Reiten trotz Bandage am Knie?

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Ausprobieren 66%
Nicht sicher 33%
Sicher 0%

4 Antworten

Ausprobieren

Wenn dein Reitpferd schreckhaft oder schwierig ist, würde ich noch abwarten. auch leichttraben ist bestimmt nicht so vorteilhaft, ebensowenig wie kurze Bügel. Vielleicht kannst du ja auch von rechts aufsteigen, dann ist die Belastung noch geringer. 

Sollte es nicht gut klappen, kannst du ja mit Zirzensik anfangen und deinem Pferd z.B. Kompliment beibringen ;)

danke :) ich habe unterschiedliche Reitpferde und würde dann mal mit meiner reitlehrerin sprechen, dass ich ein ehr "unkompliziertes" Pferd nehme. Und ich fang auch erst mal dann im Schritt an. :)

0

Ich wär da vorsichtig, weil wenn dann irgendwas ist, wo man mal kurz nicht ans Knie denkt, dann macht man doch wieder wie immer. Bewegungslernen ist hauptsächlich ein Lernen ins Unterbewusstsein, sodass es sehr, sehr schwer ist, in jeder Situation sich bewusst zu machen, dass manche Bewegungen vielleicht noch nicht gut sind.

Wegen unserer unbewussten Handlungen ist es ja so schwer, sich vormals antrainierte Fehler wieder abzugewöhnen.

und wenn ich nur sitze, also ohne schenkeldruck und nur im schritt? Die Bandage ist ja zum Schutz dran und ich hatte bisher nicht dass gefühl, dass sie mir gleich wieder rausspringen würde

0
@Moglihdl

Das Problem wird sein, wenn Dir jemand, der gesund ist, begegnet und Du Dir denkst, ach da reit ich schnell zur Seite, dann kann der seine Linie fortsetzen, auch wenn er nicht Vorrang hätte nach Bahnregeln, zack, schon setzt Du Dein Bein mit seiner Muskelkraft ein, bevor es Dir bewusst ist, weil es ist ja eine Routinesache, das seit Jahren zu tun ... und ich weiß nicht, welche Winkel o.ä. Dir Schwierigkeiten machen könnten. Es muss ja nicht gleich wieder die Kniescheibe daher kommen, es reicht ja schon, wenn sich die Reha verzögert, weil die Bewegung nicht gut war.

Aber ich versteh Dein Anliegen ... würd's wahrscheinlich auch tun. Aber dran denken: Du musst auch wieder runter und drauf springen solltest Du vermutlich nicht, also muss es definitiv das andere Bein abfangen und nicht irgendein Automatismus.

1
@Baroque

ok. Also ich bin in der Sache wirklich kein Draufgänger... Ich werde schon vorsichtig sein und ich steig auch mal von der anderen Seite auf, damit ich das Knie nicht so belaste. Das dabei die kniescheibe wieder rausspringt wäre meine größte Sorge. Ich habe mein Knie jetzt sehr lange geschont und ich habe ja die Bandage als Schutz dran, und falls ich dann doch ausversehen mein Knie einsetze, dann wäre es schon komisch wenn trotz bandage und dem langen schonen die Kniescheibe sofort wieder rausspringen würde. Und wenn ich dann Schmerzen verspüre hör ich halt auf und habs wenigstens mal probiert.

0
Ausprobieren

Probier es aus und guck, ob die Bandage nicht scheuert und ob du schmerzen hast. Ggf. ohne Bügel reiten... Bisschen Schritt schadet nicht, damit springen und es belasten würde ich jetzt nicht.

ok danke :)

0

Schenkeldruck beim reiten...

Gibt man Schenkeldruck mit den Oberen Schenkeln, mit den Knien oder mit dem Unteren schenkel/Waden ? Und wie geht das, also muss man einfach nur gegen das Pferd drücken ?

...zur Frage

Ist hier jemand der eine Patellaluxation hatte und vielleicht auch noch im Reitsport aktiv ist??

Mir ist vor 1,5 Wochen  einigemale die Kniescheibe hintereinander rausgesprungen und aktuell trage ich eine Orthese. Das ich momentan nicht aufs Pferd kann ist mir bewusst, aber ich frage mich jetzt wie lange ich darauf verzichten muss.

