Reinkarnation auch bei Tieren möglich?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Nein. jedenfalls nicht im eigentlichen Sinne. Der Knackpunkt ist das Ich-Bewusstsein.

Reinkarnation setzt voraus, dass das Ich einer Person nach ihrem Tod sich in einem anderen Körper wiederfindet. Hierfür muss logischerweise das Ich auch ohne Körper Bestand haben. Die gängige Lehrmeinung ist, dass das Ich einen winzigen Ausschnitt eines allumfassenden, weder räumlich noch zeitlich gebundenen Seelengrundes (oder wie auch immer du es nennen magst) darstellt - also eigentlich eine willkürliche, künstliche Beschränkung darstellt.

Technisch spricht also nichts gegen eine Reinkarnation. Die einzige "Schwierigkeit" dabei ist, das Ich in seiner Ganzheit zu reinkarnieren - d.h. die Beschränkung unverändert beizubehalten/wiederherzustellen. Das scheint nicht übermäßig zweckmäßig zu sein und üblicherweise allenfalls näherungsweise erreicht zu werden.

Bei Tieren, die kein oder zumindest ein viel schwächer ausgeprägtes Ich-Empfinden haben (also eine weniger scharfe Abgrenzung), ist es einerseits einfacher, eine genügend gute Näherung zu erreichen, um von einer Reinkarnation zu sprechen. Andererseits ist der Informationsgehalt dieser Näherung viel geringer - eine Reinkarnation somit ziemlich witzlos.

Um auf deine konkrete Frage zu antworten: Was soll denn ein Insekt großartiges lernen, was es von anderen Insekten distinguiert? Wenn hier was reinkarniert, dann eher ein ganzer Stamm oder gar eine Spezies. Und das kontinuierlich. Eine Mücke stirbt, eine andere steigt aus dem Tümpel auf. Vielleicht bist du nach deiner nächsten Reinkarnation ein winziges bisschen weniger Du, dafür genausoviel mehr Mücke. Und die Mücken ein wenig mehr Du. Oder Du bist mehr Ich? Die Übergänge sind fließend. Die Dynamik ist in ihrer Gänze für unseren Denkapparat nicht erfassbar.

Ich kann mir so etwas wie Reinkarnation vorstellen. Ich würde sagen, wenn es so etwas wirklich geben sollte, dann wären davon sicher nicht nur Menschen sondern auch die anderen Tiere betroffen, wobei ich allerdings eine (ziemlich willkürliche) Grenze bei den Wirbeltieren (bzw, Schädeltieren) ziehen würde.

silenthai 20.07.2013, 07:17

Auch eine sehr schöne Antwort.

wobei ich allerdings eine (ziemlich willkürliche) Grenze bei den Wirbeltieren (bzw, Schädeltieren) ziehen würde.

Was für eine willkürliche Grenze meinst Du denn? :)

0
SibTiger 20.07.2013, 07:26
@silenthai

Ich meine damit, ich kann mir beispielsweise kaum eine Reinkarnation bei Weichtieren, Würmern oder Insekten vorstellen, aber wissen kann das natürlich keiner. Bei höheren Tieren (zu denen der Mensch zählt) würde ich das nicht ausschließen.

2
silenthai 20.07.2013, 07:30
@SibTiger

Danke für Deine Meinung, die sehr interessant ist, wie ich finde. :)

0
BlackDracula 20.07.2013, 10:00
@SibTiger

tintenfische und co besitzen ein fast genausogut entwickeltes nervensystem wie wirbeltiere - warum sollten die nicht wiedergeboren werden?

2
Abahatchi 20.07.2013, 23:25
@BlackDracula

warum sollten die nicht wiedergeboren werden?

weil sie keinen Grund kennen, an so einem Miszt zu glauben.

0

Grob gesehen gibt es zwei große religiöse Traditionen, die an Reinkarnation glauben.

Eine der eher bestimmenden Richtungen im Hinduismus geht von einer Art "Seele" aus, die je nach Karma als Dämon, Tier, Mensch oder Gott reinkarniert. Mensch ist quasi die Mitte. Wer als Mensch viel Gutes tut, wird als Gott wiedergeboren. Das ist man dann so lange, bis man sein gutes Karma aufgebraucht hat und wieder auf die Menschstufe zurück fällt. Auch Götter leben in dieser Glaubenstradition nicht ewig, nur eben ziemlich ziemlich lange. Wer viel schlechtes macht, wird irgendwann zum Tier oder gar Dämon. Als Tier und vor allem als Dämon erlebt man viel Leid. Wenn das schlechte Karma abgegolten ist, wird man wieder zum Menschen. Erlösung wäre, aus diesem Kreislauf aus zu steigen und ins Nirvana zu gelangen. Das geschieht in dieser Tradition dadurch, dass man die vollkommene Einheit des Atman (Seele) mit dem schöpfenden Prinzip (Brahman) erkennt. Und zwar nicht intellektuell, sondern ganz. Dahin gibt es verschiedene Wege.

Die zweite Reinkarnationstradition ist der Buddhismus. Eine Tradition geht dabei davon aus, dass der Mensch aus 5 Teilen besteht. Der Körper, die Sinnlichkeit, der Intellekt, das Streben, das Beobachtende. (Sehr verkürzt gesagt). Nach dem Tod teilen sich die 5 Teile wieder auf. Das Körperliche geht über in anderes Körperliches (Würmer fressen die Leiche z.B.). Das sinnliche kann in ein neu geborenes Tier übergehen. Auch das Streben. Das Intelektuelle nur in Menschen oder Götter (auch im Buddhismus gibt es Götter, aber nicht in dem Sinne, dass sie verehrt werden oder so). Hier gibt es die Karmaidee nicht so stringent wie im Hinduismus, da sich ja eh alles auf andere Dinge aufteilt.

Das ist beides sehr pauschalisierend gesagt und es gibt in jeder Tradition auch andere, sich durchaus widersprechende Vorstellungen. Nur dass du eine grobe Idee bekommst.

silenthai 20.07.2013, 00:56

Schöne Beispiele. :)

0
Abahatchi 20.07.2013, 23:18

Als Tier und vor allem als Dämon erlebt man viel Leid.

die Schaben in meiner Küche und die Ratten in meinem Keller leiden aber recht wenig.

Die Dämonen, die mich jeden Tag in den Selbstmord treiben, leiden auch nicht wirklich und ergötzen sich eher an meinem Leid.

Ps. Leider bin ich auch zu blöd, bei meinen Suizidversuchen ein Seil zu nehmen, daß auch dick genug ist. Darum gelingt es mir nicht und kann jeden Tag Suizid versuchen.

1

Zu Mensch: Die Reinkarnation, also die nochmalige Wiedereinfleischung auf unsere Erde, gibt es tatsächlich, denn wenn eine Seele wirklich noch einmal auf der Erde ein gezeugt werden will, dann lässt Jesus das zu, da er die völlige Willensfreiheit des Menschen achtet. Doch gibt es keine Regel - Reinkarnation!

Jesus sagt, dass nur sehr, sehr wenige Seelen noch einmal einen Leib auf der Erde tragen w o l l e n. Selbst die Seelen, denen es im Jenseits überaus schlecht geht, wollen nicht zurück. Schon gar nicht wollen die Seelen zurück, denen es im Jenseits gut geht.

Jesus sagt durch Jakob Lorber im Großen Evangelium Johannes, Band 5, Kap. 136 Vers 7:

"Es gibt dort wohl arge Seelen, die man geradeweg Teufel nennen kann. Diesen geht es drüben sicher um zehntausend Male schlechter, als es einem noch so armen und verfolgten Bettler auf dieser Erde ergeht; aber unter allen den vielen … ist keine, die noch einmal den Weg des Fleisches durchmachen möchte. Wenn aber schon die Unglücklichen nimmer zurück auf diese Erde wollen, um wie vieles weniger die jenseits Glücklichen!"

Der Grund liegt im ungeheuren Freiheitsgefühl das eine Seele empfindet, wenn sie ihren schweren Leib abgelegt hat. Kaum eine Seele will sich deshalb noch einmal in einen Leib einsperren lassen und dabei die Rückerinnerung verlieren.

In der Regel kommt also eine Seele nur ein einziges Mal auf die Erde! Denn die weitere Führung zur Seligkeit findet im Jenseits und nicht in wiederholten Erdenleben statt.

Im neuen Testament macht uns Jesus selbst auf solch einen seltenen Fall der Wiedereinfleischung aufmerksam. Er sagt in Mt 11,14 Und (so ihr's wollt annehmen ) er ist Elia, der da soll zukünftig sein. Das heißt: Johannes der Täufer war schon mal auf der Erde als Elias.

Zu Tier: Ein Wurm, Käfer oder Mücke lebt sein von Gott bestimmtes Leben. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, dann nimmt ihm Gott den Leib des z. B. Käfers, (der verwest) und verbindet seine Seele mit weiteren Seelen zu einer schon etwas höheren Tierseele. Und so geht die Stufenreihe endlos fort bis zu höheren Tieren.

Hast Du Dir noch nie überlegt, woher die Menschenseelen kommen? Die Tierseelen gehen nicht verloren. Aus höheren Tierseelen (z.B. Gazelle, Schakal, Adler) und weiteren Spezifikationen baut Gott die Seelen der Menschen! Ein Grund mehr die Tiere gut zu behandeln! Übrigens, die Charaktereigenschaften der Tiere übertragen sich auf die Menschen. So hast auch Du in Deiner Seele Wurm, Käfer und Mückenseelen. Zusammengefasst: Bei den Tieren gibt es keine Reinkarnation!

Quelle: Jakob Lorber. Beispiel einer Naturseelenvereinigung [GEJ.10_180,15] (=Großes Evangelium Johannes)

GottLiebtSie 21.07.2013, 17:20

Lieber Helmut,

mit diesem Beitrag zeigst Du - ich muß es Dir ganz klipp und klar sagen - wieder einmal, daß Dein Lieblingsprophet ein falscher Prophet ist und seine Aussagen NICHT von Jesus inspiriert sind! Denn wahre Propheten erkennt man daran, daß nichts in ihren Aussagen dem Wort Gottes widerspricht. Doch seine Aussagen widersprechen eindeutig dem Wort Gottes, denn schon im Schöpfungsbericht in 1. Mose 2 wird uns ganz klar vor Augen geführt, daß "die Seele" nicht etwas Unsterbliches und Unsichtbares ist, das sich "in einem Körper inkarniert" und somit re-inkarnieren könnte, sondern in 1. Mose 2,7 steht genau beschrieben, wie eine Seele beschaffen ist: "Und Gott der HERR machte den Menschen aus einem Erdenkloß, und blies ihm ein den lebendigen Odem in seine Nase. Und also ward der Mensch eine lebendige Seele. (1. Mose 2:7 DELUT)" Die Seele besteht also, indem Göttliches, sprich Geist, mit einem physischen Körper verbunden wird. Fehlt also entweder der Odem=Atem, der von Gott kommt, sprich bewußte oder unbewußte Abwendung von Gott, oder ist der Körper tot, sprich physikalischer Tod, dann ist diese Seele tot!

Ein Vergleich hierzu: In ebendiesem Augenblick sitzt Du vor dem Computer. Der Computer an sich besteht aus toter Materie, richtig? Wenn dieser Computer jedoch mit einem geistlichen Element, sprich Software, verbunden wird, wird er "lebendig", richtig? Genauso entsteht eine Seele! Und: Für den Computer haben wir genau dieselbe "hierarchische Position" wie Jesus für uns - sterben entweder die Hardware (Körper) oder die Software (Geist), kann nur Er uns neu machen.

Herzliche Grüße,

Moritz

0
GottLiebtSie 21.07.2013, 17:21

Lieber Helmut,

mit diesem Beitrag zeigst Du - ich muß es Dir ganz klipp und klar sagen - wieder einmal, daß Dein Lieblingsprophet ein falscher Prophet ist und seine Aussagen NICHT von Jesus inspiriert sind! Denn wahre Propheten erkennt man daran, daß nichts in ihren Aussagen dem Wort Gottes widerspricht. Doch seine Aussagen widersprechen eindeutig dem Wort Gottes, denn schon im Schöpfungsbericht in 1. Mose 2 wird uns ganz klar vor Augen geführt, daß "die Seele" nicht etwas Unsterbliches und Unsichtbares ist, das sich "in einem Körper inkarniert" und somit re-inkarnieren könnte, sondern in 1. Mose 2,7 steht genau beschrieben, wie eine Seele beschaffen ist: "Und Gott der HERR machte den Menschen aus einem Erdenkloß, und blies ihm ein den lebendigen Odem in seine Nase. Und also ward der Mensch eine lebendige Seele. (1. Mose 2:7 DELUT)" Die Seele besteht also, indem Göttliches, sprich Geist, mit einem physischen Körper verbunden wird. Fehlt also entweder der Odem=Atem, der von Gott kommt, sprich bewußte oder unbewußte Abwendung von Gott, oder ist der Körper tot, sprich physikalischer Tod, dann ist diese Seele tot!

Ein Vergleich hierzu: In ebendiesem Augenblick sitzt Du vor dem Computer. Der Computer an sich besteht aus toter Materie, richtig? Wenn dieser Computer jedoch mit einem geistlichen Element, sprich Software, verbunden wird, wird er "lebendig", richtig? Genauso entsteht eine Seele! Und: Für den Computer haben wir genau dieselbe "hierarchische Position" wie Jesus für uns - sterben entweder die Hardware (Körper) oder die Software (Geist), kann nur Er uns neu machen.

