reiten mit Ausbinder!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Jaa das hab ich letztens auch schon gelesen, dass das Pferd den Kopf dadurch angenehmer oder so ähnlich hat. Aber wie gesagt, ich hab natürlich schon ohne ausbinder geritten. Das ist viel angenehmer ohne Ausbinder. Also ich reite ja auf Schulpferden und da reite ich schon ne längere Zeit jetzt das zweit jüngste Pferd davon(Lilli) und sie ist erst 6/7 Jahre alt. Und die muss schon etwas mehr anpacken. Aber die ist zur Zeit echt lieb, die war schon mal flippiger und so. Und jaa, vorher soo am Anfang als wir sie alle reiten durften, hatte sie noch keine Ausbinder, aber jetzt so seit Sommer, hat sie jetzt Ausbinder dran, also soo normale, die man unter die Trense klemmt (vom gebiss). Und ich mach das jetzt immer so, ich reit erst soo sag mal 10 Minuten oder so erst mit Ausbinder und dann halt ohne, das geht voll gut. Und Lilli geht halt viel besser mit-ohne.Ausbinder.

Ausbinder sind Hilfszügel. Und wie alle Hilfsmittel nur mit Verstand einzusetzen. Man kann sie aus den unterschiedlichsten Gründen benutzen. Da ist eine Ferndiagnose unmöglich! Wenn ich in eine Abteilung mit den unterschiedlichsten Reitern komme, mache ich mir wärend die sich warmreiten ein Bild von jedem Paar. Dann wird jeder einzelne gefragt was er sich von der Stunde verspricht und erst dann kann ich in etwa wissen wer u.U. irgendwelche Hilfsmittel brauchen könnte. Habe ich einen Anfänger vor mir, wird fast immer Ausgebunden, das kommt auf das Pferd an. Nur so kann der Reiter erfahren wie es sich nach möglichkeit anfühlen sollte und das Pferd kann sich an die Ausbinder halten und wird nicht von der noch ungeschickten Reiterhand total verwirrt! Die Dinger sollen die Reiterhand ersetzen bis das nicht mehr nötig ist! Dazu muß man allerdings wissen, wie man die Ausbinder verschnallt und wann. Darum sollten die Ausbinder hier nicht einfach so pauschal zerrissen werden! Die Dinger haben einen Sinn, und sind weit ungefährlicher als so manche andere Zwangsverschnallungen die sich die tierlieben Reiter so einfallen lassen!

Das kommt immer aufs Pferd an, liebe Isi.Bei vielen pferden kannst du ohne Ausbinder überhaupt nicht einwirken.Bei vielen Pferden ist es sinnvoll mit Martingal zu Reiten.Wenn du wissen willst warum ein bestimmtes Pferd Ausbinder braucht frag am besten deine Reitlehrer. Vorallem bei schulpferden werden Ausbinder verwendet da diese täglich neue reiter tragen die oft sehr im rücken liegen. Mit Ausbindern sind Pferde oft nicht so stürmisch,so galoppieren sie nicht so vorwärts wie normalerweise.Es gibt Reiter die nicht mit Ausbindern reiten m den Pferd mehr Freiheit zu geben.

Man braucht für nichts diesem Müll. Wenn man schlau ist und nicht zu blöd ist zu verstehen dass man zum Reiten Geduld braucht, der sollte damit aufhören und nicht solch einen Mist mit Ausbindern machen

0

manche Reiter plumsen halt recht gefühllos in den Pferderücken. Viele können es auch nicht besser. Dadurch drückt das Pferd dann den Rücken weg und man kann noch schlechter sitzen! Der Ausbinder veranlasst das Pferd dazu, durchs Genick zu gehen und den Reiter besser sitzen zu lassen. Ebenso sind viele Pferde mit dem Ausbinder besser zu "handeln". Sie können nicht so frei nach Vorne weggaloppieren oder sich herausheben. Für einen Reitanfänger ist ein ausgebundenes Pferd immer besser zu reiten.

das problem bei meinem Dicken ist, dass der an einigen tagen einfach mak total den Hirschhals macht...Ich kann meine Ausbinder noch so locker schnallen wie ich will...an solchen tagen braucht der nur das gewicht von den Dingern spüren und geht sofort durchs Genick, aber einwandfrei^^ (da reicht meist auch einer^^) naja im schulbetrieb finde ich persönlich ausbinder ziemlich sinnlos...ich mein was wollen Kinder die wie ein Brett auf dem Pferd sitzen mit nem Pony das schön durchs Genick geht?

naja ich setz die mitlerweile nur noch an SOLCHEN tagen ein^^ Und bevor iwer fragt: ja ich reite Dressur^^ und wenn er da einen seiner Hirschtage hat (am besten noch vorm tunier^^) kann ich mich absolut nicht darauf konzentrieren zu arbeiten...ich komm einfach nicht damit klar wenn ich ihn versammeln will und er hat den Kopf sonstwo^^ das selbe gilt übrigens für Pferde die sich aufführen wie ein Brett...furchtbar...da komm ich überhupt nicht mit klar^^

also ausbinder sind dafür da den kopf des pferdes sag ich mal in einer angenehmen stellung zu halten, manche pferde werfen den kopf immer so hoch beim traben oder galoppieren und da kann es passieren das man die kontrolle verliert. ruhige pferde brauchen keine ausbinder, eher die "flippigen" pferde!

