Reitbeteiligung trotz eigenem Pferd?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du das Pony bei deinem Opa stehen lässt würde ich trotzdem sehen dass du dich vll. zumindest am Wochenende ein bisschen mit ihr beschäftigst - und wenn es nur ein bisschen putzen und ein Spaziergang ist. Ein schlechtes Gewissen brauchst du auf jeden Fall nicht zu haben. Du solltest aber schon den Gesundheitszustand im Auge behalten. Ich kenne die Veranlagung des Ponys nicht aber natürlich besteht die Gefahr dass sie ordentlich zulegt wenn sie sich nur so wenig bewegt und ihr dann entsprechende gesundheitliche Probleme bekommt. Sobald da irgendwelche Anzeichen da sind, musst du auf jeden Fall Klartext mit deinem Opa reden dass ihr etwas ändern müsst.

Vielleicht lässt er sich ja auch auf einen Kompromiss bezüglich des Standorts ein, wenn du z.B. monatlich finanziell ein bisschen was beisteuerst und durch einen Nebenjob finanzierst zum Beispiel?

Das mit der RB "auf Zeit" ist prinzipiell kein Problem WENN du es von vornherein gleich offen ansprichst. Im Endeffekt weiß man als Pferdebesitzer doch eh nie ob die RB auf ewig bei einem bleibt. Bei uns sind auch oftmals Studentinnen die während ihres Studiums eine RB suchen und nach Abschluss dann wieder in ihre Heimat zurückgehen - da ist auch von Vornherein klar dass die RB zeitlich begrenzt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und nein...

Das mit dem Gewissen  ist Unsinn. Du bist doch nicht mit dem Pony verheiratet, dass du kein anderes Pferd neben ihm haben dürftest 😉

Ich würde das Pony aber nicht komplett stehen lassen, sondern wenigstens nach Möglichkeit, und wenn es alle 14 Tage ist, reiten. Natürlich entsprechend dem Trainingszustand eventuell nur gemütliche Ausritte. 

Dir ein weiteres Pferd  in der  Nähe zum Reiten zu suchen, finde ich gut. Egal, ob Reitschule oder Reitbeteiligung. Mach dir nicht  vorher nen Kopf, was die Besitzer der Pferde wollen oder nicht. Spiele mit offenen Karten, falle aber deshalb nicht gleich mit der Tür ins Haus.

Wenn du zum Probereiten eingeladen wirst, erkläre den Leuten deine Situation, dann könne sie wählen, ob sie lieber jemand dauerhafteres vorziehen. Möglicherweise handelt es sich für sie aber sowieso um eine Schwangerschaftsvertretung, oder sie haben sonst keinen passenden Interessenten, so dass sie lieber dich erst mal für begrenzte Zeit nehmen, als dass sie niemand haben.

Manche suchen auch nur jemand für den Winter, weil die Pferde nur im Sommer auf die Koppel kommen und im Winter eben anderweitig Bewegung brauchen. Oder Wagenpferde, die im Sommer Kutschen ziehen.

Viel Erfolg bei der Suche, für jemand, der genügend Reiterfahrung hat, findet sich meist eine Möglichkeit, auch zeitlich begrenzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So abwegig ist der Gedanke von einer befristeten Reitbeteiligung nicht. Ich denke da an schwerer verletzte Pferdebesitzer, deren Verletzung Zeit braucht zum heilen und an Frauen, die die komplette Schwangerschaft bis eine Zeit nach der Entbindung nicht reiten. Die suchen in aller Regel für genau diesen Zeitraum jemanden und dann ist es immer schwer, der RB zu sagen "so, jetzt kann ich wieder, jetzt bist Du abgemeldet" - in solchen Fällen freut man sich über jemanden wie Dich.

Ich würde das eigene Pony aber dennoch an den Wochenenden reiten, halt angepasst daran, dass es 5 Tage die Woche frei hat. Warum sollte das ein Problem sein? Die Freizeitreiterei, für die 90% der Pferde eingesetzt werden, geht praktisch untrainiert und so kannst wenigstens ein bisschen gymnastizieren - und wennst am Waldweg ein bisschen Schulterherein, Kruppeherein stellst, damit die Wirbelsäule mal wieder was von rechts und links mitkriegt.

Mit der Fütterung das wurde ja schon angesprochen. Natürlich ist da zweimal die Woche bewegen ein Tropfen auf den heißen Stein, aber das ist die übliche Freizeitpferdebewegung über die ganze Woche auch. Wenn, dann müsste man die Tiere schon etwa 2 Stunden täglich richtig arbeiten. So muss man halt einfach mit der Fütterung aufpassen. Notfalls mit Fressbremse raus stellen oder Portionsweide stecken oder was auch immer bei Euch möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ladykeks04 10.10.2017, 22:56