Herzliche Grüße,

Moritz

0

Dieser Reinkarnationsglaube kommt ja ursprünglich aus dem Hinduismus.

Und im Hinduismus glaubt man daran, dass auch Tiere als Menschen und umgekehrt wiedergeboren werden können (allerdings sind Pflanzen davon ausgeschlossen). Der Glaube, dass Menschen immer nur als Menschen wiederkommen, ist erst aufgekommen, als die Vorstellung von der Reinkarnation (über die Theosophen u.A.) allmählich im Westen Fuß gefasst hat.

Also, wenn ich glaube, ich müsste als Wurm wiederkommen, mit Dürre und Überdüngung kämpfen, elend in der Sonne vertrockenen und irgendwann mal als Königin mich schminken müssen und schön lächeln....und schon wieder vielleicht elend leiden vor dem Tod - ist das Hoffnung. ?? Ich habe mich sehr mit dem Thema beschäftigt. Aber für mich gibt es mit dem von Gott gegebenen Verstand zu wenig Fakten, die diesen Glauben bekräfigen können. Jesus sagt uns, einmal wird gelebt, danach fertig: ewiges Leben - Himmel oder Hölle. Aber weil er uns so liebt, nahm er den Fluch durch die grausamen Striemen, stundenlang, und die Folter am Kreuz an. Grausamer Gott? Nein,,, die Menschen sind grausam - Er hatte nämlich im Garten Gethsemane noch die Wahl: und er wählte aus Liebe für diese irren Menschen.... Schon im Alten Testament heißt es, Gott hat keine Freude am Tod der Gottlosen. Schadenfreude haben Menschen. Gott nicht. Er hat alles gegeben, damit du nicht glauben musst, x-mal hier über den armseligen Planeten zu loofen....

In der Anthroposophie wird hier deutlich getrennt. Das Tier hat zwar eine Seele (Astralleib) und ein Gruppen-Ich, aber nicht als Individuum. Das Tier hat auch keine geistige Freiheit, wie sie beim Menschen immer weiter zunimmt, weil der Mensch sein Ich mit dem physischen Leib, im Gegensatz zu Mineral, Pflanzen und Tieren, verbunden hat.

So gesehen reinkarnieren die Iche des Menschen.

Die Weisheit, die beispielweise bei Tieren beobachtet wird (Nestbau etc), wird von den Ichen, die in der geistigen Welt leben und weiser als die Menschen-Iche sind, veranlasst.

Die Tiere könnte man vergleichen mit den Fingern eines Pianisten, die koordiniert und sinnhaft über die Tasten eilen, ohne den Pianisten selbst (das Ich) zu sehen.

Also, ich hab mir nicht viel durchgelesen, sonst krieg ich eh nur Krämpfe. Wenn ein Tier eine "Seele " hat und es Reinkarnation gibt , wie sollen sie dann nicht reinkarnieren ? Der Sinn und Zweck sei mal dahin gestellt, keine Ahnung was ein Wurm tun muss.... Da fängt ja auch schon wieder die Bewertung an.. Und "Aufstieg", klar ein Leben in Saus und Braus ist dann di eBelohnung, oder was..Und mit Religion hat es auch nicht zu tun. Du kannst problemlos jemand in ein früheres Leben zurückführen, der Buddist ist, oder Moslem, oder Christ, oder Atheist , wurstegal..

silenthai 20.07.2013, 19:06

Danke für Deine Antwort! :)

0

Diese Annahme geht doch davon aus, dass es etwas wie Moral und Ethik auch in der Natur gäbe - wahrscheinlich sind das aber sehr wandelbare kulturelle Maßstäbe und keine "kosmischen".

Ich halte Dein System für sehr simpel. Was bedeutet denn Wohlergehen oder Wohlverhalten? Durch welche Mechanismen erfolgt da eine Rechtsprechung des Individuums? Welche transzendentalen Ebenen bedingen hier die sich wechselseitig vorausgesetze Determination / Prädestination gegenüber dem freien Willen zur moralisch richtigen Tat?

silenthai 20.07.2013, 00:52

Ich halte Dein System für sehr simpel.

Ich wollte das nur mal wissen. Spinnt Euch doch was aus. Mich hat die Frage schon immer interessiert.

0
HektorPedo 20.07.2013, 00:55
@silenthai

Ja, ich spinne doch was aus, indem ich mögliche Widersprüche / Anschlussfragen zum Thema aufzeige.

0

Ein Tier braucht nichts besonderes tun, um aufzusteigen. Es entwickelt sich immer weiter bis hin zum Menschen. Das ist nicht nur leiblich so, sondern auch seelisch, im Wesentlichen sogar seelisch. Die Seele eines Menschen kommt wie sein Körper aus der Tierwelt; d.h. sie besteht aus einer Unzahl von Seelenbestandteilen aus der Tierwelt. Es gibt also tatsächlich auch für die Tiere, Pflanzen und sogar Mineralien eine "Reinkarnation", obwohl man die besser Evolution nennt.

Erst beim Menschen kann man wirklich von "Reinkarnation" sprechen, nämlich dann, wenn er sich nicht geistig weiterentwickelt hat. Die Evolution oder Weiterentwicklung des Menschen besteht in seiner Vergeistigung, also ein Engel zu werden. Versäumt er das, gibt es sozusagen ein Sitzenbleiben auf verschiedene Arten. Die einen nennen es "Reinkarnation", die anderen "Hölle" - vom Prinzip her ist es dasselbe. Daher ist es problematisch, bei Tieren von "Reinkarnation" zu sprechen. Eine Tierseele kommt nicht in die Hölle oder in den Himmel, da sie nicht oder nur ganz begrenzt gut oder böse handeln kann, wie die Menschenseele. Sie kann zwar eine Menschenseele dorthin begleiten, wie das bei Tierfreunden der Fall ist. Wenn Tiere mit Menschen zusammenleben, vor allem mit vergeistigten, dann können sie ihre Seele besonders rasch entwickeln. Das ist auch einer der höheren Gründe, wieso sich Tiere zu Haustieren machen lassen. In fernöstlichen Kulturen sind diese Dinge mehr oder weniger allgemein bekannt, obwohl oft auf die eine oder andere Art verfinstert.

homme 20.07.2013, 09:14

Und wo dürfen wir die Beweisführung deines "interessanten Vortrags" nachlesen? - Dein Stil macht Glauben, es gäbe tatsächlich eine Reinkarnation.

3
silenthai 20.07.2013, 10:17
@homme

Ähm...bei GF...? Die Kommentare lesen, zusammenfassen und ggf. eine Zusammenfassung erstellen?^^ Oder sich das beste Kommentar herauspicken, mit denen man sich identifizieren und daran glauben kann?^^

0
Pathiel 20.07.2013, 10:37
@homme

Das was ich hier geschrieben habe ist wesentlich aus Jakob Lorber und den vedischen (hinduistischen) Schriften geschöpft und es entspricht meinen eigenen Erfahrungen und Beobachtungen. Reinkarnation war für mich schon von Kindheit an, noch bevor ich irgendetwas von Seele und Gott verstanden habe, völlig selbstverständlich. Ich wusste es einfach. Selbst der Dalai Lama weiß von der Reinkarnation, aber was weiß er von Gott? Derart grundlegend ist das.

Über die gewöhnlich vorgebrachten alternativen "Lehren" von Reinkarnationsunwissenden kann ich nur den Kopf schütteln. Ohne Reinkarnation hast du entweder keine Antworten oder solche, über die man nur fassungslos den Kopf schütteln kann.

In Wirklichkeit ist die ganze Streiterei überflüssig und beruht einesteils auf der Finsternis, in der der verweltlichte Teil der Christenheit immer noch gehalten wird, anderenteils auf dem Unverständnis oder der Verwechslung des Wesens von Geist und Seele.

1
earnest 20.07.2013, 11:00
@Pathiel

@Pathiel:
Auch über den Propheten Lorber kann man durchaus "fassungslos den Kopf schütteln".

3
Pathiel 20.07.2013, 11:18
@earnest

Es würde mich tatsächlich erschüttern, wenn jemand wie du über Jakob Lorber nicht fassungslos den Kopf schütteln würde ;)

1
Pathiel 20.07.2013, 11:43
@BlackDracula

Mache mir ein Foto von deiner Intelligenz und zeige mir dass es sie gibt...

1
Kaylen 20.07.2013, 11:47
@Pathiel

Oh das ist möglich MRT scan über hirnaktivität.

Aber er hat auch nie behauptet das er seine Intelligenz beobachtet hat. Du hingegen hast behauptet das man reinkarnation immer und überall beobachten kann.

4
Pathiel 20.07.2013, 12:11
@Kaylen

Intelligenz per MRT fotografieren? Sicher nicht.

Die Seele ist geistig, daher kann man deren Evolution nur mit geistigen Augen sehen. Geistiges existiert und ist beobachtbar, auch wenn man es nicht fotografieren kann, wenn es nicht gebunden, also Materie ist. Auch die Materie ist geistig.

1
BlackDracula 20.07.2013, 12:37
@Pathiel

meine intelligenz lässt sich durch neurobiologische tests beweisen. kann man das mit reinkarnation auch machen?

2
Kaylen 20.07.2013, 16:49
@Pathiel

Intilligenz und Seele ist ein unterschied.

Alles was man beobachten kann, kann man auch fotografieren b.z.w. nachweisen. Die Intiligenz von Menschen lässt sich z.b. mithilfe der Hirnaktivität und anderen biologischen Testen nachweisen.

Reinkarnation lässt sich nicht nachweisen. Und man kann es auch nicht sehen. Du liegst hier ganz einfach falsch. Und gehen wir mal von der Theorie aus, das man Intilligenz nicht nachweisen könntest. Dann wäre das immer noch kein Beweis dafür das du recht hast.

1
RanjitHuber 20.07.2013, 22:57
@Kaylen

Ich würde sogar weitergehen und sagen: Intelligenz und Seele sind das genaue Gegenteil!

0
RanjitHuber 20.07.2013, 22:55

Du missbrauchst hier das Wort "Evolution" in einem beängstigendem Maße. Wenn man von Naturwissenschaft keine Ahnung hat, sollte man doch bitte auf Ausdrücke dieser Art verzichten.

1

beweis für die r. findest du schon darin, dass es unterschiede gibt zb zwischen 2 hunden. der eine checkt viel schneller als der andere.

ohne r. gäbe es keine evolution. jedes tier hat wie jeder mensch einen lebensplan (etwas, was er in seinem leben verwirklichen will (beim tier wird der lebensplan per "instinkt-wissen" aufgestellt) von r zu r wird der plan "höher" gestellt.

so entwickelt sich alles weiter.

BlackDracula 20.07.2013, 14:45

evolution funktioniert gerade ohne plan - das ist ja das besondere daran

1
RanjitHuber 20.07.2013, 23:02
@BlackDracula

Evolution funktioniert ohne Plan. Das heißt allerdings NICHT, dass sie ZUFÄLLIG verlaufen würde. Die natürliche Selektion (die Triebkraft der Evolution) ist das Gegenteil von Zufall.

(@BlackDracula: mir ist klar, dass dir das vermutlich bewusst ist, wollte nur sicherstellen, dass hier keine falschen Vorstellungen entstehen ;-) ).

0
earnest 20.07.2013, 15:53

@coeleste:
Du verwechselst anscheinend Reinkarnation und Evolution.
Oder Du setzt einen wie immer gearteten "Schöpfungsplan" oder ein genetisches Programm mit Reinkarnation gleich.

Wie auch immer: So wie Du es beschreibst, entwickelt sich nicht alles weiter.

Gruß, earnest

0
Fantho 25.07.2013, 20:16
@earnest

In gewisser Weise schon, denn mit jeder Reinkarnation der Seelen wird von Mal zu Mal wieder etwas mehr gelernt und erlernt, somit das Bewusstsien erweitert, welche einen Fortschritt, eine Entwicklung (Evolution) bedeutet; für einzelne wie auch für Gruppenseelen....

MfG Fantho

1

Über sinnlose Fragen lohnt es sich nicht nachzudenken! - Solange der Mensch keinen Blick ins Jenseits werfen kann, ist alles nur reine Spekulation.

Außerdem steht dem Gedanken einer Reinkarnation von Mensch und Tier entgegen, was die Bibel schon sagt: Und wie dem Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, darnach aber das Gericht... (Hebräer 9, 27)

Es ist verständlich, dass der Mensch sich an den Gedanken der Wiedergeburt klammert, kann er sich doch auf diese Art selbst überlisten, dass er Nichtvollbrachtes, oder Schlechtgemachtes in einem späteren Leben "ausbügeln" könnte. Es raubt außerdem dem Tod den Schrecken des Endgültigen.

BlackDracula 20.07.2013, 09:56

als ob die bibel soviel besser wäre

4
homme 20.07.2013, 10:00
@BlackDracula

Das hat in der Antwort niemand behauptet. Es sei denn man will es bewusst herauslesen.

Die Bibel ist aber "mindestens" so beachtenswert wie der aus meiner Sicht abstruse Gedanke der Reinkarnation von Mensch und Tier.

2
Fantho 22.07.2013, 01:30

Es ist verständlich, dass der Mensch sich an den Gedanken der Wiedergeburt klammert, kann er sich doch auf diese Art selbst überlisten, dass er Nichtvollbrachtes, oder Schlechtgemachtes in einem späteren Leben "ausbügeln" könnte. Es raubt außerdem dem Tod den Schrecken des Endgültigen.

Du scheinst vom Gesetz des Karmas keine Ahnung zu besitzen!

