Reisen mit Hund, was gibt es zu beachten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ihr braucht den Eu haustierausweis und dein hund sollte deshalb auch gechipt sein werde mitglied bei tasso und dein hund kann wieder nach hause kommen weil uber chip und tasseo meldung, weiss man wo der hund herkommt.

was hast du fuer einen hund? mein einer hund war ein wasserpnscher. aber die nordseewellen sind in dein ohr geflossen und es gab eine heftige orentzuendung:( viele straende sind im sommer fuer hunde nicht erlaubt -oder es gibt leinenzwang. auch bei kuehlerem wetter -im auto wird es schnell sehr heiss -also den hund dort nicht ein sperren und auch am strand fue schatten sorgen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Grenzübertritt brauchst Du den EU-Heimtierausweis. Dort werden die Hundedaten (Besitzer, Impfungen, Chipnummer usw. eingetragen). Den Ausweis kann Dir jeder Tierarzt ausstellen. Bei ihm kannst Du auch weitere Informationen bekommen, was Du beachten mußt, wenn Du mit Deinem Hund in ein bestimmtes Land verreisen möchtest.

Bei der eigentlichen Reise kommt es darauf an, welches Verkehrsmittel Du wählst.

Bei einer Autofahrt gilt ein Hund als Ladung, die entsprechend zu sichern ist. Es ist für keinen angenehm, wenn bei scharfem Bremsen oder bei einem Unfall der ungesicherte Hund durch den Fahrgastraum an die Windschutzscheibe fliegt und dabei auch noch den Fahrer trifft. Also Absperrgitter oder einen Hundegurt verwenden. Transportboxen für Hunde sind aber wohl die bessere Wahl.

Bei Zugfahrten kommt es darauf an, ob der Hund so klein ist, dass er in eine Transportbox oder in eine Tasche passt. Ist der Hund größer oder nicht in einem Transportbehälter untergebracht, herrscht in der Regel Leinen- und Maulkorbpflicht. Dann braucht der Hund auch eine Fahrkarte zum halben Preis zweiter Klasse (auch in der ersten Klasse). Wird der Hund in einem Transportbehälter mitgeführt, muß er auch während der gesamten Fahrt darin verbleiben.

An regelmäßige Pinkelpausen denken. Dazu den Zug verlassen, kleine Gassirunde drehen und mit dem nächsten Zug weiterfahren. Trinkwasser für den Hund mitführen. Da jetzt wieder die heiße Jahreszeit ansteht, daran denken, dass nicht alle Züge klimatisiert sind. Entweder mit einem klimatisierten Zug (meist ICE) fahren oder auf Züge am späten Abend oder in den frühen Morgenstunden ausweichen. Sonst wird die Fahrt für den Hund und Dich zur Tortur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst den EU-Heimtierausweis, in dem alle Imfungen - auch die zwingend notwendige Tollwut-Impfung - verzeichnet sind. Ansprechpartner ist der Tierarzt, der ihn dann auch gleich chipen kann. So ein Chip ist auch im Inland hillfreich, sollte einem das Tier mal entlaufen. Ob deine Tierhaftpflichtversicherung auch im Ausland gilt, erfährst du bei deinem Versicherungsgeber.

Im Fahrzeug muss der Hund - übrigens auch im Inland - ordnungsgemäß gesichert sein. Bei längeren Fahrten sollte man genügend Pausen einplanen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Chip, Tollwutimpfung und EU-Heimtierpass ist ein Muss. Ansonsten immer mal Pausen machen und dem Hund Wasser anbieten und ihn sich lösen lassen. Wegen der Versicherung: Ruf bei deiner Haftpflichtversicherung an und frag nach, ob er im Ausland auch versichert ist. In aller Regel ist das aber so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

pass auf das ihr einen Käfig oder gitter im Auto für den Hund hat, über kurze Reisen is ja nich schlimm, aber wenn ihr dahin ffahrt und die Polizei sieht das ihr keine Absicherung habt is bitter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund braucht einen Pass.Rufe einen Tierarzt an und frage nach.Im Auto nicht fúttern nur ein bischen Joghurt lecken lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das er alle impfungen hat die er braucht, ein hundekefig, oder so ein anschnallgurt für hunde..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unbedingt chippen lassen! Auch wenn es Geld kostet und mit Umständen verbunden ist - wenn was passiert, wirst du glücklich sein, dass du ihn wieder bekommst.

Ebenso benötigst du einen Pass für deinen Hund. Frag am besten mal bei deinem Tierarzt und deiner Versicherung nach. Die können dich am besten beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?