Reisekosten Fahrtkosten Unterschied

2 Antworten

Die wievielte Ausbildung machst du? Entscheident ist, ob deine 1 Ausbildung unter Umständen nicht dazu ausgereicht hätte, deinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Reisekosten = Dienstreise aus beruflichen Gründen

Fahrtkosten = Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte *)

*)Entfernungspauschale (einfache Wegstrecke)

ansonsten wie mausespitz bereits ausgeführt hat

Hallo diefrage83, die Ausbildung zur Krankenschwester sind Fortbildungskosten und als Werbungskosten anzusetzen. Die Fahrten zur Arbeitsstelle sind ganz normale Fahrkosten also nur die einfache Strecke. Die Fahrten zur Schule  und zu den anderen Krankenhäusern sind mit hin und rück, also die doppelte Strecke anzusetzen. Außerdem kannst du  bei Abwesenheit ab 8h = 12 € und für den ganzen Tag 24 € an Verpflegungskosten  ansetzen. Weiter ist es möglich alles was du an Material (nur mit Belegen) für die Schule benötigst als Werbungskosten für Fortbildung anzusetzen.

Homepage zu zweit - Gewinn teilen - Wie Steuern zahlen und Gewerbe anmelden?

Hallo,

wenn ich eine Homepage betreibe und mit ihr Geld verdiene brauche ich ja einen Gewerbeschein und muss die Steuern zahlen die je nach Summe halt so anfallen.

Was ist wenn man zu zweit eine Homepage gründet und alle Gewinne teilt?

Brauchen beide einen Gewerbeschein? Falls nein, kann man für die Steuern den Gewinn einfach halbieren und wie "ausgaben" behandeln, die dann der 2. kriegt? Oder MUSS der zweite wie ein Mitarbeiter geführt werden?

Falls beide einen Gewerbeschein brauchen, wie läuft das dann?

Da ich wohl der Einzige bin, der sich zutraut die Dinge mit den Steuern selber zu regeln, würde ich ungern noch irgendwelche zusätzlichen lasten haben, wie z.B die 2. Person als Mitarbeiter führen und extra Steuern abführen für ihn usw.

Umsatz kommt - Kosten decken - evtl. Rücklagen - Gewinn halbieren und jedem geben, auf die zahlt dann jeder für sich seine Steuern. Geht das?

Danke schon mal für die Antworten :)

...zur Frage

Belege bei Angabe Werbungskosten (Fahrtkosten mit Entfernungspauschale)?

Hallo, ich habe eine wichtige Frage wegen meiner Steuererklärung :)

Ich bin ca. 90 Tage mit öffentlichen Verkehrsmitteln und 140 Tage mit dem Auto in 2014 gefahren. Die einfache Entfernung beträgt 121 km. Ist der Pauschbetrag dann insgesamt 4500 Euro oder jeweils? Meine Werbungskosten betragen am Ende 8349 Euro ohne Belege, da ich die Entfernungspauschale angesetzt habe.

Braucht man dann für das Finanzamt irgendwelche Belege? Kann es sein, dass sie fragen. Bei den Fahrten mit PKW sind es ca. 5000 Euro, die da rauskommen.

Würde mich über zahlreiche Antworten freuen :))))

...zur Frage

Was sind steuerfreie Verpflegungszuschüsse bei Auswärtstätigkeit

Hi zusammen,

ich hatte dazu zwar schon mal eine Frage gestellt, aber scheinbar stehe ich mit den Begrifflichkeiten auf dem Schlauch. Ich habe folgende Situation:

Ich war über mehrere Monate für meinen Arbeitgeber bei einem Kunden. Fahrtkosten und Hotel hat mein Arbeitgeber zu 100% übernommen. Nun taucht in der Lohnsteuerbescheinigung unter Punkt 20 "steuerfreie Verpflegungszuschüsse bei Auswärtstätigkeit" ein Betrag X auf. Ist dieser Betrag für die Verpflegung, welche ich vom Arbeitgeber erhalten habe (Betrag auf meiner Abrechnung "Reisekosten stfrei")?