Die Reinkarnationen 'dienen' dem Ziel und Zweck, die Seele zu 'reinigen'. Erst mit einer vollends gereinigten Seele können wir uns wieder mit Gott vereinen; als Endziel unseres Lernens, unserer Auflösungen und Seelenreinigungen....

Damit beenden wir endlich den Schrecken der Wiedergeburten, nicht den Schrecken des Todes...Dieser ist für Spirituelle eher eine Erlösung....

MfG Fantho

0

Offensichtlich schließt du bei deiner Frage einen personalen Gott aus, an den Christen glauben. Die Reinkarnation ist eine Art Selbsterlösungtheorie, wonach der Mensch die Möglichkeit hat, sich zu verbessern. Dieser Gedanke lässt sich zumindest mit dem Christentum nicht vereinbaren.

Hier ist jeder einzelne Mensch ein einmaliger und unwiederholbarer Gedanke eines liebenden Gottes und bleibt es auch für die Ewigkeit. Das Leben ist die einzige Möglichkeit, Gott zu erkennen, zu lieben und sich für oder gegen ihn zu entscheiden. Mit dem Tod fängt die Ewigkeit an und wir werden vor Gott bestehen müssen. Danach gibt es keine zweite Möglichkeit mehr, ein anderes Leben anzunehmen, danach leben wir entweder mit oder ohne Gott. Menschen können sich als Geschöpfe nicht selbst erlösen, dies ist allein durch Gott möglich und in der Menschwerdung Gottes in Jesus Christus geschehen. Das erhebt das Christentum über alle anderen Religionen und beansprucht deshalb auch die einzige Wahrheit, die in der Offenbarung liegt. Gott neigt sich zu den Menschen herab und offenbart sich, in anderen Religionsvorstellungen machen sich Menschen ihren Gott selber und müssen demnach nach Lösungen suchen, wie sie diese verschiedenen Götter oder ein anonymes "Schicksal" gnädig stimmen.

Natürlich kann jeder Mensch seine eigene Gedanken über den Sinn des Lebens und das Weiterleben nach dem Tod entwickeln, Christen glauben hier an die Offenbarung Gottes in Jesus Christus und da hört das Spekulieren auf, da beginnt der Glaube an die Verheißung, die auf Erkenntnis beruht.

Tiere sind Geschöpfe, die uns zum Nutzen sind und uns erfreuen. Aus christlicher Sicht stehen sie aber nicht auf gleicher Stufe wie der Mensch, der für Gottes Herrlichkeit bestimmt ist und freie Entscheidungen mit Vernunft und Verstand treffen kann, zudem über ein Gewissen verfügt und so für seine Taten verantwortlich ist. Das Tier vermag dies nicht und wird auch nicht zur Rechenschaft gezogen.

Die christliche Theologie glaubt weder an menschliche noch an tierische Reinkarnation. Über ein Weiterleben von Tieren, die keinen Geist wie der Mensch besitzen und damit auch keine Gotteserkenntnis, sagt die Hl. Schrift nichts, wohl aber ist die Rede von einer neuen Schöpfung, die ohne Tiere nicht denkbar wäre. Wir können uns hier nur überraschen lassen, was Gott uns einmal im ewigen Leben an Wiedersehensfreuden bereiten wird.

silenthai 20.07.2013, 07:40

Wir können uns hier nur überraschen lassen, was Gott uns einmal im ewigen Leben an Wiedersehensfreuden bereiten wird.

Was für ein schöner Satz und wunderbare Vorstellung! :) Danke!

2
Pathiel 20.07.2013, 10:11

Die besseren d.h. gebildeteren und vergeistigteren Christen wussten immer auch von der Reinkarnation, die nur den Weltchristen aus bestimmten Gründen vorenthalten wurde. Das widerspricht sich nicht mit einem persönlichen Gott und der Erlösung. Wie kann man auch auf die Idee kommen, praktisch der ganze Osten, der doch in spirituellen Dingen meist viel einsichtiger und überzeugender ist als das Christentum, könnte sich derart irren? Die ganzen Diskussionen und Streitereien sind völlig unnötig. Anstelle von den Theologen sollte man von Gott lernen, wie es ja auch in der Bibel angewiesen wird. Aber nein, man streitet sich lieber.

1
homme 20.07.2013, 10:22
@Pathiel

@Pathiel

Wo du bloss deine Überzeugungen hernimmst ist mir ein Rätsel. - Lass mich teilhaben.

Glück hast du außerdem, dass ich nicht so leicht zu beleidigen bin, denn du hast auch mich in die Gruppe der "schlechteren, weniger gebildeten und weniger vergeistigten Christen" eingeordnet!

4
Pathiel 20.07.2013, 11:16
@homme

Erstens habe ich dich nicht persönlich angesprochen und zweitens wäre es keine Beleidigung wenn ich sage "du weißt es nicht" usw., da du es ja nicht weißt usw. sondern eine simple Feststellung.

Jeder kann die fernöstlichen Schriften lesen, ebenso Jakob Lorber, meist sogar gratis online. Auch aus der Bibel ließe es sich lernen, nur ungleich viel schwerer, weil die Bibel wie so oft nicht nach den heutigen Bedürfnissen lehrt, sondern erzählt, die Menschen jedoch weitgehend verlernt haben, die Lehren aus Erzählungen zu begreifen.

1
BlackDracula 20.07.2013, 11:22
@Pathiel

"die fernöstlichen schriften"? da gibt es ja nur ein paar hunderttausende. außerdem können die genauso blödsinn erzählen. was zählt sind wissenschaftliche belege.

2
Pathiel 20.07.2013, 12:21
@BlackDracula

Neben den Naturwissenschaften gibt es auch geistige. Die fernöstlichen Schriften sind zu einem großen Teil nichts anderes als die Produkte dieser höheren geistigen oder göttlichen Wissenschaft.

1
BlackDracula 20.07.2013, 12:43
@Pathiel

auch die geisteswissenschaften arbeiten nach dem kritischen rationalismus. göttliche wissenschaft wiederrum ist nur ein fantasywort deinerseits.

bring beweise für irgendetwas vor von dem was du hier behauptest oder gib zu, dass es alles nur glaube ist.

4
scben 20.07.2013, 16:50
@BlackDracula

"Göttliche Wissenschaft" ist kein Fantasiewort der Kommentatoren, sondern die Selbstbezeichnung einer christlichen Sondergruppe, die manche mit dem Begriff "Sekte" kennzeichen... krude Mischung aus Wissenschaftsverständnis des ausgehenden 19. Jahrhunderts und christlicher Theologie...

2
prima09 20.07.2013, 18:40
@scben

@raubkatze zunächst ich habe nur den ersten Abschnitt von dir gelesen,sorry.. Es ist totaler Unfug ! Bis zum Anfang des Mittelalters war der Gedanken an die Reinkarnation akzeptiert, er wurde dann bei einem Konzil abgeschafft. Ist ja auch besser wenn man später Ablassbriefe verkaufen will....

1
holodeck 20.07.2013, 19:52
@BlackDracula

auch die geisteswissenschaften arbeiten nach dem kritischen rationalismus

Hab ich den Schwarzen Vampir mal wieder beim Blubberblasen blasen erwischt - Geisteswissenschaften als fantasyprodukt ;-)))))

Jetzt mal ganz im Ernst: wie kann jemand, der wie Du von jeder Geisteswissenschaft komplett unbeleckt ist, überdies von jeder Wissenschafts- und Erkenntnistheorie, sich gleichzeitig hinstellen und groß herumtröten, was Geisteswissenschaft tut und was nicht? Diese Sorte Aufschneiderei ist mir unbegreiflich!

Geisteswissenschaft arbeitet je nach Fachgebiet, Fragestellung und aktuellem Paradigma auch konstruktivistisch, systemisch, hermeneutisch, marxistisch und phänomenologisch und ....

Tu mal wieder was für Deine Reputation .. da blättert langsam der Lack ab!

2
BlackDracula 20.07.2013, 21:58
@holodeck

alle geisteswissenschaften sind im grunde erweiterungen der anthropologie und dadurch auch an wissenschaftliche methoden gebunden. in der kunstwissenschaft interpretiert man kunstwerke nicht einfach wie man lust hat, sondern man muss gesellschaft, biografie des künstlers etc mit einbinden. in allen bereichen wird versucht durch objektive methoden und logik erkenntnisse zu verarbeiten.

inwiefern jetzt theologie, metaphysik und co zu wissenschaften zählen ist eine ganz andere frage.

0
holodeck 20.07.2013, 22:39
@BlackDracula

alle geisteswissenschaften sind im grunde erweiterungen der anthropologie

so, so ... anthropologie ..
sagt wer? Bibel-Wiki? Demzufolge ist die Biologie Geisteswissenschaft und dadurch sogar wissenschaftlich?

an wissenschaftliche methoden gebunden

Ja, sicher .. aber nicht "dadurch"
Sondern Wissenschaft ist Wissenschaft, weil man bei Untersuchungen ein methodisch strukturiertes Vorgehen nach vereinbarten Regeln als Wissenschaft bezeichnet.

inwiefern jetzt theologie, metaphysik und co zu wissenschaften zählen ist eine ganz andere frage.

Was immer "und co." sein soll und nur für Leute wie Dich ;-))
Metaphysik zählt bekanntlich zur Philosophie. Der Mutter der Wissenschaften.

2
BlackDracula 21.07.2013, 00:44
@holodeck

so, so ... anthropologie .. sagt wer? Bibel-Wiki?

normales wiki

Demzufolge ist die Biologie Geisteswissenschaft und dadurch sogar wissenschaftlich?

deine logik muss man echt nicht verstehen

Sondern Wissenschaft ist Wissenschaft, weil man bei Untersuchungen ein methodisch strukturiertes Vorgehen nach vereinbarten Regeln als Wissenschaft bezeichnet.

eben und die grundlage dieser methoden ist der kritische rationalismus

Was immer "und co." sein soll und nur für Leute wie Dich ;-)) Metaphysik zählt bekanntlich zur Philosophie. Der Mutter der Wissenschaften.

die moderne philosophie arbeitet auch nach wissenschaftliche prinzipien. sonst ist alchemie natürlich auch die mutter der chemie - das macht sie aber trotzdem noch nicht sinnvoll.

1
holodeck 21.07.2013, 09:56
@BlackDracula

Also Bibel-Wiki
Mann sollte es sich wirklich einmal zur Angewohnheit machen, grundsätzlich andere Quellen zusätzlich zu bemühen auch die Diskussion zu einem Wiki-Beitrag zu lesen. Ganz besonders beim deutschen Wiki, wo einem wirklich manchmal die Haare zu Berge stehen, wenn man liest, was für ein halbgebildeter und obendrein voreingenommener Unfug da häufig verzapft wird. Im Falle "Kritischer Rationalismus" steht in der Diskussion zu Recht zu lesen: "der Artikel sollte mal von jemandem überarbeitet werden, der Ahnung hat".

deine logik muss man echt nicht verstehen

Sorry, aber das ist Deine.
Das war simpelste Anwendung Deiner Logik, als "Erweiterung der Anthropologie" sei ein Fachgebiet wissenschaftlich zu nennen. Gut, dass Du den Unsinn erkennst, der sich dahinter verbirgt. Kommt davon, wenn man Wiki liest und das noch nicht einmal richtig.

die grundlage dieser methoden ist der kritische rationalismus

Keineswegs.
Es gab Wissenschaft vor Karl Popper. Oder möchtest Du Isaac Newton zum unwissenschaftlichen Stümper degradieren. Es gibt demzufolge auch Wissenschaft neben und nach Karl Popper. Karl Popper ist kein Papst und steht auch nicht unangefochten. Befasse Dich ruhig mal mit seiner Kritik.

die moderne philosophie arbeitet auch nach wissenschaftliche prinzipien

Natürlich. Wonach sonst.
Nur sind wissenschaftliche Prinzipien nicht gleichzusetzen mit Falsifikation. Ebensowenig wie mit Induktion und Deduktion oder ähnlichem. Mir scheint, Du verwechselst da was. Aber das sagte ich ja auch bereits: Du bist komplett unbeleckt von jeder Wissenschafts- und Erkenntnistheorie.

Was an der Metaphysik sinnvoll ist oder nicht, entscheidet zum Glück nicht Dein trübes Beobachterauge. Man könnte aber vielleicht sinnvollerweise einen systemisch-konstruktivistischen zu Entscheidung dieser Frage anlegen - danach vereinbaren wir Kriterien der Viabilität für den Wahrheitsgehalt von Aussagen. Sehr schöne Sache. Und weitaus weniger dogmatismusanfällig wie Deine starre Falsifikationismusbrille. Die bei solchen Fragen übrigens vollkommen unangemessen ist. Sogar Popper würde sich im Grabe umdrehen.

Spätestens bei jeder Frage, die Ökologie beinhaltet - und das ist zwingend alles, was Geist nicht nur erfordert sondern auch umfasst - versagt Dein Methode und wird zu einem albern unangemessenen Reduktionistmus.

Logik ist ein elegantes Werkzeug, dass uns etwa 2000 Jahre ein gutes Stück nach vorn gebracht hat. Schwierig wird es jedoch, wenn man sie auf Krabben und Meerschweinchen, auf Schmetterlinge und Menschen anwendet. Gregory Bateson

2
Abahatchi 21.07.2013, 11:29
@holodeck

Logik ist ein elegantes Werkzeug, dass uns etwa 2000 Jahre ein gutes Stück nach vorn gebracht hat.

