Reitbeteiligung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

du solltest genügend erfahrungen haben und ein pferd unter kontrolle haben. du musst das pferd selbst satteln, aufzäumen und putzen müssen.
die kosten sind unterschiedlich. die besitzerin sagt dir, wie oft du in der woche kommen darfst und du zahlst einen gewissen preis (ich zb zahle100€ und darf so oft kommen wie ich will)
ich kann dir sagen, eine reitbeteiligung lohnt sich wirklich :-)
ich kann dir nicht sagen wie gut du reitest etc., da solltest du deine reitlehrerin fragen 😊
lg 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reiterlich sollte man auf E-Niveau aufwärts sein. Wenn man noch nicht viel über Haltung, Futter und Gesundheitsfürsorge weiß, sollte man darauf achten, dass die Besi bereit ist, einen gut anzulernen.

Eine weitere Voraussetzung ist Zuverlässigkeit.

Eine RB sollte die Finger von unrittigen Korrekturpferden lassen.

Was es kostet, hängt von der Region ab. Bei uns - Großtstadtnähe - muss man für zwei Tage in der Woche mit 80 Euro rechnen. Unterricht kommt extra.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin vorher auch nur im unterricht geritten (habe jetzt eine Reitbeteiligung) ich konnte mal Galoppieren nach einer knie verletzung nicht mehr
Ich denke es ist nicht so wichtig ob man meeega gut reiten kann man sollte aufjedenfall sattelfest sein und schrit und Trab beherschen, außerdem sollteman ein pferd selbstständig fertig machen können
-> putzen satteln trensen etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Reitbeteiligung zu der ich immer kommen darf wann ich will und alles machen darf was ich will außer springen und außeeiten (springen kann er nicht mehr und außreiten nur zu zweit oder mehr)
Ich bezahle 60 € im Monat und die Besitzerin sagt auch immer es ist mein eigenes pferd im Endeffekt

Guckt doch mal bei mir vorbei
Instagram: louisa_fernando

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?