Reiseleiter Ausbildung mit 59?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo beisammen,

also, falls sich noch jemand nach der langen Zeit dieser "Urfrage" hier noch für das berufsbild "Reiseleiter" interessiert: Reiseleitung ist meistens mehr als Hotelbetreuung, Flughafentransfers und Mietwagenvermittlung. Das nennt sich dann ämlich "Standort-Reiseleitung", aber Reiseleiter im klassischen Sinn ist wirklich mehr als ein Verwaltungs- und Reklamationsbearbeiter-Job. Reiseleitung heißt eigentlich viel mehr, dass man die Reisen in Form von Rundreisen "leitet", was also mehr in Richtung Wissensvermittler, Gruppenbetreuer und Organisator geht. Hierfür bringt eine Ausbildung als Reiseverkehrskaufmann/freu herzlich wenig und ist so gut wie unnötig, da suchen die Veranstalter eher sozial- und fachkompetente Leute, die also etwas von Land und Leute und vor allem von Menschen als Kunden verstehen. Hier nehmen sie auch gerne Menschen in "höherem Lebensalter" und nicht nur junge Leute! Es geht auch um den Reiseleiter als Wanderführer oder Kulturvermittler, Trekking-Guide oder Fahhrad-Reiseleiter, das ganze Spektrum eben. Eine gute Allgemeinbildung und vor allem ein sympathsiches Wesen und die Fähigkeit, mit Menschen umzugehen und natürlich Führungs-Skills sind hier wichtiger als alles kaufmännische, dafür sorgen nämlich in der Regel die Leute im Innendienst, die Reiseleiter kämpfen sich da mehr in der Aktion im Aussendienst mit Gruppenhandling, Konfliktnmanagement, Wissensvermittlung etc. herum So sieht´s nämlich eher aus, bitte nicht denken, Reiseleiter ist gleich Animateur...Und es müssen aber auch ncht gleich Studienreisen sein, aber selbst die sind äußerst reizvoll, hierfür ist natürlich des öfteren ein Hochschulstudium in einer "einschlägigen Richtung" wichtig, aber nicht immer vonnöten, das bestimmt der jeweilige Veranstalter, und glaubt mir, da gibt es außer TUI, Neckermann und Alltours noch ungefähr 2847 andere spannende potenzielle Arbeitgeber.

Schaut wirklich mal bei www.travel-and-personality.de vorbei, da steht so ziemlich alles darüber drin und da kann man auch innerhalb einer kompakten 5-tägigen Ausbildung alles notwendige lernen, falls - und das ist eben wichtig - man die notwendige personality mitbringt, mit einem gewissen Bildungshintergrund, und schon kann es klappen. Ist also alles nicht so schlimm, aber da bestehen ja Mythen um den Job herum, das ist ja kaum zu glauben ;-) Okay, ich gebe zu, ich bin einer von denen, aber deshalb darf ich mich ja hier wohl auch äußern ;-) Oder?

All the best, Andreas

Ja es gibt Kurse wo man die Grundlagen die man alle braucht bekommt. Z.B. Einige Firmen, die Spezialreisen anbieten bilden ihre Reiseleiter selber aus - gerade wenn es um Jugendreisen geht. Anbieter wie die SFT bieten allgemeine Kurse zu dem Thema an. Von der Länderkunde, methodischen Kenntnissen, Tourismuskunde bis hin zu Fachenglisch ist in dem Kurs alles drin. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man auch ein Reiseleiterzertifikat bekommen - da wäre es sinnvoll wenn er schon Tourismusluft geschnuppert hat.

Eine Chance auf dem Arbeitsmarkt - es gibt zwei Möglichkeiten, einmal eine Firma zu finden die ständigen Bedarf hat und dann einstellt - meist die Reiseveranstalter. Die zweite, oft gewählte ist die Form der Selbständigkeit, bei der man für viele Firmen arbeiten kann, aber auch ein anderes Risiko hat wenn es mal keine Auftträge gibt. Beim Reiseleiter spielt immer die Kombination zwischen speziellen Interessen (z.B. Kultur) und dem touristischen Handwerkszeug eine Rolle. Letzteres kann man in den Kursen lernen. Wenn er noch mehr Infos will: http://www.schule-tourismus.de/rl da findet er die Infos.

er kann ein Fernstudium zur Touristikfachkraft abschliessen, das beinhaltet auch den Reiseleiter, so etwas kostet ca. 250 Euro im Monat.

Es gibt ein Fernstudium für sowas. Allerdings weiss ich nicht, ob die Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann dafür Grundvoraussetzung ist. Erfahrung auf dem Gebiet sollte man schon haben (persönliche Meinung). In der Ausbildung zum RVKfm reist man ja auch viel und kann viele Hotels erleben etc.... So als Null-Erfahrener weiss ich nicht wie es da aussieht.

Die Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann ist eine gute Grundlage, aber nicht zwingend vorausgesetzt. Hier hat man schon viele Inhalte mit drin, die der Reiseleiter auch benötigt (Länderkunde, Tourismuskunde) und für eine Selbstständigkeit auch gleich noch das kaufmännische Wissen... In der Ausbildung lernt man viel Praxis in den Unternehmen und unternimmt auch einiges, übrigens auch danach im Job besteht die Möglichkeit zu reisen mit den Expedienten-PEPs vor Ort sich über die aktuellen Reiseziele zu informieren.

0

hab mal von einer frau gelesen (die selbst schon im gesetzten alter war) die hat die reisen selbst organisiert und war auch reiseleiterin ohne ausbildung

Reiseleiter sind jung und knackig ;-)

Was möchtest Du wissen?