Logik ist aus einer anderen Sprache und bedeutet ins Deutsche übersetzt, wenn man es umgangssprachlich nutzt nichts anderes als Denken. Gedacht und den Verstand benutzt hatten auch schon Menschen vor 2000 Jahren, sonst würden in Ägypten keine so großen Pyramiden stehen.

0
holodeck 21.07.2013, 20:15
@Abahatchi

Logik (..) bedeutet (..) nichts anderes als Denken.

Nein, was Du nicht sagst ;-)))
Es geht allerdings im Zitat nicht darum, ob gedacht wird.
Sondern es geht um das "wie" in Bezug auf "....".

1
Abahatchi 21.07.2013, 22:23
@holodeck

es geht um das "wie" in Bezug auf "....".

ja, natürlich geht es auch darum, wie gedacht wird. Manche denken viel und voll daneben. Ein Blick zurück in die Schulzeit zeigt dies immer wieder auf. Nicht nur bei Schülern, sondern auch bei Lehrern, die gelehrtes selbst nicht immer im Ansatz verstehen, sondern nur schlau tuend aus Büchern nachplappern.

Was an der Metaphysik sinnvoll ist oder nicht, entscheidet zum Glück nicht Dein trübes Beobachterauge.

Metaphysik darf man nicht zu Wort wörtlich übersetzen. (Gut, daß ich so lange griechisch sprechen mußte) Zu Deutsch würde man eher von "den Dingen auf den Grund gehen" oder von "verstehen wie es funktioniert" sprechen. "Hinter die Dinge zu schauen" könnte man auch, wenn wir Skat spielen und ich schummeln will. ;-)

Jedoch geht jeder Physiker den Dingen auf den Grund bzw. ergründet das Wieso und Warum der naturellen Wellt. Die Erkenntnis über den Aufbau der Natur, der Physik der Dinge, macht die Nutzung des Wortes Metaphysik für mich persönlich in diesem Zusammenhang überflüssig. Wenn ich jemanden die Physik erkläre, dann geht dies ja nur, wenn ich zuvor mal hinter das "Wesen" der Dinge geschaut habe. Wie bei Odin, der ein Auge gab, um aus der Quelle der unendlichen Weisheit zu trinken funktioniert es ja nicht. Einen Schluck und ich weis es einfach.

Aber Du hast so gesehen mehr als recht, denn viele tuen hier so, als hätten sie eben die Weisheit mit Löffeln gegessen. Die stellen Behauptungen auf, ohne daß sie irgendeinen Bezug der Gewinnung der "angeblichen" Erkenntnis vorweisen können.

0
Fantho 22.07.2013, 01:13
@BlackDracula

Die sehr oft dann revidiert werden müssen. Man kann der Wissensschaft auch nur mit Vorbehalt entgegen treten....

0
holodeck 22.07.2013, 10:09
@Abahatchi

Abahatchi .. nur damit die Dinge nicht durcheinander geraten ..
das ist hier der Strang mit BlackDracula und seiner Phantasie, die Brille der Geisteswissenschaften sei ausschließlich der Falsifikationismus.

Diesen Zahn habe ich ihm als grundfalsch gezogen.
Wenn das fertig ist, dann kannst gerne Du an die Reihe.

Dann erläutere ich Dir von mir aus auch, weshalb Übersetzungen à la Hausmannskost bei Griechischer Wein in die intellektulle Wüste führen. Weil es nämlich zusätzlich zur Wortbedeutung unter Wissenschaftlern Vereinbarungen gibt darüber, wie Begriffe zu verwenden sind und was man darunter versteht. Weshalb eben drum Metaphysik nicht heißt, physikalisch ergründend in warum-Ketten zu denken.

Seltsam, dass Du das ignorierst und vorsätzliche Kontextblindheit zur Weitschweifigkeitsgrundlage machst. Wozu, wenn man fragen darf? Klären wir doch vielleicht erst einmal die Beziehungsebene. Was ist Dein Begehr? Ehrlich gesagt, ist das Wetter zu schön, um Deine persönlichen Definitionen zu diskutieren.

1
Abahatchi 22.07.2013, 16:43
@holodeck

Weil es nämlich zusätzlich zur Wortbedeutung unter Wissenschaftlern Vereinbarungen gibt darüber, wie Begriffe zu verwenden sind und was man darunter versteht.

&

Was ist Dein Begehr?

ganz einfach, genau da liegt der Haken. Nehmen wir das nicht deutsche Wort Planet. Astronomen haben bestimmt, daß Pluto nicht mehr als Planet zu bezeichnen sei. Dies geht aber einfach nicht, denn Planet wir heute immer noch in der Sprache genutzt, aus der er stammt. übersetzt wäre ein Planet im Deutschen ein Wandelstern und ich darf auch heute noch zu dem Zwergplaneten Pluto Wandelstern sagen und muß nich Zwergwandelstern sagen. Nur in der Sprache aus der das Wort Planet stammt, heißt Wandelstern eben Planet. Wie kann man einem Volk, mir und dem Rest der Welt verbieten Pluto als das zu bezeichnen, als das was er ist? Er ist und Bleibt ein Wandelstern und somit ein Planet. Ceres, Pluto, Eris und Sedna sind Planeten. Punkt. Man könnte aber alle Planeten noch in Gruppen einteilen wie: Hauptplaneten und Zwergplaneten. Aber alle bleiben Trotzdem Planeten. Jedes Zwergkaninchen ist ein Kaninchen. Punkt aus Ende.

Bei dem von Dir angesprochenen Falsifikationismus kommt es eben auch zu einer Unnötigkeit, da eben verwechselt wird, was eine Theorie oder eine These ist. Wer weiß, was Theorie wirklich heißt und bedeutet, der kann sich Falsifikationismus einfach ersparen. Dies setzt natürlich voraus, daß auch eine These als These bezeichnet wird und nicht wie all zu oft als Theorie.

Aber dies alles nur am Rande, damit Du Dich wieder auf BlackDracula konzentrieren kannst.

0
holodeck 23.07.2013, 10:20
@Abahatchi

"Kaninchen im Weltall" ;-))

Eine schönere Metapher für einen etwas simpel gestrickten Materialismus hätte selbst ich mir nicht ausdenken können.

Der Falsifikationismus kam übrigens vom Schwarzehn Vampir. Er warf den Kritischen Rationalismus in den erkenntnistheoretischen Ring der Geisteswissenschaften. Deshalb liegen hier auch nirgendwo Haken herum oder werden Theorien mit Thesen verwechselt. Was für die Debatte "Ist der Kritische Rationalismus Grundlage der Geisteswissenschaften? Ja oder Nein?" ebenso irrelevant ist, wie deine persönliche Meinung zur Metaphysik.

Das jedoch nur am Rande.

1
Abahatchi 23.07.2013, 17:27
@holodeck

"Kaninchen im Weltall" ;-))

Bei den Muppets hieß es Schweine im Weltall.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=bK0r5UEDwfQ

ebenso irrelevant ist, wie deine persönliche Meinung zur Metaphysik.

Stimmt, denn es ist nicht meine Meinung, sondern eine von der allgemeinen Wissenschaft beschriebenen Tatsache. Meine persönliche Meinung habe ich da einfach mal außer Acht gelassen.

Ps, bist Du nun bezüglich BlackDracula an Ziel gekommen? Vermutlich ist "Schwarzehn Vampir" Deine persönlich Umschreibung dafür.

0
holodeck 23.07.2013, 18:43
@Abahatchi

sondern eine von der allgemeinen Wissenschaft beschriebenen Tatsache

Oijoijoi .. was wird denn das? Ein Eiertänzchen?
Bis jetzt hast Du nur von persönlichen Meinungen geschrieben. Aber Du kannst auch gerne Butter bei die Fische bringen: was genau ist in punkto Metaphysik eine von der allgemeinen Wissenschaft beschriebene Tatsache? In diesem Zusammenhang: was genau verstehst du "allgemeine Wissenschaft".

Das wird jetzt bestimmt spannend ;-))))

P.S. Das "h" kannst Du behalten. Finderlohn.
Der schwarze Vampir rührt sich nicht mehr. Bezeichnenderweise. Macht er immer, wenn ihm die Argumente fehlen.

1
Abahatchi 23.07.2013, 22:36
@holodeck

Oijoijoi .. was wird denn das? Ein Eiertänzchen?

Dann lasse ich Dich jetzt mal mit Deinem ganz persönliche Eiertänzchen hier alleine.

Der schwarze Vampir rührt sich nicht mehr. Bezeichnenderweise. Macht er immer, wenn ihm die Argumente fehlen.

Nein, nicht wegen fehlender Argumente, er macht nur das Gleiche, was ich jetzt auch gleich mache. Deine Eiertänzchen in Zukunft ignorieren.

Tschüß

0
holodeck 24.07.2013, 09:42
@Abahatchi

;-)))))))))))))))))))))))

Ist das schön, wenn ein Tag mit einem herzhaften Lachen beginnen darf: da waren es also schon zwei ...

Dann verbreitet bei Gelegenheit doch bitte im Tal der Ahnungslosen die frohe Kunde aus dem Land akademischer Realitäten: der Kritische Rationalismus ist NICHT Grundlage der Geisteswissenschaften. Er ist für den allergrößten Teil geisteswissenschaftlicher Fragestellungen irrelevant und nutzlos. Vorausgesetzt, die Fragen wurden überhaupt richtig gestellt und beruhen nicht ihrerseits auf Kategorien- und Denkfehlern.

In den Naturwissenschaften sind Wirkungen im allgemeinen durch ziemlich konkrete Bedingungen oder Ereignisse verursacht - Einflüsse, Kräfte und so fort. Wenn man aber in die Welt der Kommunikation, Organisation usw. eintritt, läßt man jene ganze Welt hinter sich, in der Wirkungen durch Kräfte, Einflüsse und Energieaustausch hervorgebracht werden. Man betritt eine Welt, in der »Wirkungen«- und ich bin nicht sicher, ob man weiterhin dasselbe Wort verwenden sollte- durch Unterschiede hervorgerufen werden. Das heißt, sie werden von solchen >>Dingen« hervorgebracht, die von dem Territorium auf die Karte gelangen. Das sind Unterschiede. Der Unterschied gelangt von dem Holz und dem Papier auf meine Retina. Dann wird er durch diese phantastische Rechenmaschinerie in meinem Kopf aufgenommen und verarbeitet. Die ganze Energierelation ist unterschiedlich. In der Welt des Geistes kann Nichts - das, was nicht ist - eine Ursache sein. In den Naturwissenschaften fragen wir nach Ursachen und erwarten, daß sie existieren und >>real<< sind. Denken Sie aber daran, daß sich Null von Eins unterscheidet, und weil das so ist, kann Null in der psychologischen Welt, der Welt der Kommunikation, eine Ursache sein (..) Es folgt natürlich, daß wir unsere gesamte Denkweise hinsichtlich des geistigen und kommunikativen Prozesses ändern müssen. Die herkömmlichen Analogien der Energietheorie, die von den Naturwissenschaften entlehnt wurden, um einen begrifflichen Rahmen zu schaffen, in den man Theorien über Psychologie und Verhalten zu stellen versucht- diese ganzen Zwangs·· Strukturen- sie sind Nicht-sinn. Sie beruhen auf einem Irrtum. Quelle: Gregory Bateson, Ökologie des Geistes, Seite 581

Das ist ein Beispiel für geisteswissenschaftlich angewandte Systemtheorie und Kybernetik bei Fragestellungen, die sich mit der sinnvollen Untersuchung von Geist und Verhalten befassen sollen. Womit wir schon große Schnittmengen zu biologischen Fragestellungen haben. Suchspiel: finde im Beispiel den "Kritischen Rationalismus" und seine sinnvolle Verwendung für Fragestellungen, die sich mit "Geist" befassen oder mit "Kommunikation" ;-)))))))))))))))))))))

0
scben 20.07.2013, 11:20

schön geschrieben. Nur zwei kleine Anmerkungen:

  • es gibt und gab auch Christen, die an die Seelenwanderung glauben. Sind aber eher in der Minderheit

  • Die Bibel und die christliche Theologie sprechen eindeutig von einer "Auferstehung" am Ende der Zeit. Die Vorstellung ist, dass der Körper, so wie er war, wieder lebendig wird. Das ist sehr eindeutig in der Bibel beschrieben, auch im apostolischen Glaubensbekenntnis. Deshalb begraben Christen (Juden übrigens auch und Muslime) ihre Toten, damit das überhaupt möglich ist. Da die Vorstellung heute vielen sehr unrealistisch erscheint, wird das gern verdrängt. Ist aber eigentlich einer der grundlegenden Überzeugungen des christlichen Theorie. Ja, und dann stehen alle vor dem jüngsten Gericht, werden in zwei Gruppen eingeteilt, und die einen erleiden schlimme Qualen, die anderen große Freuden. Dafür braucht man seinen Körper....

2
BlackDracula 20.07.2013, 11:26
@scben

und die einen erleiden schlimme Qualen, die anderen große Freuden.

christentum - die religion der nächstenliebe...

2
Pathiel 20.07.2013, 12:31
@scben

Das mit der Auferstehung am Jüngsten Tag ist auch so eine Erzählung der Bibel, die ganz falsch verstanden wird. Die einfachen Christen, die nicht von den Theologen verwirrt wurden, wissen aber aus sich, wie es wirklich ist, nämlich dass man nach dem Tod in den Himmel (wird belohnt) oder in Hölle (wird bestraft) kommt, jenachdem wie das Leben war. Eigentlich wissen das alle Menschen schon von frühester Kindheit instinktiv solange, bis sie sich durch ihren Intellektualismus verdummen und sich für besonders klug vorkommen.

