Reiten auf harten Boden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zum Schritt reiten ist es ok.

Je mehr du aber vom Pferd verlangst ( höheres Tempo, enge Wendungen...) , um so belastender natürlich für die Gelenke, weil um so heftiger die Stöße sind, die  abgfedert werden müssen.

Die meisten Reitböden hier in Deutschland sind viel zu weich für den Bewegungsapparat der meisten Pferde. Gut, es gibt Rassen, deren körperliche Eigenschaften sich eher für weiche Böden ausgebildet haben (man denke an das Camargue-Pferd) und anders rum welche für harte Böden und viele, viele Mischungen daraus. Generell schließt der Mensch aber von sich zu sehr auf's Pferd, wenn er denkt, der harte Boden sei per se schlecht. Moderne Stallkonzepte wissen darum, wie hoch der Anteil an Pferden ist, die harte Böden brauchen und befestigen die Ausläufe.

Dennoch ist auf allen Böden wichtig, sauber biomechanisch zu reiten, denn Überlastung kann auf allen Böden stattfinden.

Auf Dauer ja. Du merkst ja, wenn dhbauf Teer rennst ist es auch unangenehmer als auf Gras oder so.

Sag', ist dein Pferd Barfüßer?
Wenn ja, Hufeisen helfen ein wenig gegen den Boden. Aber auf Dauer auch nicht und du/ ihr solltet überlegen den Boden Mal zu erneuern wenn ihr euer Pferd lange behalten wollt:)

LG🙈

Ich weiche jetzt immer auf eine Wiese aus. Der Platz ist zudem ziemlich klein deswegen nutze ich ihn nur mehr für Bodenarbeit. In ein paar Monaten bekommen wir dann endlich einen Sandplatz der 20*40 m groß ist. Er ist Barfüßer

0

okay, schöne Idee mit der Wiese 😊 gut dass ihr einen Sandplatz bekommt wobei ich immer zu Rinde bzw Mulch rate, trampelt sich net ein und federt schön 😊

0

Eher anders rum: Hufeisen geben zusätzliche Schläge auf den kompletten Bewegungsapparat. Das Pferd ist eigentlich für harte Böden "konzipiert". Dennoch würde ich das, was ich mit unseren Barhufern auf Schotterwegen locker machen kann, niemals mit einem beschlagenen Pferd machen.

0

Hey also wenn du mal drauf reitest ist es okay für dein Pfeed aber öfters solltest du es nicht machen da es schädlich für Gelenke und Sehnen ist. Habt ihr nicht noch einen anderen Platz ? 

Verstehe ich unter Erdreitplatz eine zertrampelte Wiese?

Dann wäre ich da auch vorsichtig. Falls du western reitet auf alle Fälle keine Stopps oder Spinns so Übungen die so schon die Gelenke belasten.

Kannst du nicht zu einem Reitverein gehen, also Mitglied werden und dann dort die Halle oder Sandplatz nützen? Das habe ich früher immer gemacht.

Auf alle Fälle die Beine noch zusätzlich schützen mit guten Gamaschen.

Wozu sollen denn die Gamaschen gut sein ? Die sind an sich schon mal nicht unbedenklich und du würdest auf einem harten Boden dann auch noch zusätzlich was aufs Pferd packen, dass Gift für die Sehnen ist ? 

1

Ja, das ist schädlich. 

Was möchtest Du wissen?