Reitbeteiligung schüttelt den Kopf?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Läuft er denn am langen Zügel ordentlich über den Rücken oder schlappt er da nur auf der Vorhand ? Wäre dem nämlich so, nutzt dir das ganze "lieb und toll" nicht viel, weil es nicht gut für das Pferd ist.

Ich würde dir sehr stark ans Herz legen, diese Frage mit deinem Reitlehrer (oder einem anderen kundigen Reiter) vor Ort zu klären. Die Gründe für das Verhalten deiner RB sind so vielfältig, da sollte man bei der Problembehebung schon darauf schauen, auch am "richtigen" Problem zu arbeiten und nicht nur an einem "möglichen" Problem.

Aus der Ferne lässt sich leider nur raten und Vermutungen darüber anstellen, weshalb das Pony den Kopf schüttelt. Und es wäre schon wichtig, eben am Problem zu arbeiten und nicht nur durch vermeidendes verhalten ein zwar ruhiges Ponychen zu haben, aber eben die Ursache für das Problem des Ponys nicht zu beseitigen.

Um das zu verdeutlichen ein Beispiel: auch mein Pony neigte dazu, den Kopf zu schütteln. Problem lag weder am Gebiss, noch an Zahnproblemen, noch an irgendwelchen Krankheiten wie Headsheaking, sondern allein an meiner Zügelführung. Hätte ich jetzt das Pferd ausschließlich am langen Zügel geritten, wäre das Problem zwar nicht mehr aufgetreten, aber das Pony wäre dabei nicht korrekt über den Rücken gelaufen und an meiner Zügelführung hätte sich auch nichts verbessert. Das Problem wäre nur "verschoben" worden, bis ich mal wieder versucht hätte, die Zügel mehr aufzunehmen und nicht locker durchhängen zu lassen. Insofern ist es meiner Meinung nach eben wichtig, mit jemandem vor Ort zu arbeiten und nicht zu versuchen, das Problem "theoretisch" lösen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Pferd wehrt sich womöglich weil es Schmerzen hat,( da sind ja schon einige  mögliche Schwachstellen genannt worden, ich denke noch an Arthrose im Genick oder entzündetes Nackenband...), zu wenig Muskeln um sich richtig zu tragen,  oder aus Gewohnheit, weil es gelernt hat, sich so " vor der Arbeit zu drücken". 

In letzteren Fall mußt du lernen, es zu motivieren - was aber nicht klappt, so lange die ersten beiden Punkte nicht geklärt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

allererste anlaufstelle ist nicht das internet sondern die besitzerin/ der besitzer. macht das pferd das nur bei dir? wie nachgiebig ist deine hand? warum nimmst du die zügel kurzer? also in welchen situationen? wie reagierst du, wenn das pferd den kopf schüttelt? ist gesundheitlich alles ok bei dem pferd? was sagt besi? was sagt trainer? usw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte ein Problem an den Zähnen oder in der Halswirbelsäule sein. Am besten Zahnarzt und Physiotherapeuten drauf schauen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das gebiß scharfkantig?,

sind die Zähne okay?

Was sagt dein Trainer zur zügelführung?

Geht Pferd gebißlos besser?

Wie weich sind deine hände?

Wetern reiten wäre ggf eine Alternative, wenn Du einen Trainer hast.

Kläre erst obige Fragen.

Headshaking? Frag Besitzerin oder TA.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wann sind die Zähne plus gebissen das letzte mal kontrolliert worden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boxerfrau
15.11.2016, 18:20

:-) Gebiss :-) nicht gebissen

0

Was möchtest Du wissen?