1
SibTiger 20.07.2013, 12:36
@scben

Genau so wie es Christen gibt (gab), die an eine Reinkarnation glauben gibt (bzw. gab es im Urchristentum) allerdings auch Christen die nicht an Qual (schon gar keine ewige) sondern an Allversöhnung glauben.

2
BlackDracula 20.07.2013, 12:42
@Pathiel

nein, das weiß man nicht seit der geburt, da man zu diesem zeitpunkt noch gar nichts weiß und das gehirn noch nicht voll entwickelt ist.

und ab dem alter ab dem man schon reflektiv denken kann, haben auch die wenigsten menschen irgendwelche ahnungen von hölle oder himmel. selbst wenn dem so wäre, wäre das kein beweis für so etwas sondern eben nur kinderträume.

4
scben 20.07.2013, 16:52
@BlackDracula

Dass das Christentum die Religion der Nächstenliebe sei, ist eine ziemlich neue Deutung. Bis weit nach dem Mittelalter z.B. galt die Bergpredigt als Anweisung für wenige Heilige... die prominente Bedeutung der "Nächstenliebe" kam erst mit der industriellen Revolution auf und ist va. in Deutschland nach Ende des Dritten Reiches populär geworden.

1
scben 20.07.2013, 19:22
@Pathiel

:-))))))))))))))))))))) wenn die Eltern von Kindern vor allem mit Bestrafung und Belohnung erziehen, ja dann wissen Kinder "instinktiv", was sie nach dem Tod erwartet. Zum Glück werden heute Kinder heute anders motiviert, ihre sozialen Fähigkeiten aus zu bauen :-)))

2
Abahatchi 20.07.2013, 22:50
@BlackDracula

christentum - die religion der nächstenliebe...

Da ich auf SM stehte, würde ich mich gerne für die Qualen entscheiden. Das Jenseits hat halt für jeden was parat, nun sei doch nicht so pingelig.

1
silenthai 21.07.2013, 11:20
@Abahatchi

Da ich auf SM stehte, würde ich mich gerne für die Qualen entscheiden. Das Jenseits hat halt für jeden was parat, nun sei doch nicht so pingelig.

:D hehe

0
silenthai 21.07.2013, 11:23
@scben

wenn die Eltern von Kindern vor allem mit Bestrafung und Belohnung erziehen, ja dann wissen Kinder "instinktiv", was sie nach dem Tod erwartet.

Wieso wissen Kinder, die mit Bestrafung und Belohnung erzogen werden, was sie nach dem Tod erwartet? Meinst Du damit -> Belohnung = Himmel und Bestrafung = Hölle? Wenn ja...totaler Quatsch, sorry! Keine Logik!

0
Fantho 22.07.2013, 01:15
@BlackDracula

christentum - die religion der nächstenliebe...

Was ist daran so schlecht?

MfG Fantho

0

Im Diesseits hat ALLES einen Anfang und ein Ende , was auch logisch ist. Du kannst also nicht zürückkehren unabhängig davon wie du dein "vorheriges" Leben geführt hast. Der Mensch existiert im Diesseits, nach seinem Tod, nur Materiell. Du kannst dir das Leben, wie eine Klausur vorstellen, die du meistern musst und um sie zu meistern musst du dich eben an bestimmte Regeln halten, diese Regeln sind abhängig von der jeweiligen Religion klar definiert( nicht klauen, fünfmaliges Beten usw...). Dabei spielt es im Leben keine Rolle, ob du reich, arm oder hässlich bist. Jeder muss sich also in seiner Situation vor Gott beweisen. Wenn du ein entsprechend gutes Leben geführt hasst (als Reicher den Armen was gegeben und als armer nicht geklaut oder kriminell geworden) wirst du belohnt d.h. Himmel oder Hölle. Diese Annahme ist meiner Überzeugung nach die Richtige. Nehmen wir mal an Menschen reinkarnieren, welche endgültige Stufe erreicht ein immer vorbildlich lebender Mensch ? Du sagst "Ich glaube ja eher daran, das man sich aussuchen kann, was man noch gern lernen möchte" aber wer gibt einem die Auswahl an Lernstoff und warum sollte ich mir ein schlechteres Leben auswählen ? Warum gibt es dann in den vielen Jahren Menschheitsgeschichte nicht einen der allwissend und quasi vollkommen ist, wenn er sich doch immer auswählen kann, was er lernen möchte ? Himmel oder Hölle gibt es bei Tieren nicht, obwohl sie auch eine Seele besitzen. Negative Eigenschaften haben bei Tieren eine Grenze, die von Gott festgelegt ist. Der Verstand von Tieren ist mit dem eines Menschen nicht zu vergleichen. Ihre Seele existiert weiterhin in einer nur für Tiere geschaffenen "Welt".

Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben,

silenthai 20.07.2013, 05:50

Im Diesseits hat ALLES einen Anfang und ein Ende , was auch logisch ist. Du kannst also nicht zürückkehren unabhängig davon wie du dein "vorheriges" Leben geführt hast.

Das sehe ich anders.

Der Mensch existiert im Diesseits, nach seinem Tod, nur Materiell.

HÄ? Nein. Nach seinem Tod existiert die Seele feinstofflich. Sie gleitet in eine andere Demension über!

Du kannst dir das Leben, wie eine Klausur vorstellen, die du meistern musst...

Soweit stimmt das.

...und um sie zu meistern musst du dich eben an bestimmte Regeln halten, diese Regeln sind abhängig von der jeweiligen Religion klar definiert( nicht klauen, fünfmaliges Beten usw...).

Blödsinn, sorry. Ich habe mich schon an so viele Regeln nicht gehalten und werde auch nicht 100 mal das Ave Maria runterleiern, und damit ist wohl wieder alles im Lot, was?

Nehmen wir mal an Menschen reinkarnieren, welche endgültige Stufe erreicht ein immer vorbildlich lebender Mensch ?

Des Wissens/ Erfahrung. Wenn er das "letzte" mal lebte, steigt er auf indem er für immer im Jenseits verweilen darf.

warum sollte ich mir ein schlechteres Leben auswählen ?

Damit Du lernst, wie es ist, zu hungern oder Schlimmeres. Sogar der Tod eines Babys (Schwangerschaftsabbruch) ist lernen. Diese Seele will genau DAS lernen.

aber wer gibt einem die Auswahl an Lernstoff ?

Eine höhrere Macht. Einige nennen sie Gott, andere Allah, usw.

Warum gibt es dann in den vielen Jahren Menschheitsgeschichte nicht einen der allwissend und quasi vollkommen ist, wenn er sich doch immer auswählen kann, was er lernen möchte ?

Den wird es nie geben. Wenn eine Seele alles gelernt hat, steigt sie auf und darf im Jenseits für immer verweilen.

Der Verstand von Tieren ist mit dem eines Menschen nicht zu vergleichen.

Das stimmt. Manche Menschen sind dümmer und grausamer, als es ein Tier je sein kann!

Ihre Seele existiert weiterhin in einer nur für Tiere geschaffenen "Welt".

In den Büchern von Elisabet Kübler-Ross, steht bei manchen NTE, das diese Menschen ihre Verwandten die schon gestorben sind gesehen haben. Einer berichtet, das seine verstorbene Oma auf seinen schon verstorbenen Hund jetzt aufpasst.

Wenn du ein entsprechend gutes Leben geführt hasst (als Reicher den Armen was gegeben und als armer nicht geklaut oder kriminell geworden) wirst du belohnt d.h. Himmel oder Hölle.

Sorry...daran glaube ich nicht. Hölle ist eine Erfindung der Kirche, um den Menschen Angst zu machen, damit sie immer schön in die Kirche gehen. Das fing im Mittelalter doch schon an.

Okay soweit so gut...danke für Deine Version, an die DU glaubst! LG! :)

0
Raubkatze45 20.07.2013, 07:42
@silenthai

Nur weil im Mittelalter Menschen Missbrauch begangen haben, ist die Lehre deshalb falsch. Die Existenz der Hölle ist durch Christus belegt und nicht von Menschen erfunden. Von Menschen erfunden wird ihre Nichtexistenz, um damit ihren Unglauben und ihre Taten zu rechtfertigen.

2
BlackDracula 20.07.2013, 09:57
@Raubkatze45

es ist noch nichtmal die existenz von jesus bewiesen geschweige denn die der hölle. es steht alles nur in einem buch.

5
silenthai 20.07.2013, 10:23
@BlackDracula

es ist noch nichtmal die existenz von jesus bewiesen geschweige denn die der hölle. es steht alles nur in einem buch.

So siehts aus. Ja...is leider so!

0
BlackDracula 20.07.2013, 10:40
@silenthai

wieso leider? die moral der bibel und von jesus ist veraltet und unmenschlich.

4
earnest 20.07.2013, 10:58
@Raubkatze45

@Raubkatze:

Die Existenz der Hölle "belegt"? Und dann noch durch Jesus? Was für ein Schmarrn.

2
Smokingjoe 20.07.2013, 17:18
@silenthai

Warum wird mein Kommentar hier nicht angezeigt ? Hab mir so viel Mühe gegeben.

0
Smokingjoe 20.07.2013, 17:23
@silenthai

Warum wird mein Kommentar hier nicht angezeigt? Hab mir so viel mühe gegeben.

0
silenthai 20.07.2013, 17:44
@Smokingjoe

Dann schreib ihn nochmal! Wäre mir wirklich wichtig, Deine Ansicht!

0
silenthai 20.07.2013, 17:44
@Smokingjoe

Warum wird mein Kommentar hier nicht angezeigt? Hab mir so viel mühe gegeben.

Zum zweiten Mal: Dann schreib ihn nochmal! Wäre mir wirklich wichtig, Deine Ansicht!

0
silenthai 20.07.2013, 17:45
@Smokingjoe

Warum wird mein Kommentar hier nicht angezeigt? Hab mir so viel mühe gegeben.

Jetzt zum dritten Mal: Dann schreib ihn nochmal! Wäre mir wirklich wichtig, Deine Ansicht!

0
Smokingjoe 20.07.2013, 18:45
@silenthai

Ich finde es nicht richtig dass Du die Existenz von Jesus und damit auch anderen Propheten in Frage stellst. Warum kommen in den heiligen drei Büchern Propheten wie Moses, Abraham, Jesus ....vor ? Ist das reiner Zufall ? Wie konnte die Lehre von den drei Religionen überhaupt bekannt gemacht werden ? Du findest das Prinzip von Himmel oder Hölle vielleicht so unrealistisch weil es so einfach und doch so logisch und selbsterklärend ist. Was kann die Religion dafür wenn der Papst so machtgeil war ?

"Eine höhere Macht. Einige nennen sie Gott, andere Allah, usw."

Allah ist die arabische Übersetzung von Gott es handelt sich also nicht um zwei verschiedene Wesen.

"es ist noch nichtmal die existenz von jesus bewiesen geschweige denn die der hölle. es steht alles nur in einem buch. "

Was für ein Beweis erwartest du denn bitte um daran zu glauben? Das sind Menschen die vor tausend Jahren gelebt haben.

"HÄ? Nein. Nach seinem Tod existiert die Seele feinstofflich. Sie gleitet in eine andere Demension über!"

Habe ich etwas anderes gesagt. Deine Seele geht in das Jenseits (Himmel oder Hölle) über und deine "Leiche" bleibt hier.

"Das stimmt. Manche Menschen sind dümmer und grausamer, als es ein Tier je sein kann!"

Ich sagte doch: Ein Tier kann seine negativen Gedanken, Gefühle, Eigenschaften nur in einem von Gott festgelegtem Intervall ausleben. Diese Grenze kann das Tier nicht überschreiten. Dies ist auch der Grund warum man das Tier nicht in den Himmel oder in die Hölle stecken kann.

Ich sehe in der Reinkarnation keinen Sinn:

  • Welche Funktion haben das Wissen und die Erfahrungen, welche durch die ständige Wiedergeburt gesammelt wurden dann im Jenseits ?

  • Ist das eine Belohnung wenn meine Seele im "Nichts" verweilen darf. In meinen Augen ist es eine Bestrafung.

  • Lohnt sich das Streben nach Allwissenheit (was ja gar nicht schlecht ist) ?

Das ist ein spirituelles Thema. Ab einem gewissen Punkt hilft auch keine Wissenschaft mehr. Diskutieren lohnt sich auch nicht mehr, weil es letztendlich eine Sache von glauben oder nicht glauben ist.

0
silenthai 20.07.2013, 19:39
@Smokingjoe

Diskutieren lohnt sich auch nicht mehr, weil es letztendlich eine Sache von glauben oder nicht glauben ist.

Das kann man kommentarlos so stehen lassen!

0
BlackDracula 20.07.2013, 22:01
@Smokingjoe

es gibt eben keine außerbiblischen zeitgenössischen quellen, die von jesus berichten.

klar glauben kann man was man will, aber zu behaupten die hölle wäre bewiesen geht nicht so einfach.

2
Smokingjoe 20.07.2013, 23:25
@BlackDracula

Nein, es gibt außer-biblische Quellen die von Jesus berichten. Jesus kommt nicht nur in der Bibel , sondern auch im Koran vor. Und wie soll das Christentum sonst entstanden sein ? Einer muss es ja verbreitet haben.

Die Logik "was man nicht sieht glaubt man nicht" ist definitiv falsch und auch keine wissenschaftliche Vorgehensweise.

