Reitbeteiligung Fragen..?

7 Antworten

Kommt drauf an was die Besitzerin für Vorschriften macht

Ansonsten einfach die Besitzerin fragenūüėÜ

Das kann man pauschal alles garnicht beantworten, meine Rb darf an ihren Tagen mit meiner Stute machen, was sie will (Halle, Platz, Springen, Gel√§nde, Bodenarbeit...) bei manchen RBs darf man auch zb. nur in der Reitstunde, nur in der Halle etc. reiten. Was die Besitzer von der RB verlangen ist ebenfalls unterschiedlich, viele wollen nur dass du in allen 3 Gangarten sicher bist und gut mit ihrem Pferd umgehst. Andere verlangen mehr (wie ich), zb. dass man wei√ü wie man ein Pferd richtig √ľber den R√ľcken reitet und gymnastiziert (mit Schenkelweichen etc). Nicht bei jeder RB musst du springen k√∂nnen, das ist bei mir auch kein Kriterium, meine Stute ist zwar Turnierpferd und im Springen bis L ausgebildet, aber da die RB bei mir sowieso nicht aufs Turnier darf, ist es mir wichtiger, dass sie mein Pferd gut dressurlich reitet. lg

Hallo :) Das kommt alles auf den Pferdebesitzer an. Wenn das jemand ist, der √ľberhaupt keine Zeit mehr f√ľr sein Pferd hat (sei es aus Beruflichen oder Gesundheitliche Gr√ľnden), dann ist derjenige bestimmt gl√ľcklich dar√ľber, wenn mans elbst√§ndig das Pferd pflegen und versorgen kann. Bei manchen darf man auch alleine ins Gel√§nde, da sollte allerdings Erfahrung bei sein! Im Gel√§nde kann extrem viel Passieren, f√ľr unerfahrene genau so wie f√ľr erfahrene reiter! Manche sind aber ziemlich "streng" was das Thema angeht. Es sind immer noch die Pferde der Besitzer, das sollte man immer im Kopf behalten, egal wie viel man mit dem Pferd machen darf und was f√ľr eine Bindung man mit diesem Pferd hat.

Merken tust du nicht, wann du "bereit" bist f√ľr eine rb. Es kommt auf dein Reiterliches k√∂nnen an. Denn die meisten Pferdebesitzer wollen Erfahrene Riter f√ľr ihr Pferd.

Ich hoffe ich konnte dir helfen ;) LG janehorsefan

Was man genau mit einer RB machen kann/darf hängt stark vom Besitzer und den eigenen reiterlichen Fähigkeiten ab.

Meist ist es allerdings so, dass man recht frei ist, was man macht, solange man eben wei√ü was man macht und auch abwechslungsreich trainiert. Nat√ľrlich muss man dazu gen√ľgend Erfahrung haben und der Besitzer muss einem vertrauen. Das passiert also meist erst nach einiger Zeit. Anfangs ist es meist eher so, dass alles in einem gesch√ľtzteren Rahmen stattfindet (Halle, Platz bzw in Begleitung Reiten).

Was das bereit sein f√ľr eine Reitbeteiligung angeht: Es kommt immer darauf an, was der Besitzer von einem erwartet. Da gibt es durchaus Unterschiede. Auch ob man Springt oder nicht ist von Pferd und Besitzer abh√§ngig. Ich pers√∂nlich als Pferdebesitzerin kann nur sagen, dass ich pers√∂nlich eine bestimmte Reife erwarten w√ľrde (dazu z√§hlt bei mir auch ein gewisses Alter), man sollte sattelfest sein, sicher in allen drei Grundgangarten, man sollte erkennen wenn das Pferd krank bzw verletzt ist, man sollte das Pferd selbstst√§ndig versorgen k√∂nnen, man sollte so reiten k√∂nnen, dass das Pferd nicht verritten wird und gefordert wird (abwechslungsreich).

also das kommt auf den Besitzer an. Ich z. B: darf alles mit dem Pferd machen ohne vorher Bescheid zu sagen und kann auch jeden TAg kommen wann ich will und mir das Pferd nehmen, weil sie nur von mir geritten wird.. aber das ist immer unterschiedlich.

Bereit bist du, wenn du alleine satteln, putzen, ausmisten, das Pferd von der Weide holen, Krankheiten wie z.B, Koliken erkennen kannst und alles andere rund um die Pflege und das reiten. Springen musst du nicht zwingend k√∂nnen. Du kannst dich ja nach einem Pferd umsehen, was haupts√§chlich f√ľr die Dressur eingesetzt wird oder einfach nur Freizeit. Wenn du dich f√ľr ein Springpferd "bewirbst" erwarten die Besitzer aber schon, dass du wenigstens E-Niveau springen kannst, je nach dem , wie weit das Pferd ausgebildet ist.

Was möchtest Du wissen?