man meiner Meinung nach nicht nur einen Faktor beachten darf sondern den Zusammenhang sehen muss.

0

ich finde es gut dass du vegan bist, allerdings hat der Reitsport nichts mit Vegan zu tun, da es schließlich 'Nutzung von Tieren' ist.

Wenn du schon reiten willst, solltest du deinem Pferd auch einen vernünftig passenden Ledersattel kaufen, dem Tier ist es nämlich egal ob du vegan bist oder nicht. Ständiges reiten ohne Sattel ist schädlich für den Rücken, genau so wie reiten ohne passenden Sattel, darüber solltest du auch nachdenken.

Eine Trense kannst du, wie schon gesagt wurde ja auch aus Biothane kaufen.

Menas 06.11.2012, 15:00

ich möchte natürlich auch einen passenden Sattel . Vielleicht wird´s ne Sonderanfertigung aber dann eben gut!

rückenschäden dürfte es nicht geben da ich nticht täglich reite und zurzeit auch nicht sehr komplex oder lange!

0
EmmiLou96 06.11.2012, 15:04
@Menas

Gut ;)

Hast du mal über einen Wintec Isabell Werth nachgedacht? Das Cair system ist zwar totaler sch**ß aber ein guter Sattler sollte das Cair System gegen ein normales Polster austauschen können

0

Es gibt Menschen, die behandeln Tiere tatsächlich wie ihre Freunde. Hier ein Beispiel: http://www.tteam.de

Veganismus heißt für mich auch Antispeziesismus!

Reiten ist Tierbenutzung genauso wie im Zirkus, Zoo oder in Delphinarien: Tiere müssen tun, was der Mensch von ihnen will, damit dieser sich freuen kann - was dabei auf der Strecke bleibt? Die Freiheit & die Selbstbestimmung der benutzen Tiere.

Reiten dient dir zur Unterhaltung, es ist ein Beweis für die Abhängigkeit des Pferdes... & auch wenn das Pferd sich ja gerne bewegt & auch bewegt werden muss, so lässt es sich ja nur reiten, weil es irgendwann mal dazu - ich nenne es mal freundlich - "überredet" wurde.

Ich bin früher auch geritten (als Vegetarierin & ich glaube einmal, als ich mich bereits vegan ernährte - mehr war das damals noch nicht) & ich bin sehr glücklich, mich davon distanziert zu haben. Ich hatte das Glück bereits eine Pferdeherde, welche früher auch als Sport/Freizeitgeräte herhalten musste, kennenzulernen, die heute einfach nur noch leben dürfen & die sehnen sich nicht nach menschlichem Kontakt, die machen ihr Ding, so wie es sein sollte. Eine Freundin von mir hat ebenfalls ein Pferd gerettet (sollte wie die Herde geschlachtet werden - auch so eine Sache, wenn es nichts mehr taugt, wirds entsorgt) & meinte, dass da eine tiefe Beziehung war, mit ohne Halfter/Strick spazieren gehen, Vertrauen &sw & mittlerweile, weil sie es langsam abgebaut hat, kommt dieses Pferd sehr gut ohne sie klar & erinnert sich daran, ein Pferd zu sein, dass ja mit anderen Pferden interagieren kann...

Stell dir vor du musst, wann immer wer Lust dazu hat, eine Person auf den Rücken nehmen & rumschleppen, nach links, ach halt doch rechts, schneller, langsamer, nach der Pfeife einer anderen tanzen...

Ich möchte eine herrschaftsfreie Gesellschaft & da hat die Unterdrückung anderer nichts drin verloren - deshalb bin ich vegan!

Menas 06.11.2012, 14:34

aber ich reite ja nicht so wie die meisten! Mein Pferd lebt in einer großen Herde! Wir reiten ja nochnichtmal jeden Tag! ich mache viel vom Boden aus und nicht unter zwingung! Mein Pferd ist ein Pferd unter Pferden, dass eben den Kontakt zu Menschen kennt. Ich lege auch großen Wert darauf mein Pferd eben niht zu meinem Sklaven zu machen!

0
Schleichdi 06.11.2012, 14:49
@Menas

Ich habe hier jetzt mal ein bisschen rumgelesen und festgestellt: Wenn sich jemand gegen das Reiten ausspricht, verteidigst du dich und betonst, wie gut es doch deinem Pferd geht. Spricht sich einer dafür aus und empfiehlt dir einen veganen Sattel, bedankst du dich und freust dich.

Da siehst du doch schon selbst, was eigentlich deine Überzeugung ist. Wenn du es mit deinem Gewissen vereinbaren kannst zu reiten, dann reite. Du musst es doch nicht lassen, nur weil es streng genommen nicht vegan ist.

