Reiten Anfänger, Tunierreiten wann, wie?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Melde dich einfach erstmal bei einer Reitschule, 

Fange ganz von vorne an, also erstmal longenstunden, dann nehme anfängerstunden auf braven Pferden.

Probiere so erstmal aus, ob reiten überhaupt dauerhaft etwas für dich ist, oder nur eine schöne Vorstellung aus deiner Kindheit.

Nehme kontinuierlich reitstunden, wenn du nicht so viel Geld hast dann wirst du wohl gruppenstunden nehmen, Monate lang. 

Beachte: ordentliche reitausrüstung (Vorallem eine gute Kappe) kostet auch einiges, Leihe dir erstmal Helm für die ersten Stunden, Robuste Hose ohne innenähte, feste Schuhe mit etwas Absatz werden am Anfang ihren Dienst tun.  bis du weißt ob suchst tatsächlich dabei bleibst.

Turniere reiten ist nochmal teurer, du brauchst ein schulpferde/Reitbeteiligung mit dem du das darfst, brauchst turnierkleidung, zahlst nenngeld für jede genannte Prüfung,  brauchst ein Auto zum ziehen und Hänger, wenn du LPO gehst sogar noch Abzeichen, Lizenzen und eine dauerhafte Vereinsmitgliedschaft . Aber das wirst du ja letztendlich selbst wissen ob du es dir dann leisten kannst, wollte das nur mal des Überblicks wegen anmerken, damit du dir das nicht als Ziel vorhältst und dann überrascht und enttäuscht bist, dass Turniere auch so einige Rechnungen mit sich bringen.

Grundsätzlich reite bis du sicher in allen gangarten bist, dein Bein kontrollieren kannst, eine einigermaßen ruhige Hand und einen ordentlichen Sitz hast. Du solltest die verlangten hufschlagfiguren kennen und auch gut ausführen können. Das so als Eckdaten, dann könntest du mal eine E Dressur reiten. Bestenfalls macht dein Stall in dem du dann bist mal ein hausturnier, mit dem du dann ohne großen Aufwand mal anfangen kannst. 

Dir hier jetzt groß mehr zum turnierreiten zu sagen würde den Rahmen sprengen, da du ja auch mit der pferdematerie nicht vertraut bist. Also fange erstmal an, reite eine Zeit lang, und wachse in die Materie hinein. Du kannst vlt dann mit einer reiterkollegin mal mit zum Turnier fahren und erfährst so auch wie es dort so läuft und ob es dir tatsächlich gefällt.

Das Problem beim Reiten ist nicht das Gewicht (wobei ich dein Gewicht jetzt nicht übermäßig finde), sondern die Größe.

Bedenke, dass Größe auch eine Hebelwirkung hat. Ich bin 1,71m groß bei einem Gewicht von derzeit 68 kg und kann somit nicht alle Pferde reiten, auch wenn sie gut bemuskelt und trainiert sind. Jede Bewegung die ich mache, wirkt bei mir auf ein Pferd dreifach ein, als bei einem Reiter, der 1,50m ist. Es ist also auch eine Frage des Körperbewusstseins.

CarosPferd hat dir schon sehr gute Tipps gegeben, versuche einfach in einem guten Reitverein gute Reitstunden zu nehmen und schau einfach, ob Reiten wirklich was dauerhaftes für dich ist.

Wenn man einen guten Trainer hat, wird er dich dabei unterstützen, deine Vorzüge zu fördern und zu fordern, sei es nun Dressur oder Springen.

Reiten muss man mit Leidenschaft, mit Herzblut und mit Liebe, sonst sieht man das Pferd nur allzu schnell als "Sportgerät" und nicht mehr als Partner.

Alter, Größe und Gewicht sind kein Hinderungsgrund.

Allerdings ist " richtig " reiten nicht ganz so einfach, wie du das in deiner Kindheitserinnerung siehst. Um ein Pferd in allen 3 Gangarten zu beherschen, und wecer sich moch dem Pferd den Rücken zu ruinieren, braucht man in der Regel nicht nur eine Woche, sondern 2-4 Jahre, wenn man 1-2 mal in der Woche zum Reituntericht geht.

Und dann braucht man ein entsprechendes Pferd und weitere Förderung, um auf Turniere zu gehen.

Schneller geht es nur, wenn man sehr reich ist. Wenn man fast täglich reitet, sich in Kürze ein gutes eigenes Pferd samt Trainer leisten kann - aber wer kann das schon...?

Ich wurde vorschlagen, fang erst mal einfach an und probier es aus, ob es dir so viel Spaß macht und ob du die Geduld aufbringen willst. Oder aber die Freude am Reiten allgemein so groß ist, dass es keine Rolle mehr spielt, ob und wann du zum Turnier kommst 😊

Alles, was bei (Profi)Turnierreitern/Turnierpferden so leicht(füßig) u. einfach aussieht ist das Ergebnis von viel Training u. harter Arbeit für Pferd u. Reiter. Das kann man schaffen, aber das wird keinem geschenkt. 

Du hast hier schon sehr gute Tips bekommen, such dir erst mal einen für dich passenden Stall u. probiere aus, ob du überhaupt noch Spaß an der Sache hast. 

Und auch als Freizeitreiter ist der ein oder andere sehr glücklich unterwegs, falls es mit der Turnierkarriere nicht so klappen sollte... ;))

du must dafür nicht aabnehmen und ich würde eine reitschule aufsuchen un der man regelmäßig reiten kann und tuniere würde ich erst reiten wenn ich auch alleine ausreiten kann und mein pferd unter kontrolle habe und alle gangarten behersche

Doschi95 13.07.2017, 20:06

Brauche ich da unbedingt ein eigenes Pferd? Habe nicht viel Geld... 

0
Dahika 13.07.2017, 20:31
@Doschi95

Manchmal stellen guten Reitschulen auch ein Schulpferd für sehr gute Schüler zur Verfügung.Ansonsten solltest du dir in einigen Jahren vielleicht ein Reitbeteiligungspferd suchen, mit dem du dann auf Turnieren starten darfst.

Aber vor dem Erfolg hat das Schicksal sehr viel Arbeit und Schweiß gesetzt.

3

Es dauert i.d.R. nicht sehr lange, das Engagement vorausgesetzt. Gehe in eine Reitschule, kein Kringelreiten, denn die leben davon, dass Du nichts lernst und immer wieder kommst.

Da Du in einem Verein sein musst, ist das ebenfalls ein richtiger Weg zum Ziel.

Eine bestimmte Figur benötigst Du nur, wenn Du nur bei den Bling-Bling-Reiterinnen.

Ich denke 3 Jahre in einer guten Reitschule braucht man mindestens um für einen Reiterwettbewerb gewappnet zu sein. Aber gute Reitschulen sind schwer zu finden...

Tja, figürlich solltest du nicht zu schwer sein. Das Pferd muss dich ja  tragen können. Aber 75 kg  sind völlig in Ordnung.

Ähem...die anderen Fragen stellst du vielleicht in 5 bis 10 Jahren noch mal? Lern erst mal etwas reiten.

Was möchtest Du wissen?