Kannst Du Funkstrahlen sehen ? Nein, aber trotzdem kannst du telefonieren. Die Wirkung beweist also die Existenz.. Genauso ist es mit Gott. Du siehst zwar alles was er geschaffen hat, aber ihn selbst kannst du nicht sehen.

Ein Bild von der Hölle kann ich dir nicht zeigen, aber dieses Leben ist nun mal ein Test und es gibt auch einen Ort für alle, die durchgefallen sind.

0
hcdfanatic83 20.07.2013, 23:33
@Smokingjoe

Jesus kommt nicht nur in der Bibel , sondern auch im Koran vor

Meinst du den Koran der Jahrhunderte nach Jesus angeblichem Tod geschrieben wurde?

Einer muss es ja verbreitet haben.

Aber nicht zwangsläugfig Jesus.

Die Logik "was man nicht sieht glaubt man nicht" ist definitiv falsch und auch keine wissenschaftliche Vorgehensweise

Dieser "Logik" folgt hier auch niemand.

Genauso ist es mit Gott. Du siehst zwar alles was er geschaffen hat, aber ihn selbst kannst du nicht sehen.

Was hat er denn geschaffen und wie kannst du belegen, dass es tatsächlich von deinem Gott erschaffen wurde?

Ein Bild von der Hölle kann ich dir nicht zeigen, aber dieses Leben ist nun mal ein Test und es gibt auch einen Ort für alle, die durchgefallen sind.

Du hast also keine Belege sondern nur Behauptungen. Wieso sollte irgendjemand dir glauben?

2
Abahatchi 20.07.2013, 23:42
@Smokingjoe

Nein, es gibt außer-biblische Quellen die von Jesus berichten. Jesus kommt nicht nur in der Bibel , sondern auch im Koran vor.

Gerede über Jesus nach seinem angeblichen Tode gibt es viel aber keinen einzigen Bericht über Jesus oder sein Wirken zu seinen Lebzeiten. Sollte es ihn gegeben haben, war er nicht wichtiger als die Nachricht, wann ich mir die Fingernägel lackiere.

0
Abahatchi 20.07.2013, 23:45
@BlackDracula

aber zu behaupten die hölle wäre bewiesen geht nicht so einfach.

nah, dann versuche doch mal eine Woche in meinem Labor für mich zu arbeiten. Dann weißt Du ganz sicher, daß es die Hölle auf Erden gibt. ;-)

1
Abahatchi 21.07.2013, 00:01
@silenthai

@ silenthai

HÄ? Nein. Nach seinem Tod existiert die Seele feinstofflich. Sie gleitet in eine andere Demension über!

das stimmt ja nun wirklich nicht. Nach dem Sterben wird die Seele zu dem, was Astrophysiker Dunkle Energie nennen. Diese Dunkle Energie treibt dann gegen Gravitation und Dunkle Materie das Universum aus einander bei ebener Raumgeometrie. Zu erst nahm die Expansion des Raumes ab, da vermutlich intelligente Lebensformen wie Aliens sich mit Atombomben vernichteten und deren Seelen nicht zu Dunkler Energie wurden. Nun gibt es aber immer mehr Menschen und auch potenzielle Todesopfer, so daß auch wieder mehr Seelen zu Dunkler Energie werden können. Du fragst nach dem Beweis? Frage Astrophysiker, das Universum hat in der Expansion wieder beschleunigt. Es läßt sich jeder Zeit nachmessen.

Hinzu kommt, daß auf Grund der Erkenntnisse aus dem Doppelspalt Experiment die Reinkarnation eindeutig widerlegt wurde. Wie sonst könnte ein Teilchen so mit unserer Seele wechselwirken, daß wir es durch deren Beobachtung dazu veranlassen die Vergangenheit nachträglich fest zu legen? Nimmst Du Sonnenlicht für das Doppelspalt Experiment, siehst Du auf Grund der unterschiedlichen Frequenzen eben in der Mitte einen weißen Strich und rechts und links zwei kurze Regenbögen. Nur wenn Du an den Spalten oder dahinter oder kurz vor dem Auftreffen des Lichtes über Deine Seele interagierst und den Weg der Photonen ermittelst, sind nur noch zwei weiße Striche da. Somit ist die Reinkarnation, zu mindest nach Deinem Verständnis widerlegt.

0
Smokingjoe 21.07.2013, 00:37
@hcdfanatic83

"Meinst du den Koran der Jahrhunderte nach Jesus angeblichem Tod geschrieben wurde?"

Jau, genau den Koran meine ich. Er wurde von Gott geschrieben und nicht von irgendeiner Person. Ändert das was an der Tatsache das dadurch die Existenz von Jesus unterstützt wird. Warum gehst du davon aus, das diese Bücher lügen ?

"Aber nicht zwangsläufig Jesus."

Dann sag mir wer sonst ? Es gibt GENUG Beweise die dafür sprechen. Beweise mir das Gegenteil !!!

Dieser "Logik" folgt hier auch niemand.

Mir sind im Leben genug Menschen begegnet, welche aufgrund dieser Logik an die Existenz von Gott nicht geglaubt haben. Auch wenn es so sein soll, hast du hier alle gefragt ???

"Was hat er denn geschaffen und wie kannst du belegen, dass es tatsächlich von deinem Gott erschaffen wurde?"

Er hat alles geschaffen, schau dich doch nur um. Siehst du nicht die Einzigartigkeit der Natur, mit welchem komplexen System sie funktioniert. Wie wunderbar der menschliche Körper ist ? Alles im Universum ist perfekt aufeinander abgestimmt und nichts ist dem Zufall überlassen. So etwas kann nur ein Wesen erschaffen das unendlich ist. Es wäre doch wirklich falsch zu sagen dass alles ein Produkt des Zufalls ist und einfach so entstanden ist. Und wissenschaftliche Erkenntnisse unterstützen doch grade diese Tatsache. Der Urknall zum Beispiel kommt auch im Koran vor.

"Du hast also keine Belege sondern nur Behauptungen. Wieso sollte irgendjemand dir glauben?"

Mir muss hier keiner Glauben !!!! Von mir aus kannst du auch an die heilige Steckdose glauben, ist mir völlig egal. Meine Beiträge sind Antworten auf Fragen und keinesfalls Aufforderungen. Wie stellst du dir den einen Beweis für die Existenz der Hölle vor; Videoaufnahme vielleicht ??? Mann kann etwas nur mit Mitteln die einem zustehen beantworten.

Hier der letzte Abschnitt des vorletzten Beitrags:

Das ist ein spirituelles Thema. Ab einem gewissen Punkt hilft auch keine Wissenschaft mehr. Diskutieren lohnt sich auch nicht mehr, weil es letztendlich eine Sache von glauben oder nicht glauben ist.

0
BlackDracula 21.07.2013, 00:53
@Smokingjoe

Er wurde von Gott geschrieben und nicht von irgendeiner Person. Ändert das was an der Tatsache das dadurch die Existenz von Jesus unterstützt wird. Warum gehst du davon aus, das diese Bücher lügen ?

warum gehst du davon aus, dass diese bücher wahr und gottes wort sind? ich nehme doch an dass du die edda und andere religiöse schriften nicht so ernst nimmst

Dann sag mir wer sonst ? Es gibt GENUG Beweise die dafür sprechen. Beweise mir das Gegenteil !!!

du weißt schon, dass sich das christentum erst lange nach jesus wirklich erfolgreich verbreitet hat? schon bei der kirchengründung war er schon längst tot (falls er denn existiert hat).

Er hat alles geschaffen, schau dich doch nur um. Siehst du nicht die Einzigartigkeit der Natur, mit welchem komplexen System sie funktioniert. Wie wunderbar der menschliche Körper ist ? Alles im Universum ist perfekt aufeinander abgestimmt und nichts ist dem Zufall überlassen. So etwas kann nur ein Wesen erschaffen das unendlich ist. Es wäre doch wirklich falsch zu sagen dass alles ein Produkt des Zufalls ist und einfach so entstanden ist. Und wissenschaftliche Erkenntnisse unterstützen doch grade diese Tatsache. Der Urknall zum Beispiel kommt auch im Koran vor.

der überwältigende teil des universums ist vollkommen lebensfeindlich, praktisch alle lebewesen auf der erde sind nur damit beschäftigt anderen lebewesen schaden zu zu fügen undoder zu leiden und der menschliche körper ist randvoll mit schwachstellen und möglichen todesfallen. ein kindergartenkind hätte das besser erschaffen können.

außerdem ist das ganze nur deine interpretation. du musst beweise vorbringen, dass gott alles erschaffen hat. die moderne wissenschaft wiederrum erklärt einwandfrei wie das ganze ohne einen gott entstehen konnte/könnte.

Das ist ein spirituelles Thema. Ab einem gewissen Punkt hilft auch keine Wissenschaft mehr. Diskutieren lohnt sich auch nicht mehr, weil es letztendlich eine Sache von glauben oder nicht glauben ist.

wenn es eine sache des glauben ist, hör auf zu behaupten du hättest belege für das ganze und das es "real" wäre.

3
hcdfanatic83 21.07.2013, 01:16
@Smokingjoe

Er wurde von Gott geschrieben und nicht von irgendeiner Person.

Das behauptest du. Aber es gibt keine Beweise dafür.

Ändert das was an der Tatsache das dadurch die Existenz von Jesus unterstützt wird.

Die Existenz von Jesus soll durch ein Buch unterstützt werden, welchen Jahrhunderte später geschrieben wurde? Das ich nicht lache...

Warum gehst du davon aus, das diese Bücher lügen ?

Ich gehe nicht davon aus, dass sie lügen. Ich gehe einfach nicht davon aus, dass sie immer recht haben.

Dann sag mir wer sonst ?

Woher soll ich das wissen?

Es gibt GENUG Beweise die dafür sprechen.

Nein, es gibt keine Beweise die daür sprechen.

Beweise mir das Gegenteil !!!

Nein danke. Die Beweislast liegt auf dir.

Mir sind im Leben genug Menschen begegnet, welche aufgrund dieser Logik an die Existenz von Gott nicht geglaubt haben.

Kann sein. Ich habe nichts anderes gesagt.

Er hat alles geschaffen, schau dich doch nur um.

Das ist wieder nur eine Behauptung.

Siehst du nicht die Einzigartigkeit der Natur

Doch. Aber das beweist nur, dass die Natur existiert. Nicht mehr und nicht weniger.

Wie wunderbar der menschliche Körper ist ?

Der menschliche Körper ist durch Evolution entstanden. Dazu braucht es keinen Gott.

Alles im Universum ist perfekt aufeinander abgestimmt und nichts ist dem Zufall überlassen.

Blödsinn. Das Universum ist mancherorts ziemlich chaotisch.

Es wäre doch wirklich falsch zu sagen dass alles ein Produkt des Zufalls ist und einfach so entstanden ist.

Kommt darauf was du mit Zufall meinst.

Und es sagt ja auch niemand, dass alles ein Produkt des Zufalls sei. Evolution beispielsweise ist nicht zufällig.

Und wissenschaftliche Erkenntnisse unterstützen doch grade diese Tatsache.

Nein. Viele wissenschaftliche Erkenntnisse widersprechen dem Koran und der Bibel direkt.

Der Urknall zum Beispiel kommt auch im Koran vor.

Nein, tut er nicht.

Wie stellst du dir den einen Beweis für die Existenz der Hölle vor; Videoaufnahme vielleicht ???

Mir egal was für einen Beweis du hast, es sollte einfach einer sein der deine Behauptung rechtfertigt.

2
Smokingjoe 21.07.2013, 12:29
@BlackDracula
warum gehst du davon aus, dass diese bücher wahr und gottes wort sind? ich nehme doch an dass du die edda und andere religiöse schriften nicht so ernst nimmst

In meinen Augen ist die Edda eine Ansammlung von Gedichten, die von einem Mensch verfasst wurden.Nein, ich nehme dieses Buch nicht ernst, weil es mich nicht anspricht und es im Gegensatz zu den abrahamitischen Büchern keine Verbindung zu Gott hat. Wenn es Menschen geben sollte, die an germanische Götter glauben und in dem Buch eine Verbindung zu Odin, Wotan, Thor sehen, respektiere ich das. Ich berücksichtige hier auch nicht die Anzahl der Anhänger, wie gesagt spielt hier die Verbindung zu Gott eine Rolle. Bis heute haben nicht alle Bücher der abrahamitischen Religionen ihren inhaltlich originalen Zustand bewahrt. (Ich habe keine Lust zu sagen welches, weil es wieder ein ganz anderes Thema ist.)

du weißt schon, dass sich das christentum erst lange nach jesus wirklich erfolgreich verbreitet hat? schon bei der kirchengründung war er schon längst tot (falls er denn existiert hat).

Diese Erkenntnis ist mir nicht neu. Ich weiß auch wie sie in Europa verbreitet wurde. Was ändert es an der Tatsache, dass die Botschaft des Christentums zuerst durch Jesus überliefert wurde ?

der überwältigende teil des universums ist vollkommen lebensfeindlich, praktisch alle lebewesen auf der erde sind nur damit beschäftigt anderen lebewesen schaden zu zu fügen undoder zu leiden und der menschliche körper ist randvoll mit schwachstellen und möglichen todesfallen. ein kindergartenkind hätte das besser erschaffen können.