In meine WISO-Software wird nun der Hinweis "Pauschalen für Verpflegung sollten als Ausgaben erfasst werden" angezeigt. Wieso muss ich das tun? Ich dachte dadurch, dass es sich hierbei um Steuerfreibeträge handelt, müsste nichts mehr eingetragen werden?

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Vielen Dank schonmal

...zur Frage

Steuererklärung abgeben was muss ich beachten und geht das auch rückwirkend?

Hallo,

Also Ich bin derzeit seit 3 Jahren ca. in ein und der selben Zeitarbeitsfirma.

Ich fahre mit mein Privatauto zu den Baustellen (Maler und Lackierer) und dabei kommen schon ein paar Tausend kilometer im Jahr zusammen.

Ich selbst habe mich noch nie damit beschäftigt daher stelle Ich die ganz einfache frage ob sich das Lohnen würde Zukünftig Steuererklärung abzugeben bzw. wenn ja, man diese auch Rückwirkend abgeben kann für die Jahre.

Ich selbst bin 28, keine Kinder, nie verheiratet oder der gleichen (ka ob solche Infos wichtig sind)

Aufmerksam wurde Ich dadurch das ein Arbeitskollege davon geschwärmt hatt der so ziemlich in der selben Situation bloß andere Zeitarbeitsfirma ist das er immer, für meine verhältnisse, viel geld an Steuer zurück bekommt durch solche erklärung.

Evtl. kann einer mal kurz beschreiben was man da so alles brauch, ob das einfach selbst zu machen ist oder doch ein Steuerberater von nöten ist usw usw.

Freu mich über jede Info

Danke im vorraus

...zur Frage

Kilometernachweis Finanzamt Steuererklärung

Hallole,

ich hab eine Frage.

Da ich letztes Jahr gekündigt wurde, habe ich mir einen neuen Job gesucht, welcher etwa 180 km weg von mir daheim war. Die ersten Wochen musste ich somit tägliche eine einfache Fahrt von 180 km fahren. Danach einfach 38 km.

Nun ist es so, dass die Summe der Entfernungspauschale ca. bei 5700 Euro liegt und das Finanzamt Nachweise zu den gefahrenen Kilometern will. Diese kann ich leider Gottes nur durch den Tüvbericht vom März nachweisen aber später im Jahr halt nicht mehr.

Nun meine Frage: Kann der Finanzbeamte nun die Fahrtkosten ganz streichen oder muss er mir den Betrag bis zu den 4500 Euro Entfernungspauschale auch ohne Nachweise dann berücksichtigen?

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Gewerbeeinnahmen vor Gewerbeanmeldung - wie sollen die in der Steuererklärung erfasst werden?

Hallo Community,

ich habe etwas Streit mit einem Kumpel über das o.g. Thema.

Es geht darum, dass er sein Gewerbe als Einzelunternehmer wegen einer Fortbildung abgemeldet hatte. Er hat es Anfang März 2014 wieder angemeldet. Jedoch ist es nun so, dass er aus alten Kundenkontakten Geldeingänge im Februar 2014 verbuchen konnte. Er hat dazu selbstverständlich auch Rechnungen schreiben müssen.

Jetzt ist es so, dass die Gew.-Anm. erst im März geschah. Wie soll er das in seiner Steuererklärung angeben. Er meinte wegfallen lassen. Ich sagte, dass sollte er auf keinen Fall tun! Ich denke, dass es dem Finanzamt wichtiger ist, dass man Zahlungseingänge versteuert, auch wenn diese jetzt eben in der Zeit ohne angemeldetes Gewerbe eingegangen sind. Er konnte das Geld ja schlecht ablehnen. Schließlich steht es ihm ja zu.

Kennt sich jemand mit dem Steuerrecht so gut aus, dass er/sie das haltbar und korrekt beantworten kann?

Viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?