Reitbeteiligung mit 14 jahren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi, klar kannst du ein freizeitpferd als reitbeteiligung reiten wenn die besitzer nichts dagegen haben. Ich selber hab das schon mit 12 gemacht. Wenn ich mir eine Reitbeteiligung für mein pferd holen würde, wären die wichtigsten kriterien: 1. zuverlässigkeit, also dass ich weiß meine reitbeteiligung macht mit meinem pferd nur sachen die wir besprochen haben usw. 2. erfahrung im umgang mit pferden, also dass ich weiß sie kommt auch mit meinem pferd klar wenn es unter schock steht oder dass sie weiß was man macht wenn sich das pferd verletzt hat oder ähnliches. 3. Ehrlichkeit. Ich könnte keine reitbeteiligung gebrauchen die mich anlügt und der ich nicht vertrauen kann. Natürlich ist auch wichtig dass man reiten kann, dass man weiß wie man ein pferd pflegt, wie man es von der koppel holt und so weiter, aber ich denke die punkte sind selbstverständlich. Wichtig ist auch ein guter umgang mit pferden. Ich würde keinen an mein Pferd lassen wenn ich weiß dass es geschlagen wird wenn es mal nicht still steht oder das es ungerecht behandelt wird. LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke an sich solltest du in gewisser Weise sattelfest sein, also auch ohne Hilfe anderer mit deinem Pferd klar kommen. Wenn du erst ein Jahr reitest, solltest du dir die Frage stellen, ob du das auch schaffst. Ich weiß nicht, wie oft du Reitunterricht bekommst und ob dieser gut ist oder nicht, aber als ich ein Jahr geritten, hätte ich mir noch keine RB gesucht. Denn ich bin der Meinung das man dafür scon einiges an Erfahrung mit sich bringen sollte;)

Überleg es dir nochmal gründlich:)

LG Mariella

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maxlgraf
01.09.2014, 16:04

meines erachten bin ich schon sattelfest da ich davor schon einmal angefangen habe zu reiten aber wieder aufgehört habe kurz bevor ich zum galopp gekommen bin. und ich möchte ja auch nicht turnier reiten

0

Hi,

ergänzend zum Vorposter meine Kriterien:

  • Reitbeteiligung hat die selbe Einstellung zum Umgang mit Pferden wie der Besitzer
  • Ist zuverlässig, meldet sich, wenn er/sie sich nicht um das Pferd kümmern kann
  • geht verantwortungsvoll mit dem Pferd um und ist in der Lage, mit dem Pferd alleine umzugehen
  • die Eltern stimmen bei einer minderjährigen der RB zu.
  • zickt nicht rum ;-).
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ;) Bei einer RB sollte dir klar sein, dass du nicht nur reiten sondern das Pferd auch pflegen und normal monatlich einen gewissen Betrag zum Unterhalt des Pferdes beisteuern musst... Wenn du eine RB suchst, solltest du auf jeden Fall zuverlässig sein ;) Manche Pferdebesitzer geben allerdings keine RB an minderjährige Personen... Würde dir vorschlagen, einfach mal mit einen Pferdebesitzer den du kennst zu reden oder mit deinem/deiner Reitlehrer/in...

Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück ;)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

dein Alter wird nicht das Problem sein, sondern deine geringe Erfahrung und Können. Mir hättest du davon nicht genug. Hast du denn guten Reitunterricht? Frag deinen Reitlehrer, ob er meint, dass du schon genug kannst, um ein Privatpferd zu reiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?