Reitbeteiligung nur mit Halfter reiten?

3 Antworten

probier es mit halfter wenn du es dir zutraust und wenn du dem Pferd vertraust. auf dem platz und mit Einverständnis der besi kann doch nichts passieren. probier es einfach. allerdings das mit dem ohne sattel reiten ist eine andere Sache.mal für 15 Minuten ist das ok wenn deine RB die entsprechende größe und Rückenmuskulatur hat. aber frag auch hier die besi, denn wenn das Pferd schon rückenschäden hat nicht ohne reiten, denn nur der sattel verteilt dein gewicht optimal. es ist auf jeden fall ein schönes Erlebnis das euch mit entsprechender Vorbereitung bestimmt zsmschweißt, aber eben nur wenn es schön für euch beide ist!

viel spaß ;)

Was mich an der Frage ein bisschen wach rüttelt, ist das "nur", also warum "NUR mit Halfter reiten"?

Jede Zäumung hat ihre Wirkung, über die man sich im klaren sein muss. Es gibt Dinge, die man auf Knotenhalfter viel leichter sauber geritten bekommt, Dinge, bei denen man sich mit einer Kandare leichter tut und welche, wo die Wassertrense ideal ist. Wenn man eine Zäumung verwendet, sollte man vorher wissen, was bewirkt die und daraufhin entscheiden, warum man das wann machen möchte. Leider wird sowas in der Reitlehre sehr oft völlig vernachlässigt. Was in keiner LPO steht, hat keine Existenzberechtigung oder so. Ich reite sehr oft mit dem Knotenhalfter, weil ich vieles damit mit viel weniger Hilfen rüber bringe als mit der gebrochenen Trense, die ist in vielerlei Hinsicht auch mal "schwammig", mein Pferd rätselt dann, was ich eigentlich von ihm will. Natürlich kann man es als erfahrener Reiter mit jeder Zäumung, auch mit dem Halsring, verständlich ausdrücken, aber wenn ich erst bewusst überlegen muss, wie ich etwas mit dieser Zäumung "für's Pferd übersetzen kann", verliere ich die wertvolle Zeit, die für eine feine Kommunikation Voraussetzung ist.

Dazu lernen tut man natürlich immer, wenn man sich über die Wirkungsweise der verschiedenen Zäumungen klar wird, sich bewusst wird, wofür bringt man vielleicht mehr "Gefühl" mit, wofür weniger, womit lernt man schneller. Dazu würde ich aber einen Trainer nehmen, der sich damit auskennt, einfach um Fehler von vornherein auszuschließen. Die hinterher wieder ausmerzen, wenn man sich mal dran gewöhnt hat, ist immer schwerer als es gleich richtig zu lernen.

Ohne Sattel reiten befürworte ich nicht. Ich kenne nur wenige Pferde, die dafür ausreichend bemuskelt sind, erschreckend wenige dafür, wie ihre Besitzer denken, dass die trainiert wären.

Hmm... über sinn und Zweck deiner geplanten Akzion lässt sich streiten.. Ich würde gucken, dass das Halfter, passt, fest sitzt und nicht die ganze Zeit rum wackelt. Versuch beim "normalen" Reiten, mal eigentlich komplett ohne Zügel zu reiten, was sowieso das beste is. Wenn es so klappt, kannst du mal mit Halfter probieren. Bevor es da aber ein Rennmassacker gibt, würde ich sich vorher was abbockeln oder rennen, Lg

Was möchtest Du wissen?