Du hast im Bio-Unterricht nicht aufgepasst. Denkst du nicht das grausame Dinge und "Schwachstellen" nicht Teil des Systems sind. Jeder vernünftige Biologe würde das bestätigen. Schau dir bitte die Nahrungskette der Tiere genauer an und du wirst sehen worauf ich hinaus will. Wenn ein Löwe ein Gnu tötet, dient es nicht nur seinem Wohlergehen, sondern letztendlich dem Wohlergehen des Kollektivs und damit auch dem Wohlergehen des Gnus. Wenn das menschliche Gehör nur etwas empfindlicher wäre hätte es für uns nur Nachteile gehabt. Wir würden ständig unseren Herzschlag hören. Ich würde mit dir über die Existenz vom Weihnachtsmann diskutieren, aber nicht über die Einzigartigkeit der Natur. Für den Bau eines solchen Konstrukts, wäre ein Kindergartenkind sicherlich nicht geeignet.

außerdem ist das ganze nur deine interpretation. du musst beweise vorbringen, dass gott alles erschaffen hat. die moderne wissenschaft wiederrum erklärt einwandfrei wie das ganze ohne einen gott entstehen konnte/könnte.

Ja, es ist alles meine Interpretattion. Beweise bringen ? Ich empfehle dir meine Beiträge genauer durchzulesen. Und die moderne Wissenschaft zeigt mir jeden Tag, dass die Intelligenz Gottes keine Grenzen kennt. Gott persönlich wird dir nicht sagen; "Ich habe es geschaffen." Denn die Erkenntnis, das alles Gott erschaffen haben MUSS, ist einer der Gründe warum wir existieren. Und viele Wissenschaftler haben diese Erkenntnis erreicht. Wissenschaft und glaube ergänzen sich. Das Gegenteil ist ein Produkt von zu viel Mainstream und 0185 Biologie in der Schule. Die Wissenschaftler sind geteilter Meinung und keinesfalls stellen alle die Existenz Gottes in Frage.

"..und haben sie nicht Herzen, um zu begreifen, oder Ohren, um zu hören? Denn es sind ja nicht die Augen, die blind sind, sondern blind sind die Herzen in der Brust."[22:46]

 wenn es eine sache des glauben ist, hör auf zu behaupten du hättest belege für das ganze und das es "real" wäre.

Du hasst die Aussage nicht verstanden. Nun, wenn man etwas behauptet, sollte man auch so lange es möglich ist Beweise bringen oder seine Meinung wenigstens begründen. Ich empfehle dir Lessings "Nathan der Weise" zu lesen.

Und Diskussion lohnt sich nicht, weil unsere Grundeinstellung anders ist und wir uns im Kreis drehen.

0
Smokingjoe 21.07.2013, 13:51
@hcdfanatic83
Das behauptest du. Aber es gibt keine Beweise dafür.

Nicht nur ich behaupte das, sondern wirklich viele.

"Und nie zuvor hast du in einem Buch gelesen, noch konntest du eines mit deiner Rechten schreiben; sonst hätten die Verleugner daran gezweifelt. (29:48)"

"Und wenn ihr im Zweifel seid über das, was Wir auf Unseren Diener herab gesandt haben, so bringt doch eine Sure gleicher Art herbei. (2:23)"

Die Existenz von Jesus soll durch ein Buch unterstützt werden, welchen Jahrhunderte später geschrieben wurde? Das ich nicht lache...

Du Intelligenzbestie, wer hat dir gelehrt, dass das Alter eines Buches Auskunft darüber gibt, ob es unwahr oder wahr ist ?

Ich gehe nicht davon aus, dass sie lügen. Ich gehe einfach nicht davon aus, dass sie immer recht haben.

Du forderst von mir Beweise, aber du selbst bringst nicht einen Beweis.

Ich gehe nicht davon aus, dass sie lügen. Ich gehe einfach nicht davon aus, dass sie immer recht haben.

Ich verstehe dich wirklich nicht.

Woher soll ich das wissen?

Dann kannst du auch keine Argumente gegen meine Meinung bringen. Ist doch logisch oder ?

Nein, es gibt keine Beweise die daür sprechen

Das ist kein Argument.

Nein danke. Die Beweislast liegt auf dir.

So ein Blödsinn.

Das ist wieder nur eine Behauptung.

die ich begründet habe( lies meine Beiträge durch)

Doch. Aber das beweist nur, dass die Natur existiert. Nicht mehr und nicht weniger.Der menschliche Körper ist durch Evolution entstanden. Dazu braucht es keinen Gott.

Es ist schon gewagt zu behaupten die Natur hat sich und seine Bewohner selbst erschaffen. Die Natur kann also logisch denken und besitzt ein Gehirn. Meine Küche kann auch kochen ohne dass ich etwas machen muss ?

Blödsinn. Das Universum ist mancherorts ziemlich chaotisch

Ja, das ist sie in unseren Augen, aber trotzdem muss dort auch ein System herrschen, das erschaffen wurde. Man kann nichts dem Zufall überlassen.

Und es sagt ja auch niemand, dass alles ein Produkt des Zufalls sei. Evolution beispielsweise ist nicht zufällig.

Ich denke nicht dass ich Flossen bekommen werde, wenn ich viele Millionen Jahre lang schwimme.

Nein. Viele wissenschaftliche Erkenntnisse widersprechen dem Koran und der Bibel direkt. Nein, tut er nicht

Da bin ich anderer Meinung.

„...Sehen die Ungläubigen denn nicht, dass die Himmel und die Erde eine einzige dichte Masse waren, die Wir spalteteten.."

„…so haben Wir euch doch aus Staub erschaffen, dann aus einem Samentropfen, dann aus etwas sich Anklammerndem, dann aus Fleisch, teils geformt, teils ungeformt…Und Wir lassen in den Mutterschößen ruhen, was wir wollen, bis zu einem festen Termin…“

Mir egal was für einen Beweis du hast, es sollte einfach einer sein der deine Behauptung rechtfertigt.

Schon wieder so ein Blödsinn.

0
hcdfanatic83 21.07.2013, 14:15
@Smokingjoe

Nicht nur ich behaupte das, sondern wirklich viele.

argumentum ad populum

"Und nie zuvor hast du in einem Buch gelesen, noch konntest du eines mit deiner Rechten schreiben; sonst hätten die Verleugner daran gezweifelt. (29:48)""Und wenn ihr im Zweifel seid über das, was Wir auf Unseren Diener herab gesandt haben, so bringt doch eine Sure gleicher Art herbei. (2:23)"

Blablabla

Wieso sollten mich Koranzitate mehr interessieren als (beispielsweise) ein Zitat aus Rumpelstilzchen?

Du Intelligenzbestie, wer hat dir gelehrt, dass das Alter eines Buches Auskunft darüber gibt, ob es unwahr oder wahr ist ?

Oho, jetzt wird er angriffslustig. Blöderweise ging der etwas nach hinten los. da dieser Kommentar mehr über dein Textverständnis aussagt als über meine Intelligenz.

Ich habe nämlich nicht gesagt, dass das Alter des Buches wichtig sei, sondern, dass ein Buch welches Jahrhunderte nach Jesus angeblichem Tod geschrieben wurde kein verlässlicher Beweis für die Existenz von Jesus ist.

aber du selbst bringst nicht einen Beweis.

Welche meiner Behauptungen soll ich beweisen? Ein bisschen genauer musst du schon werden.

Ich verstehe dich wirklich nicht.

Das überrascht mich nicht.

Dann kannst du auch keine Argumente gegen meine Meinung bringen. Ist doch logisch oder ?

Logik ist nicht deine Stärke, was?

Doch, ich kann Argumente bringen auch wenn ich nicht weiss wer das Christentum ürsprünglich verbreitete.

Das ist kein Argument.

Nein, das ist die zurückweisung deiner Behauptung.

So ein Blödsinn.

Wow,Logik ist wirklich nicht deine Stärke... Natürlich liegt die Beweislast auf der Person welche die Behauptung aufstellt!

die ich begründet habe

Mit logischen Fehlschlüssen, ja.

Es ist schon gewagt zu behaupten die Natur hat sich und seine Bewohner selbst erschaffen.

Das habe ich nicht behauptet. Hör auf mir Worte in den Mund zu legen.

Die Natur kann also logisch denken und besitzt ein Gehirn.

Nein.

aber trotzdem muss dort auch ein System herrschen

Kommt auf die Definiton an. Aber klar eine Art System herrscht auch dort. Unter anderem die Schwerkraft.

das erschaffen wurde. Man kann nichts dem Zufall überlassen.

Wieder nur haltlose Behauptungen.

Ich denke nicht dass ich Flossen bekommen werde, wenn ich viele Millionen Jahre lang schwimme.

Na sieh mal einer an! Von Evolution hast du auch keine Ahnung!

Da bin ich anderer Meinung.

Dann liegst du eben falsch. Ist ja nichts neues.

„...Sehen die Ungläubigen denn nicht, dass die Himmel und die Erde eine einzige dichte Masse waren, die Wir spalteteten.."

Das ist nicht korrekt. Himmel und Erde waren keine Masse.

so haben Wir euch doch aus Staub erschaffen

Falsch.

dann aus einem Samentropfen

Aus einem Samentropfen allein entsteht rein gar nichts. Da fehlt immer noch eine Eizelle.

dann aus etwas sich Anklammerndem, dann aus Fleisch, teils geformt, teils ungeformt…Und Wir lassen in den Mutterschößen ruhen, was wir wollen, bis zu einem festen Termin…“

Wow welch genaue Beschreibung! Darauf kann man nur mit göttlicher Hilfe kommen!(Vorsicht Ironie)

Schon wieder so ein Blödsinn.

Bitte?


Übrigens gibt es hier eine Zitatfunktion.

0

Das Schöne am Glauben ist ja, dass man dazu nichts wissen muss. Denk dir also irgendwas aus und glaub daran, es wird schon stimmen.

BlackDracula 20.07.2013, 01:04

dann darf man sich nur nicht wundern, wenn andere leute das zum totlachen finden

3
Abahatchi 20.07.2013, 23:30

Ist Deine Antwort als ironischer Scherz gemeint oder meinst Du das ernst? In einem der beiden Fälle würde ich für Dich den lieben Onkel Doktor rufen lassen.

0

Die Reinkarnation des Geistes (siehe Rudolf Steiner: Theosophie) ist nur dem Menschen möglich. Das einzelne Tier löst sich nachtodlich in seine Gruppenseele auf.

silenthai 20.07.2013, 05:55

Hmmm...nee...sorry! Habe alle Bücher von Elisabet Kübler - Ross gelesen. Da stehen aber andere NTE die mit schon verstorbenen Tieren erfahren wurden. Trotzdem Danke für DEINE Meinung. :)

0
silenthai 20.07.2013, 07:31
@silenthai

Das einzelne Tier löst sich nachtodlich in seine Gruppenseele auf.

Kann natürlich gut möglich sein. Ich weiss es ja selbst nicht 100%ig! :)

0
Abahatchi 21.07.2013, 00:06
@silenthai

mir scheint es langsam so, als würde man alle theoretischen Einfälle und Varianten durchtesten und entscheidet sich dann spontan für eine allen genehme und erhebt sie einfach mal zur unumstürzbaren Tatsache.

Ja, nur so funktioniert glauben. Wenn Autobauer auch so arbeiten würden... wir würden heute immer noch Autos schieben und dabei glauben, wir würden sie fahren.

0
BlackDracula 22.07.2013, 02:04

wie wird denn so eine gruppenseele definiert? kommt ein hund in die gruppe der hunde oder der wölfe? ist das auf artniveau oder höher? und wie siehts bei bakterien aus, die praktisch keinen festen artbegriff besitzen?

0

Am besten funktioniert das so:
Der Wurm, der Käfer oder die Mücke werden von einem Menschen gegessen oder verschluckt.

Anschließend reinkarnieren sie zusammen mit ihrem neuen Wirt.

Gruß, earnest

BlackDracula 20.07.2013, 10:03

und wenn menschen sich gegenseitig essen? oder sie von tieren gefressen werden? ^^

2
earnest 20.07.2013, 10:22
@BlackDracula

@BlackDracula

Stark vereinfacht ausgedrückt: Der letzte "Wirt" ist entscheidend.

Natürlich ist zu hoffen, daß ein Mensch, der von einem Tier gefressen wird, letzendlich wieder in einem Tier landet, zum Beispiel in einem Wurm, der dann wiederum von einem Menschen gegessen oder verschluckt wird.

Darwin hat das seinerzeit als das Paradox des finalen Perpetuums bezeichnet und erstmals beschrieben.

1
silenthai 20.07.2013, 10:30
@earnest

Natürlich ist zu hoffen, daß ein Mensch, der von einem Tier gefressen wird, letzendlich wieder in einem Tier landet, zum Beispiel in einem Wurm, der dann wiederum von einem Menschen gegessen oder verschluckt wird.

Ähm...!^^ Achso meinst du das...!^^

0
silenthai 20.07.2013, 10:13

hehe...:D

0

Auch wenn du hundertmal "glaubst", es gibt eine "Re-Inkornation", gibt es bei unserem ewigen Vater keine der solche.

Jedoch wird jeder Mensch "gerichtet werden (Jes.65,20; Hebr.9,27; Jud.1,15) und dazu wird er "auferstehen" (1.Kor.15,22.40; Offb.20,5).

Was eine Mücke oder Käfer im Leben tun muss, weiß ich nicht, denn ich war seit meiner Geburt ein Kind Gottes (1.Joh.5,1).

Vermutlich dienen sie dem Menschen und der Natur, wie Jahwe es bestimmt hat (1.Mose 1,25).