0
Milozo 06.11.2012, 14:52
@Schleichdi

ich glaube eher, dass sie das verstehen möchte und einfach die ganzen Vorwürfe übertrieben findet, denn ein Pferd ist in ihren Augen wohl kein Sportgerät, das gut gehalten wird und trotz menschlicher Interagierung Pferd sein kann

0
Krtecek 06.11.2012, 14:54
@Schleichdi

Ich stimme Schleichdi zu, du solltest nicht reiten, weil es falsch ist es zu tun... Es wird gehalten, anstatt frei sein zu dürfen.

Daran siehst du doch wie egal dir dieses Pferd eigentlich ist, es geht um DEIN Bedürfnis zu reiten.

0
Menas 06.11.2012, 14:55
@Milozo

genau danke!

Ich bin einfach zufrieden wenn mir bei meiner Frage geholfe wird deshalb bedanke ich mich.

0
HeinDaddl 06.11.2012, 15:01
@Menas

aber ein Großteil ist vielleicht garnicht als Vorwurf gemeint. Ich z.B. bin da völlig emotionslos und ich würde einfach gerne verstehen, warum die Fragestellerin sich unbedingt vegan nennen will.

ür mich Reiten OK? Ja! Reiten vegan, nein, nicht wirklich.

0
Menas 06.11.2012, 15:05
@Krtecek

soll das jetzt heißen ich soll mein Pferd alleine im Wald aussetzten? Damit es frei ist?

0
Menas 06.11.2012, 15:06
@HeinDaddl

ich brauche doch diese ezeichnung nicht aber ich verstehe nicht warum nicht! Vegan steht noch am Anfang es kann noch keine klare Definiftion geben!

0
HeinDaddl 06.11.2012, 15:15
@Menas

Hab ich oben geschrieben. Wikipedia/Duden kennen sie:

Veganismus ist eine Einstellung, Lebensweise und Ernährungsweise, die eine Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ablehnt.

Ebenso aus dem Artikel:

Historisch ging der Veganismus aus dem Vegetarismus hervor. Im deutschsprachigen Raum waren entsprechende Haltungen und Lebensweisen in der Gründerzeit innerhalb der Lebensreformbewegung und im Zusammenhang mit biozentrischen Ideen zu finden.

Ob man da noch von "am Anfang" reden kann, wage ich auch zu bezweifeln.

0
Milozo 06.11.2012, 15:18
@HeinDaddl

ich bin zwar nicht vegan, aber ich sehe da irgendwie auch nicht das Problem, wieso reiten nicht vegan sein soll, es geht darum, dass die Tiere artgerecht leben dürfen, ist doch soweit richtig oder? und wenn das Pferd Spaß daran hat, bzw. die Halterin Wert auf jede Kleinigkeit zum Thema eingeht und ihr Pferd "lesen" kann, sollte es doch auch okay sein, solange es im Willen des Pferdes liegt.

0
HeinDaddl 06.11.2012, 15:27
@Milozo

ich bin zwar nicht vegan, aber ich sehe da irgendwie auch nicht das Problem, wieso reiten nicht vegan sein soll, es geht darum, dass die Tiere artgerecht leben dürfen, ist doch soweit richtig oder?

Nein, es ist nicht richtig soweit. Es geht (auch) darum, dass man auf Nutzung von tierischen Produkten und Tieren selbst verzichtet.

Das es nicht OK ist sag ich ja garnicht. :) Ich find ihre Einstellung absolut in Ordnung.

BTW: Am Anfang ist sogar von Turnieren die rede, wobei das für mich auch nicht der entscheidende Faktor ist, aber man nutzt ein Tier für Sport.

0
Punkgirl512 06.11.2012, 15:33
@Veganer09

Damit das Pferd stirbt, weil es so in der Wildnis nicht mehr überleben kann!

Aber sich über "schlechte" Haltungen aufregen xD Das sind immer noch die geilsten. Made my Day...

0
Veganer09 06.11.2012, 15:39
@Punkgirl512

die stärksten Tiere werden schon überleben. Sollen wir also weiter die Tiere einsperren und ausbeuten weil nicht alle in der freien Natur überleben würden?? Also wie konnte man die Sklavenhaltung abschaffen, es gab bestimmt viele Sklaven die in der freien Welt nicht zurechtkamen, verhungerten oder sich selber umgebracht haben.

0
Punkgirl512 06.11.2012, 15:48
@Veganer09

Sollen wir direkt die Behinderten Menschen umbringen oder aussetzen, nur weil sie nicht alleine zurechtkommen? Egal ob Körperliche oder geistige Behinderung?

Ich finde die Einstellung "die stärksten Tiere werden schon überleben" nicht gerade sehr "vegan" und eher ziemlich abartig.