Also ich habe mit der Zeit gemerkt, dass das Pony eher der Typ ist, die entweder richtig gefordert (im Sinne von jeden Tag abwechslungsreich bewegen), per ganz in Ruhe gelassen werden will. Deswegen halte ich es für sinnvoller, sie lieber das eine Jahr einfach komplett in Ruhe zu lassen, bis ich sie zu mir holen und jeden Tag bewegen kann.
Das Problem mit der Fütterung verstehe ich natürlich. Bisher haben wir die Weide im Frühjahr immer abgesteckt, das reichte eigentlich immer, da von der Wiese durch den Winter eh nicht mehr viel übrig bleibt. Sonst bekommen die Pferde nur Heu dazu, je nachdem wie viel oder wenig Gras sie zur Verfügung haben. Das hat bei unserem Senior, der seit diesem Jahr gar nicht mehr geritten wird (höchstens hier und da mal ein Spaziergang) keine Probleme bereitet.

Man muss dazu aber auch sagen, dass unsere Pferde es nicht anders kennen, als das ganze Jahr über draußen zu sein.

0

1 Jahr Weide für ein Pony - ohne Arbeit...??? Das kann auch bös nach hinten losgehen, Stichwort EMS, Rehe,...

Da solltest du dir lieber für das Pony eine RB suchen. Selbst wenn du nur 2-3x Woche reiten kannst - besser als nichts! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ladykeks04 10.10.2017, 19:07

Eine Reitbeteiligung möchte mein Opa für das Pony leider nicht... er ist der Meinung, dass fremde Leute auf "seinem" Pony nichts zutun haben...

0
Hjalti 10.10.2017, 20:28
@Ladykeks04

Ach sorry, ich dachte es sei dein Pony. Tschoa, dass ist natürlich schwierig... vllt schadet es dem Pony ja auch nichts, aber nach meiner Erfahrung haben so viele Pferde viel zu wenig Bewegung, zu viel (unnötiges) Futter, das Übel so vieler Krankheiten. 

Auch Weide-/Offenstallpferde bewegen sich nicht automatisch genug. Schade, dass dein Opa das anders sieht. 

Viel Glück für das Pony u. dich :)

1
Ladykeks04 10.10.2017, 22:36

Also er hat sie damals für mich gekauft, aber ich kann sie mir noch nicht selber leisten, also finanziert er sie. Was für ihn auch heißt dass er über den Aufenthaltsort bestimmt. Und über die Leute, die sie reiten.

Ich weiß auch selber, dass es nicht unbedingt optimal ist, sie einfach so ein Jahr stehen zu lassen, aber ich merke auch jedes Mal, dass ihr das überhaupt keinen Spaß macht, nur am Wochenende bewegt zu werden. Sie ist so der Typ Pferd der entweder genug gefördert werden, oder ganz im Ruhe gelassen werden will.

Aber dennoch vielen Dank :)

0
Urlewas 12.10.2017, 08:44
@Ladykeks04

Vielleicht machst du es dir da doch zu einfach (Hand aufs Herz, weil die Situation auch fur dich recht unkomfortabel ist)?

Weiß das Pferd besser als du oder wir, was gut für es ist? Kaum ein Kind würde am wöchentlichen Schulsport teilnehmen, wen es die Wahl hätte... Aber grade die, die sonst keinen Sport treiben, habem dies am nötigsten. 

1

Sag dem Pferdebesitzer doch einfach, dass es nur vorübergehend ist. Viele sind einfach froh darüber, sowohl die Kosten zu mindern, als auch das Pferd an manchen Tagen versorgt zu wissen.

Wenn dein eigener Gaul aber ein Jahr auf der Wiese steht, dann reitest du hinterher mindestens zwei Jahre eine schwangere Seekuh...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ladykeks04 10.10.2017, 17:21

Momentan wird die Schwangere Seekuh auch höchstens 3 mal die Woche bewegt (was definitiv alles andere als optimale Bedingungen sind) und steht sonst auf der Wiese... macht jetzt auch einen eher weniger großen Unterschied.
Und zu viel wiegt sie jetzt auch nicht.

0
Jubiljana 10.10.2017, 17:26
@Ladykeks04

Bei saftigem Gras im Frühjahr oder Sommer geht das aber ganz schnell. Und vor allem im Frühjahr langsam dran gewöhnen, sonst kriegen diese (sorry) degenerierten Tiere ganz schnell eine Magenkolik. Da musst du deinen Opa ordentlich briefen.

1
Ladykeks04 10.10.2017, 22:49

Klar müssen die Pferde im Frühjahr langsam dran gewöhnt werden, wir portionieren die Weide dann auch immer, auch wenn die Pferde Sommer wie Winter, Tag und Nacht auf dieser einen Weide stehen und so viel gar nicht nachwächst. Grade bei unserem kolikgefährdetem Senior achten wir da immer besonders drauf :)

0

Reite DEIN Pony, so oft wie möglich
Und

Such dir eine Reitbeteiligung dazu, um dich selbst weiter zu bilden.

Spiel gegenüber dem Besitzer mit offenen Karten.

Bzw biete gezielt  im www schwangerschaftsvertretung o.ä. an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?