Was du meinst, ist nicht Jahwe's Aussage (Offb.22,18), sondern die des "Gottes dieser Welt" (2.Kor.4,4; Offb.12,9).

silenthai 20.07.2013, 10:12

Danke für die Aufklärung. :)

0
Abahatchi 20.07.2013, 23:28
@silenthai

also, meine "Aufklärung" war etwas anders. Im Zoo schauen, wie der Hengst die Stute....

0

Reinkarnation ist eine buddhistische Lehre und wie du es auch beschrieben hast, würde dein Fortbestehen davon abhängen wie du jeweils vorher gelebt hast. Da es nie ohne Fehler abgeht, würdest du das Ziel (Nirwana) auch nie erreichen. Von daher ist so ein Leben und Glauben nur ein Fluch ohne Sinn. Es gibt das aber nicht. Das ist menschliches Wunschdenken und pure Einbildung. Anders ist es mit dem Glauben an Jesus Christus. Hier haben wir ein Fundament mit der Bibel und mit tatsächlichen Ereignissen die man nachprüfen kann. Eine Neugeburt im biblischen Sinn hat mit Reinkarnation nichts zu tun. Hier geht es darum geistlich ein neuer Mensch zu werden durch den Glauben an die Vergebung der Sünden durch Jesus Christus. Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben (Johannes 14,6). Eine höhere Ebene ist nur so zu erreichen. Der Mensch kann sich nicht selbst retten und erlösen oder besser machen. Alles Gute.

silenthai 20.07.2013, 10:11

Danke für diese ausführliche Antwort. :)... faszinierend wieviele Meinungen und Glauben es gibt.

1
homme 20.07.2013, 10:17
@silenthai
... faszinierend wieviele Meinungen und Glauben es gibt.

Aber nur wenige, welche einer tieferen Prüfung wirklich standhalten können. - Die Bibel mit dem Christentum ist eine der wenigen davon.

1
silenthai 21.07.2013, 11:27
@BlackDracula

Aber nur wenige, welche einer tieferen Prüfung wirklich standhalten können. - Die Bibel mit dem Christentum ist eine der wenigen davon.

Sagt wer? Das ist primitives Schubladendenken. Nach dem Motto: "Mein Glaube kann einer tieferen Prüfung standhalten." Nein!

1
BlackDracula 20.07.2013, 10:52

ach wie kann man den die geburt von gottes sohn nachprüfen?

3
earnest 20.07.2013, 11:13
@joergbauer

Du hast eine sehr eigene Auffassung von "nachprüfen".

7
joergbauer 20.07.2013, 18:58
@earnest

Es ist eine biblische Art, die vielen Christen zuvor auch schon eingeleuchtet ist.

0
BlackDracula 20.07.2013, 21:59
@joergbauer

es ist keine sinnvolle methode um objektive erkenntnisse zu erhalten - von daher solte man sie ablehnen, wenn man an der wahrheit interessiert ist.

3
Abahatchi 20.07.2013, 22:57
@joergbauer

Durch Glauben, Lesen, Nachdenken & Gebet!

entschuldige bitte meine Nachfrage aber was hat dies mit Überprüfen zu tun?

0
scben 20.07.2013, 23:11
@joergbauer

Diese Methode funktioniert bei allen Religionen. Probiere es mal für ein paar Jahre mit ein paar anderen aus. Denn anders kannst du nach deiner "Logik" nicht rechtfertigen, dass deine Religion besser sei als andere.

2
joergbauer 21.07.2013, 08:14
@BlackDracula

genau...deshalb gibt es ja Christen, weil sie an der Wahrheit interessiert sind. Daß du das anders siehst, macht es für diese nicht weniger wichtig und richtig.

0
silenthai 21.07.2013, 11:31
@joergbauer

deshalb gibt es ja Christen, weil sie an der Wahrheit interessiert sind.

Oh..oh..oh...lehne Dich mit diesem Satz nicht zu weit aus dem Fenster!

0
Abahatchi 21.07.2013, 11:42
@joergbauer

genau...deshalb gibt es ja Christen, weil sie an der Wahrheit interessiert sind.

die meißten unserer mitteleuropäischen Vorfahren wurden widerwillig zum Christ sein gezwungen.

0
joergbauer 21.07.2013, 16:28
@Abahatchi

Ja, da hat die Kirche damals sicherlich etwas falsch verstanden. Aber das entkräftet ja nichts was die Bibel lehrt, denn Kirche ist nicht gleich Gott und Religion nicht gleich biblische Wahrheit.

0
joergbauer 21.07.2013, 16:31
@scben

Religion ist nicht besser oder schlechter, Jesus Christus ist der Erlöser - darum gehts - ganz unreligiös.

0
Abahatchi 21.07.2013, 17:50
@joergbauer

Ja, da hat die Kirche damals sicherlich etwas falsch verstanden.

nur ändert dies nichts daran, daß eben viele nicht aus Wissensbegierde Christ wurden. Es ändert natürlich auch nichts daran, daß es auch sehr viele gibt, die eben auf Grund des erlangten Wissen, getrieben von der Wissensbegierde, keine Christen mehr sind.

Ja, da hat die Kirche damals sicherlich etwas falsch verstanden. Aber das entkräftet ja nichts was die Bibel lehrt,

...wenn etwas so oft so falsch verstanden werden kann, dann ist es nicht so kräftig wie es scheint.

denn Kirche ist nicht gleich Gott und Religion nicht gleich biblische Wahrheit.

genau, und nicht alles was in der Bibel steht stimmt auch.

0
Abahatchi 21.07.2013, 17:58
@joergbauer

indirekt,

über den Menschen der Behauptungen auf stellt. Wenn jemand kommt und behauptet Dir gegenüber, er sei von einer extrem hoch entwickelten Spezies aus einer anderen Dimension zwecks Untersuchungen zu ihnen in die andere Welt teleportiert worden, wie überprüft man dann so eine Aussage? Daß es theoretisch möglich wäre, daß es irgendwo im Universum noch etwas anderes Intelligentes gibt, kann man nicht widerlegen und ob diese schon die Teleportation erfunden haben auch nicht.

In diesem Fall kann die Wissenschaft erstaunlich viel über den Wahrheitsgehalt erfahren, in dem man sich mal den unter die Lupe nimmt, der dies mit der Teleportation behauptet hat.

0
Abahatchi 21.07.2013, 18:03
@joergbauer

Also, wenn ich mich so in der Welt umschaue, Erlösung stelle ich mir anders vor. Schön, Jesus ist also der Erlöser, nur wann fängt er damit an?

0
joergbauer 21.07.2013, 21:31
@Abahatchi

Sicherlich gibt es noch viele Geheimnisse und unsere Wissenslücken sind vermutlich sehr viel größer als das Gegenteil. Aber ich weiß, daß einem Menschen vieles zu hoch ist - auch den Christen. Deshalb glauben sie ja auch, daß Gott sich klein gemacht hat. ER kam von ganz oben nach ganz unten. Und warum? Aus Liebe und Barmherzigkeit und um zu suchen und zu finden was verloren war. Und wer sich finden lassen will, dem begegnet Gott und schenkt ihm den Glauben an Jesus Christus zur Vergebung der Sünden. Und das erweitert den Horizont ungemein, weil man lernt anders zu denken, zu sehen und im besten Fall zu handeln. Man hat einen Bezug zur Ewigkeit finden dürfen. Man dreht sich nicht mehr nur um sich selbst, sondern hat ein ewiges Ziel.

0
joergbauer 22.07.2013, 08:40
@BlackDracula

Glaube ist ein Nichtzweifeln und prüfen tue ich indem ich die Bibel lese und mich mit anderen unterhalte und bete und mich von Gottes Geist leiten lasse.

0
Abahatchi 22.07.2013, 16:16
@joergbauer

Glaube ist ein Nichtzweifeln

ich halte es lieber mit. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Jeder weiß, warum Diktaturen es gerne haben, wenn der Bürger alles glaubt, so wie es die Diktatur vor gibt und der Bürger nicht hinterfragt, weil hinterfragen einer Kontrolle gleich käme. Sollte es doch jemand wagen zu hinterfragen, gibt es für den "Störenfried" unbequeme Konsequenzen.

Natürlich steht es Dir frei, von Dir aus, Dich gewissermaßen selbst zu "beschneiden". (nicht im Jüdischen Sinne)

prüfen tue ich indem ich die Bibel lese und mich mit anderen unterhalte und bete und mich von Gottes Geist leiten lasse.

Das erklärt eigentlich, warum Du so bist, wie Du bist und warum Deine Antworten und Kommentare nicht anders sind als sie sind. Das sagt eigentlich alles über Dich aus Sicht eines Psychologen.

Ich bin mir nicht sicher, ob in diesem Zusammenhang es angebracht ist davon zu sprechen, mit Dir Mitleid zuhaben, da Du ja ganz offensichtlich nicht leidest. Mit den Bürgern in Nordkorea habe ich auf alle Fälle Mitleid, denn sie haben nicht die Wahl und können sich nicht frei dafür entscheiden. Bei Dir ist es offensichtlich anders, es scheint Deine freie Entscheidung zu sein, wie es von Dir gehandhabt wird. Für den Fall, daß es nicht so ist und Du dazu gezwungen wirst, darfst aber auch Du auf mein Mitleid vertrauen.

0
Abahatchi 23.07.2013, 16:52
@joergbauer

In Nordkorea ist jeder nicht seines Lebens sicher, der nicht den bereits verstorbenen aber immer noch im Amt stehenden Kim Il-sung wie den alleinigen Gott verehrt. Komisch, daß sich darüber Christen aufregen. Die Idee stammt doch von Ihnen oder hatten sie es nur von den Ägyptern übernommen?

Egal, nun spüren halt auch mal einige Christen, wie sich sonst die Jenigen fühlen, die unter den Christen litten.

Jedoch unabhängig davon ist es in keiner Weise zu rechtfertigen, daß auch nur irgend ein Mensch auf Grund seiner persönlichen Ansichten und Meinungen (Glauben) verfolgt und schlimmsten Falles gemordet wird. Das gehört sich nicht. Dies gehört sich für niemanden. Wender für Christen, noch für die Opfer von Christen, noch für Opfer von wem auch immer und seien es Antitheisten oder nur Leute, die Spaß am töten haben.

So etwas macht man einfach nicht, egal wer man ist.

die massiv verfolgten Christen in Nordkorea haben auch keine Wahl und glauben dennoch trotz schlimmster Umstände. Warum nur? Hast du darüber mal nachgedacht?

Ja, das habe ich.

0
Abahatchi 06.08.2013, 22:52
@joergbauer

Und wie erlöst er (cthulhu) uns?

Die Antwort würdest Du nicht glauben. Warte bis zu Deinem Tode und Du weißt es. Unabhängig davon ist es nicht mein Wunsch, daß Du einen schnellen Tod erleidest, um eine schnelle Antwort zu erhalten. Diesbezüglich möchte ich nicht mißverstanden werden.

Und wer ist er?

So wie es auch Spiele mit "Deinem" Gott gibt, so findet man diesen auch dort.

0
joergbauer 08.08.2013, 08:52
@Abahatchi

Deutlicher wäre besser...aber auch du wirst es irgendwann wissen...ich wünsche dir, daß du 100 wirst...

1
Abahatchi 09.08.2013, 00:27
@joergbauer

Deutlicher wäre besser

naja, Du sollst Dir ja eigentlich kein Bild von Gott machen aber stelle Dir einfach eine Mischung zwischen Krake und Poseidon vor.

Der Prophet Howard Phillips Lovecraft hat in seinen heiligen Schriften viel überliefert. Natürlich sind die Computerspiele oft weit von der Botschaft und den heiligen Schriften des Propheten Howard Phillips Lovecraft entfernt. Dies könntest Du in Bezug auf Jesus mit dem Film "Das Leben des Brian" vergleichen.

aber auch du wirst es irgendwann wissen...

Dann wäre ich ja nicht tot.

ich wünsche dir, daß du 100 wirst...

die paar Jahre schaffe ich auch noch.

0
Kaylen 20.07.2013, 11:44

Das nirwana ist nicht der Himmel, verwechsel das nicht.

Wie du selbst sagst kann man die richtigkeit der Bibel nicht nachweisen. Damit kann sie genauso richtig oder falsch sein wie die Buddhistische Lehre.

Nach der Buddhistischen Lehrere muss man nicht fehlerfrei sein. Wenn du vor dem Fehrnseher bei wer-wird-millionär miträts und tippst auf das falsche, hat es keinerlei auswirkungen. Aber ja das Nirwana ist schwer zu erreichen, deshalb wird man ja auch immer wiedergeboren damit man eine neue chance hat.

2
joergbauer 21.07.2013, 16:33
@Kaylen

Eine Chance für was? Aufgelöst zu werden - tolle Aussichten und zudem nie zu erreichen. Da weiß ich etwas Besseres.

0
Abahatchi 20.07.2013, 22:55

Reinkarnation ist eine buddhistische Lehre und wie du es auch beschrieben hast, würde dein Fortbestehen davon abhängen wie du jeweils vorher gelebt hast. Da es nie ohne Fehler abgeht, würdest du das Ziel (Nirwana) auch nie erreichen. Von daher ist so ein Leben und Glauben nur ein Fluch ohne Sinn. Es gibt das aber nicht. Das ist menschliches Wunschdenken und pure Einbildung.

bei diesen ersten fünf Sätzen stimme ich Dir zu. Hättest Du nicht erwartet oder?

1
joergbauer 21.07.2013, 16:32
@Abahatchi

Klar, das betrifft ja auch nicht die Bibel und die Christen...;-))

1

Was möchtest Du wissen?