Reitbeteiligung ja oder nein?!?! :-/

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich habe jetzt schon seit gut 2 jahren eine reitbeteiligung, ich muss aber dazu sagen das ich vorher schon geritten bin, wie sieht es da bei dir aus? Reitbeteiligungen sind auch pro Stall verschieden. Bei dem einen zahlst du 60€, bei anderen 150€ und ich hab sogar schon von welchem gehört die auf jedenfall nichts unter 200€ verlangen. Also meine rb ist eigentlich echt cool, ich kann so oft die woche kommen wie ich lustig bin, kann ggf auch ein anderes pferd reiten wenn meins grad nicht frei ist, miste so ca. 1x die woche aber je nachdem wie ich zeit hab und zahl dafür nahezu nichts. Vorteile einer reitbeteiligung sind ganz klar das du eben oft in der woche kommen kannst, dein persönliches pferd hast und dir so eigentlich um nahezu nichts Gedanken machen musst, Nachteile sind die Kosten (da musst du dich einfach informieren), dann das eventuell auftretende mithelfen im stall (obwohl man sowas normalerweise von sich aus machen sollte) und du hast viel mehr Verantwortung! Du musst zum Beispiel drauf achten wenn dein pferd Krankheitsanzeichen zeigt, satteldruck hat, kaputte hufen hat (falls die besi da nicht so drauf schaut) und dann jemanden bescheid geben was man eventuell bei schulpferden die 5 mal die woche bei verschiedenen gehen nicht in der form machen muss. Wenn du noch mehr wissen willst und/oder fragen hast kannst du mich auch gerne so kontaktieren :-) Grüüüße

xXBrokenXx

mia182000 31.08.2013, 12:01

Vielen dank :-)

0
mia182000 31.08.2013, 12:03
@mia182000

Wie kann ich dich denn so kontaktieren ( bin neu bei gutefrage.net )

0

ich persönlich finde eine reitbeteiligung sollte immer der schritt zwischen reitstunde und eigenem pferd sein.

denn:

  • du lernst den umgang mit dem pferd. nicht nur reiten sondern das komplettprogramm von misten bis hin zum hufschmied.
  • du merkst wie viel arbeit und verantwortung in einem pferd stecken.
  • du merkst ob das überhaupt das ist, was du willst

Vorteile an einer reitbeteiligung:

  • wie schon gesagt du bist für alles mitverantwortlich egal ob es darum geht kleine wunden zuverarzten oder das pferd morgens auf die koppel zu stellen
  • auch von einer reitbeteiligung kann man immer noch lernen
  • du hast quasi einen anteil am pferd. du kannst mehrmals die woche kommen ohne gleich die alleinige, volle verantwortung an 7 tagen zu haben. so kannst du dich an das "pferd-besitzen" gewöhnen.
  • du hast bedeutend wenigr kosten, was vorallem für schüler und azubis super ist. du zahlst keine tierarztrechnung oder das zubehör (außer natürlich du machst was kaputt)
  • du bist zeitlich nicht unbedingt gebunden. du kannst also auch mal in urlaub fahren (mit absprache) ohne dir gedanken darüber zu machen, wer sich ums pferd kümmert.

Nachteile:

  • du darfst nur so weit gehen, wie die besitzerin es erlaubt. das ist ganz abhängig vom besitzer. bei dem einen hast du uneingeschränkte freiheit, bei dem anderen muss genau nach vorstellung gearbeitet werden. (was besser ist, muss man selbst für sich herausfinden)
  • du hast immernoch ein gewisses maß an verantwortung. du kannst nicht einfach wie bei einer reitstunde absagen. schließlich verlässt sich der besitzer auf dich.
  • zu enge bindungen zum pferd können schmerzhaft enden, wenn der besitzer zb geht oder ähnliches (aber das kann dir auch mit einem reitschulpferd passieren)
  • wenn du ambitionen für mehr hast, kann es sein, dass du mit einer "unpassenden" rb auf der stelle tritts, weil diese z.b nicht so weit ausgebildet ist um mit dir weiterzukommen oder zu alt für turniere ist oder in einer anderen reitweise geritten wird als in der, für die du dich zu dem zeitpunkt interessierst, oder du einfach von der besitzerin ausgebremst wirst.

generell hat eine rb einfach vor und nachteile. aber ich finde es ist wichtig das mal ausprobiert zu haben, weil man so einfach lernt wie es ist pferdebeistzer zu sein

Also ich habe keine richtige rb aber auch kein richtig eigenes Pferd. Mein Pony ist quasi mein Pflegepferd und ich seine Bezugsperson, da ich fast jedn Tag da bin im Gegenteil zur Besitzerin. Ich persönlich finde eine rb eine gute Alternative, was ich alerdings bevorzuge sind besagte Pflegepferde, da muss man meist relativ wenig bezahlen und hat mehr Kontakt zum Pferd und da man seine Bezugsperson ist, kann das Pferd auch mehr Vertrauen aufbauen. Bei einer rb zahlt man normalerweise zwischen 50 und 100€ im Monat. Ich mache hier mal eine Liste:

Vorteile:

-Man muss weniger bezahlen

-man hat eine beziehung zu einem bestimmtem Pferd

-Man verbringt mehr zeit mit Pferden

-Man lernt Verantwortung zu übernehmen

-Man macht auch etwas anderes als reiten

Nachteile:

-Der Besitzer hat halt immer noch die Macht über das Pferd

-Wenn du Fehler machst, musst du dich dafür Verantwortlich machen

Da fallen mir ehrlichgesagt nicht so viele ein, aber ich hoffe du verstehst. Für rbs gibt es viele Internetseiten, wo du gucken kannst, frag in Verschiedenen Ställen nach und informiere dich. Ich habe meinen so kennengelernt, dass wir bei einer Bekannten angerufen haen, die einen kleinen Hobbystall hat und selber ein eigenes Pferd. Wir haben also gefragt, ob sie jemanden kennt, der eine rb für sein Pferd sucht, sie sagte ja, in ihrem Stall gibt es ein pony,was seit längerem Zeitraum nicht bewegt wurde und wo die Besi jemanden sucht der sich darum kümmert. Und jetzt hab ich mein dickes Traumpony<3

Wichtig ist, dass du dich nicht verstellst, trotzdem immer freundlich bleibst und verantwortlich bist. Die Besitzerin sagt dir, was du machen darfst/sollst und du musst fragen wenn du eine Frage hast! Es ist auch gut, dass du selber einsiehst, dass du dir kein eigenes Pferd kaufen solltest. Ich hoffe, ich habe geholfen.lg und viel Erfolg (ich freue mich über kommis!)

Cartujanofan 31.08.2013, 08:18

Aber sag mal, reitest su denn überhaupt?! Wenn nicht, rate ich dir von einer rb ab!!!!

0

wieso suchst du dir nicht einfach nen Reiterclub? da bezahlst du 50 Euro im Monat und kannst reiten soviel du willst und musst nichts machen wenn du nicht willst...

ohne dass du gut reiten kannst, wird dir kein mensch eine reitbeteiligung, also sein eigenes pferd, anvertrauen! also nimm erst mal reitstunden!

mia182000 31.08.2013, 12:04

Ich reite schon ( in den Ferien und unter der Woche )

0

Was möchtest Du wissen?