Eigentlich habe ich von meinem Orthopäden wegen der Sache eine Einweisung in die Klinik  bekommen welche dies bereits schon 1x operiert hat, aber davor drücke ich mich irgendwie (Advents-/Weihnachtszeit im Krankenhaus ist nicht gerade das was ich mir vorstelle 😉).

War hier jemand vielleicht in der selben Situation oder ähnliche Lage? Wie lange muss ich ungefähr rechnen?

Das der Snowboard-Urlaub zwischen den Jahren für mich gelaufen ist, ist mir inzwischen bewusst.

...zur Frage

Auf welchem Niveau reite ich Einschätzung gefragt.?

Hallo Nun zu meiner Frage.: Ich kann das Pferd in allen drei gangarten im vvorwärts abwärts reiten. Ich reite regelmäßig aus, weiß was ich zum tun hab wenn das pferd steigt, durchgeht etc. Ich bin mir bewusst wie ich das pferd zum reiten habe, das eine sinnvolle Gymnastizierung stattfindet, bin sicher in allen Hufschlagfiguren und kann Schenkelweichen. Ich mache viel Bodenarbeit und habe geschafft einem verittenen Pferd ( das schenkeldruck nur als treibende hilfe kannte) beizubringen, sich eine lockere selbsthaltung anzutrainieren mittels kappzaum und longieren. Das pferd drückt nicht mehr den rRücken weg, tritt schoen unter und geht mittlerweile locker ueber stangen. Ich denke das ich auf einem E-Niveau bin. Oder schon weiter?

...zur Frage

Kniescheibe ist beim reiten rausgesprungen, was nun?

Hey leute, Wie die frage schon sagt is heute meine kniescheibe mal wieder beim reiten rausgeflogen... allerdings von selbst wieder rein. Wurde direkt ins Kh befördert untersucht / geröntgt etc. Fixiert is es jetzt auch... knie Is jetzt echt dick geworden... is auch alles normal weiß ich... Aber hat jemand das auch schon durch? Wie lang hats bei euch gedauert ? Wie schnell Kontakt ihr wieder laufen/ belasten ? Denn mein Problem ist jetzt, hab in etwas mehr als 1 monat ein echt wichtiges Springturnier bei dem ich auf keinen Fall als Zuschauer anwesend sein möchte !!! Wie Krieg ich mein knie so schnell wie möglich in die " top Form" um weiter trainieren zu können ?

Wäre echt nett wenn ihr mir da eure Erfahrungen schreiben könntet :) LG Krizzyyy

...zur Frage

Kniescheibe rausgesprungen? Patellaluxation? Nicht mehr reiten?

Hallo, Ich bin 13 Jahren alt und mir ist am 27 Oktober die Kniescheibe zum ersten Mal rausgesprungen und nicht wieder von allein reingesprungen. Ich hatte ca. schon seit 2 Jahren richtig Knieprobleme und hatte auch schon 2mal MRT... Was rauskam: Meine Kniescheibe passt nicht in die "Einkerbung" die man hat und das läuft alles nicht ineinander rein, der Orthopäde hat mir Bandagen verschrieben ohne weiteres zu erklären oder Krankengymnastik zum Muskelaufbau zu verschreiben, das der Muskel nicht abbaut und die Kniescheibe nicht mehr Chancen hat rauszuspringen.. Nun ist sie ja rausgesprungen- 6 Wochen Krücken, bis jetzt eine Schiene und warscheinlich noch ein paar Wochen UND bis FEBRUAR(!?) nicht mehr reiten.. alle die reiten können sich das ja denken wie das ist... Die Bänder an der Innenseite wo die Kniescheibe halten müssen wieder "fest" werden und dürfen nicht "ausleiern" wenn sie nochmal rausspringt weil das ist ja wie ein Gummizug mit den Bändern... Mitte Januar hab ich endlich Krankengymnastik/Physio damit der Muskel aufbaut. Nun die Frage: Wenn der Muskel vollständig und gut aufgebaut ist, kann die Kniescheibe dann noch rausrutschen oder gar nicht mehr? Und wie sieht es mit Tapen aus? Kann sie da rausspringen oder nicht? Und kann man das immer machen ohne das es schlecht für das Knie ist? Ich bedanke mich schonmal wer sich für mich Zeit genommen hat und ich hoffe ihr könnt mir helfen weil ich echt Angst hab das das etwas langwieriges wird... Guten Rutsch🍀

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?