Die Tiere beuten die Menschen schon eher aus - bedenke mal, wenn das Pferd eine Kolik hätte in der Wildnis. Hier bei uns wird es vom Tierarzt behandelt, gepflegt, gesund gehalten (Ausnahmen bestätigen leider die Regel), es bekommt oft auch Muskeln, wodurch es meist auch schöner wirkt, was das Selbstbewusstsein des Pferdes auch wieder steigert. Was ist also das "Ausbeuten" bei einem Pferd, wodrum man sich kümmert?

Du hattest garantiert schonmal Hausarrest. Da warste auch eingesperrt. Menschenrechtsunwürdig! Freiheitsberaubung!!! Soll man das also auch direkt schreien, nur weil es seit Jahrtausenden Hausarrest gibt.

Gott, lern einfach andere Menschen zu tolerieren. DAS ist der Schlüssel zum Erfolg.

0
Punkgirl512 06.11.2012, 15:51
@Veganer09

Mir fällt gerade noch etwas anderes ein - Ohne Tierhaltung wäbe es keine Arzneimittel für Tiere. Es gäbe keine Gegengifte oder sonstige Medizin.

Man sollte nicht immer nur das negative sehen, sondern auch mal ein wenig positiv denken, um die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Dankeschön.

0
Krtecek 06.11.2012, 15:55
@Menas

nö, aber du kannst es ja auch einfach in ruhe lassen oder?

0
Veganer09 06.11.2012, 16:08
@Punkgirl512

Sollen wir direkt die Behinderten Menschen umbringen oder aussetzen, nur weil sie nicht alleine zurechtkommen? Egal ob Körperliche oder geistige Behinderung?

Der Vergleich hinkt! Tiere insbesondere Nutztiere werden gefangengehalten, ausgebeutet und danach getötet, das geschieht wohl kaum mit diesen Menschen und wenn es der Fall wäre dann wäre es strafbar was ja auch richtig ist!

Ich finde die Einstellung "die stärksten Tiere werden schon überleben" nicht gerade sehr "vegan" und eher ziemlich abartig.

Es ist also eher vegan man verlangt eine bessere Gefangenhaltung,bischen mehr Platz für Tiere und bischen weniger Ausbeutung von Tieren oder wie?

Die Tiere beuten die Menschen schon eher aus - bedenke mal, wenn das Pferd eine Kolik hätte in der Wildnis. Hier bei uns wird es vom Tierarzt behandelt, gepflegt, gesund gehalten (Ausnahmen bestätigen leider die Regel), es bekommt oft auch Muskeln, wodurch es meist auch schöner wirkt, was das Selbstbewusstsein des Pferdes auch wieder steigert. Was ist also das "Ausbeuten" bei einem Pferd, wodrum man sich kümmert?

Du scheinst die PFerdesprache zu beherrsche da du ja weisst was sie sagen und fühlen, nicht schlecht ;)

Du hattest garantiert schonmal Hausarrest.

HAtte ich, nur diente dies als Strafe.Nur habe ich nicht mein ganzes Leben Hausarrest, werde nicht jeden Tag gequält und ausgebeutet und man schlachtet mich auch nicht in paar Jahren ( ausser so ein Kanibale oder Psychopath läuft draussen herum und hat dies vor lol).Man schlachtet normalerweise auch nicht meine Kinder und sperrt sie ein ;)

Gott, lern einfach andere Menschen zu tolerieren.

Versuch ich ja nur fällt es mir schwer, kann es nicht kapieren, dass sie andere Lebewesen einfach so einsperren, ausbeuten und töten nur weil sie sich ihnen überlegen fühlen. Wer weiss vielleicht stimmt das ja mit der Reincarnation ;))

0
Veganer09 06.11.2012, 16:12
@Krtecek

Mir fällt gerade noch etwas anderes ein - Ohne Tierhaltung wäbe es keine Arzneimittel für Tiere. Es gäbe keine Gegengifte oder sonstige Medizin.

Und? Wo ist das Problem. Viele Arzneimittel taugen sowieso nichts, sie haben viele Nebenwirkungen und meistens helfen uns unsere Selbstheilungskräfte wieder zu genesen und nicht die Medikamente.Sowieso reguliert die natürliche Auslese das biologische Gleichgewicht und der Mensch soll nicht Gott spielen und sich daraus raushalten. Ja ich weiss, jetzt bin ich wieder ein böser Veganer um sowas zu behaupten lol

0
Plattschnacker 06.11.2012, 21:17
@Veganer09

Sowieso reguliert die natürliche Auslese das biologische Gleichgewicht

Na, da besteht ja Hoffnung, dass noch einige aussterben, die gern an einer kleinen Wunde freiwillig sterben, weil sie Tetanus-Impfungen ablehnen.

Das ist ja besonders schlau, tssss.

Die meisten Veganer wissen gar nicht, wieviel Tier sie zu sich nehmen - denn die Nahrungsmittelindustrie veräppelt ja ALLE Verbraucher, indem sie mit Billigung der Regierung die Bestandteile verschleiert.

