Reise gebucht, angezahlt und nun will die TUI mehr Geld?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Irrtümer können passieren, das ist klar. Aber nicht alle Irrtümer sind ein Erklärungsirrtum.

Ein Systemfehler kann einer sein. Muss aber nich. Ich würde einen Nachweis verlangen, was das für ein Fehler ist und wie (vor allem wann) er entdeckt wurde. Derweil würde ich auf dem bestehenden Vertrag pochen.

Für die Anfechtung ist Unverzüglichkeit gefordert. Die ist nach zwei Monaten fraglich. Allerdings bezieht sich die Anfechtung ab der Entdeckung des Fehlers, deshalb die Nachfrage. Eine Woche kann da schon zu lange sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das können die so machen. Allerdings könnt ihr jetzt Schadenersatz geltend machen, der euch entstanden ist, durch die fälschliche Annahme, der Vertrag würde so stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von apophis
01.12.2016, 12:29

Und welcher Schaden soll da entstanden sein?

Die Vorauszahlung wurde oder wird sowieso zurückgezahlt und von einem Mietwagen oder Ähnlichem, das Kosten verursacht, hat der Fragesteller nichts erwähnt.

Es ist richtig, dass man einen Anspruch auf Schadensersatz hat, aber eben auch nur, wenn ein Schaden dadurch entstanden ist.
"Ich dachte aber, es sei alls in Ordnung und ich finde das jetzt doof." ist kein Schaden.

0

Die Erklärung von TUI ist legitim und auch rechtlich wirksam.
Es handelt sich um einen Erklärungsirrtum, wodurch der Vertrag für nichtig erklärt werden kann.

Ich denke ein Anwalt wird da auch nichts lohnenswertes machen können.

Offen bleiben die beiden von TUI angebotenen Optionen. Eine neue Reise (bzw. die selbe Reise zum neuen Preis) Buchen und somit dem neuen Preis zustimmen oder eben ablehnen und das bisher gezahlte Geld zurückbekommen.

Ich würde zu letzterem tendieren und nach einer neuen Reise schauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Taimanka
01.12.2016, 12:26

Die Anfechtung muß als erstes korrekt sein.

Bei 60 Tagen kann nicht von einer zeitnahen Anfechtung die Rede sein. 

Damit ist alles danach erstmal hinfällig.


0

Tolle Sache. Denke auch: ach und das merken sie JETZT?

Bin kein Anwalt, aber genau den würde ich aufsuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?