"Ausbinder sind für Hilfsschüler, sei es das Pferd oder der Reiter." Hat mal ein weiser Stallmeister gesagt. Wenn entweder das Pferd oder aber der Reiter nicht im Stande ist durchs Genick zu gehen, bzw. das Pferd durchs Genick zu Reiten werden oft Ausbinder verwendet, sie schnüren das Pferd in gewisser Weise in die Richtige, gewünschte Kopfhaltung. Dabei kann auch Schaden entstehen! Sie dürfen nicht zu eng sein, einige Pferde machen sich im Rücken fest, etc. Für Anfänger sind Ausbinder eben geeignet, sie machen das Pferd händelbarer und einfacher zu reiten, sind aber keinesfalls eine Dauerlösung. Es sollte immer das Ziel angesteuert werden, ohne Ausbinder durchs Genick zu reiten.

Daher dass der unweisse Stallmeister nicht gerade s hlau war um zu verstehen dass man Gedult braucht um zu reiten, sollte er mal mehr Bücher von Montey Roberts und Mark Rashid lesen 

0

Ich finde Ausbinder absolut sinnlos. Sie schaden Pferd uN Reitschüler, weil der Schüler nicht lernt, seinen Sitz und seine Fähigkeiten dem Pferd anzupassen und das Pferd lernt, den Rücken wegzudrücken bzw sich fest zu machen. Dadurch kann für das Pferd ein ordentlicher gesundheitliicher Schaden entstehen.

Eine gute Reitschule lässt kein Pferd mit Ausbindern laufen. Sie gibt stattdessen dem Reitschüler Tips, das Pferd korrekt zu reiten und auch mit hoch getragenem Kopf klar zu kommen. Ich bin 6 Jahre im Sattel gewesen, bevor ich aufgehört habe und hatte etliche fremde Pferde unterm Sattel. Kein einziges hatte je einen Ausbinder und ich konnte die meisten sehr gut durchs Genick reiten. Selbst Pferde, die sonst eher hart im Maul waren, liefen bei mir recht weich. Der Reitschüler muss einfach im Lauf der Zeit unterschiedliche Pferde reiten und für sich selbst ein gewisses Gefühl fürs Pferd entwickeln. Da kann man als Reitlehrer noch so gute Tips geben, wenn der Schüler da sitzt wie ein Brett, hat man keine Chance.

Junge Pferde müssen lernen, einen Buckel zu machen, um den Reiter tragen zu können. dazu werden sie an der Longe zunächst ausgebunden, um ihnen zu verstehen zu geben, was gemeint ist. Mit der Zeit lernen Pferde dann von selbst, dass ein Reiter nichts schlimmes ist und tragen ihn von selbst.

Die Kunst des Reitens liegt einfach im Gefühl. Erst wenn du die Bewegung deines Pferdes spürst und jedes einzelne Beim koordinieren kannst, wenn du dein Pferd mit Gewichtshilfe reiten kannst und keine Zügel brauchst, um durchzuparieren, dann kannst du richtig reiten ;-)

Ein wirklich guter Lehrer hierfür ist Desmond O'Brien. Habe ihn selbst kennen gelernt, ein toller Mensch und vor allem ein genialer Reiter!

also da geb ich dir volkommen recht, vorallem wenn das ein Schulbetrieb ist und kein Dressur unterricht. Da richtet so ein Ausbinder mehr schaden an als das er hilft. Gut ich kann meine auch nicht mit Gewicht durchparieren weil sie darauf nicht gut reagiert, aber ich hab sie deshalb auf Stimme trainiert. Genauso gibt es andere Wege das Pferd zu reiten. Ohne ausbinder. Auch finde ich in einem Schulbetrieb ist es nicht unbedingt so wichtig das die Pferde perfekt durch genick gehen. Da können sie sich auch ruhig ihre eigene stellung suchen. Lg

0
@Riha96

Dass man nun mit Sitz durchparieren können solle, war nur ein Beispiel. Ich kanns auch nicht ;-) Aber es ging mal darum, die Kunst zu beschreiben. Reiten ist Handwerk, das bei Vervollkommnung zur Kunst wird. Nur die wenigsten Reiter erreichen diesen Level jemals. Aber es ist ein guter Weg, mit seinem Pferd dennoch zu kommunizieren. Mir wurde immer gesagt, versuch nicht, dem Pferd etwas aufzuzwingen, denn es ist wesentlich stärker als du. Wenn du etwas von ihm willst, musst du es bitten. (Kann das sein, dass das aus dem Pferdeflüsterer stammt? Mir scheints grad so^^)

Aber es ist die reine Wahrheit. Die Menschen vergessen nur allzu oft, wie schwach sie sind, wenn sie ein Pferd knebeln können, um es unter sich zur Bewegung zu zwingen. Hierfür sind die Ausbinder der beste Beweis!

0

also irgendwie finde ich das traurig, wenn du schon 10 jahre reitest und dir noch nie ein reitlehrer die wirkungsweise von ausbindern erklärt hat und du auch nicht den ehrgeiz hattest mal in büchern darüber nachzulesen :(... es gibt so viele verschiedene arten von ausbindern (manche sehr nützlich und andere schädlich)und die wirkungsweisen sind auch verschieden, so dass man eine längere abhandlung bräuchte um alles zu erklären... also schau am besten mal nach den entsprechenden fachbüchern ... im übrigen bin ich ein gegner der sogenannten einfachen (seitlichen= ausbinder, von stoßzügeln und einiger anderer zwangsausbinder, aber es gibt auch sehr pferdefreunliche schonende ausbinder und die helfen insbesondere pferden die im schulbetrieb gehen müssen bzw korrekturpferden

Wenn du schon 10 Jahre Umgang mit Pferden hast dann folge deinem Gefühl. Oder probiere es immer erst ohne.

sie helfen dir das pferd durchs genick zu reiten ich brauch auch bei einem pferd ausbinder weil es sonst bei KEINEM reiter surchs genick geht!

brauchen xD brauchen tut man keinen hilfzzügel, bei reiten haben die generell nichts am pferd verloren.

Was möchtest Du wissen?