0
Veganer09 07.11.2012, 13:35
@Plattschnacker

Na, da besteht ja Hoffnung, dass noch einige aussterben, die gern an einer kleinen Wunde freiwillig sterben, weil sie Tetanus-Impfungen ablehnen.

Erstens ist das Risiko sehr gering in unseren Ländern durch eine Tetanusinfektion ums Leben zu kommen und zweitestens ist die Anzahl der Menschen die sich mit Tetanus angesteckt durch bessere hygienische Verhältnisse zurückgegangen und nicht durch die Impfungen. Wer sich informiert ist auch schlauer ;))

0
Punkgirl512 07.11.2012, 14:51
@Veganer09

Und Menschen mit Behinderung "dürfen" arbeiten oder "sollen" arbeiten, damit sie Beschäftigung haben? Das kann man von der einen sowie von der anderen Seite sehen. Ich sehe z.B. die Arbeit von Menschen mit Behinderungen oft auch als Ausbeutung an. Das ist ein fairer Vergleich! Strafbar ist diese Arbeit jedoch nicht - und viele haben Spaß am Arbeiten - aber schonmal überlegt, dass sie das von klein auf so gelernt haben, ebenso wie auch die Pferde? Und die wenigsten Hauspferde werden täglich gequält und später einfach getötet!

Lieber bessere Haltungsbedingungen als "die stärksten überleben" . Könnte ein theoretisch übrigens auch heißen, dass du auf andere Menschen "scheißt" und der stärkste Mensch überlebt. Würde der Mensch nicht Gott spielen, wäre das auch so.

Immerhin kenne ich mich mit Pferden aus und verstehe ein wenig der Körpersprache von Pferden, ja. Würde man sich auch nur ein wenig damit auseinandersetzen, wie Pferde in freier Wildbahn leben und wie unsere Hauspferde heute leben, bräuchte man nicht meinen, dass man ein Pferd einfach aussetzen soll (wie littlec00kie so schön sagte"dann haben wir auf Deutschlands Autobahnen ganz viel Pferdesalami").

Man schlachtet auch nicht grundsätzlich Pferde. Was hast du denn für ein Menschenbild von Pferdebesitzern? Das ist ja mal ganz grauenvoll! Achtung, Ironie! Klar, jeder lässt täglich sein Pferd schlachten, weil er es so abgrundtief hasst.

Ein normaler Pferdebesitzer kümmert sich darum, dass das Pferd gesund bleibt. Er beutet es nicht einfach aus oder tötet es, weil sich der Pferdebesitzer überlegen fühlt. Für die meisten Pferdebesitzer ist das Pferd einer der wunderbarsten Partner und vor allem ist das Pferd dein Spiegel - ebenso wie es auch ein Hund sein kann. Pferde sind nicht umsonst unter anderem die reinsten Wesen dieser Erde - im Gegensatz zum Menschen.

Aber scheinbar begreifst du es nicht, dass es auch nicht-Veganer gibt, die gut zu Tieren eignestellt sind und ihre Tiere nicht quälen, sondern für sie sorgen wie für ihre eigenen Kinder!

0
gansh 15.11.2012, 19:49
@Veganer09

es gab bestimmt viele Sklaven die in der freien Welt nicht zurechtkamen,

die gibts heute noch,musst mal in die usa schauen.

0

Vegane Sättel gibt es nicht. Mit diesem Kunststoffzeug schadest du nur dem Pferd genauso mit ohne Sattel reiten... also wieder nicht vegan...

Milozo 06.11.2012, 15:01

ich reite ohne alles, solange es richtig gemacht wird ist daran nichts auszusetzten :) das Kunststoffzeugs ist allerdings in vielen Varianten BESSER als mit Leder. Oder man nimmt so ein Marefoot Bare-pack-pad, das verteilt das Gewicht optimal und tut dem Pferd nichts am Rücken

0
cchen 06.11.2012, 18:56
@Milozo

Wie gesagt, ans Pferd kommt eig nur Leder und richtige Sättel ohne Leder gibt es wohl nicht... Baumlose Sättel sind Müll, die verteilen gar nichts.

0
Plattschnacker 06.11.2012, 21:19
@cchen

Oder man nimmt so ein Marefoot Bare-pack-pad, das verteilt das Gewicht optimal und tut dem Pferd nichts am Rücken

F A L S C H.

0
Punkgirl512 08.11.2012, 09:20
@cchen

Was sind denn dann Wintec-Sättel? Das sind doch die beürhmtesten Kunststoff-Sättel und in einem Reitstall haben 10 Leute den Wintec Isabell Werth auf ihrem Pferd liegen.

0
cchen 08.11.2012, 14:48
@Punkgirl512

Tja, die sind aber auch ganz schön umstritten. Leder ist immer noch am besten!

0

Was möchtest Du wissen?