reinigunsdienst, alg2, nebenkosteen

3 Antworten

Die Kosten für den Reinigungsdienst werden in den Betriebskosten mit aufgeführt und von allen Mietern getragen. Auch vom Jobcenter werden diese Leistungen im Rahmen der Miete getragen. Bei mir ist es jedenfalls so, dass ich die volle Miete, incl. Reinigungskosten für die Firma... , sowie den Regelsatz bekomme.

Die Kosten der Treppenhausreinigung trägt zunächst der Vermieter. Der kann sie aber, sofern vertraglich vereinbart, auf die Mieter umlegen.

Da diese Kosten zu den umlagefähigen NK gehören werden sie natürlich auch vom Jobcenter getragen.

Wenn Du diese Tätigkeit gegen kleines Entgelt erledigst soll es Dir doch egal sein ob die anderen Mieter sich darauf "einpellen", was immer das auch sein soll.

Diese Kosten werden dann auf alle Mieter des Hauses aufgeteilt.

Treppenhausreinigung einfach so Beauftragen?

Ich wohne in einem 4 Fam.Haus und reinige meine Treppe wie ich es seit 25 Jahren mache 1x die Woche.Im Haus wohnen auch 2 junge Frauen die nie Saubermachen.Heute kam der Verwalter und ich war gerade beim Reinigen als er mir sagte: "Das können Sie sich in Zukunft Sparen,der Eigentümer hat damit jetzt eine Firma beauftragt"!!! Hallo! Ich mach die Treppe auch weiterhin,weil ich denke das die Kosten über die Nebenkosten Abrechnung allen Mietern aufgebrummt werden soll!? Weiß jemand aus der "Gemeinde" ob der Eigentümer es einfach so machen darf? Hab keine Lust mich an den Kosten zu beteiligen,meine Miete ist ohnehin schon sehr hoch. Für eine Antwort wäre ich euch sehr dankbar

...zur Frage

Kann ich im Mietshaus 6Parteien meinen eigenen Gasanbieter aussuchen zur Zeit läuft alles über unseren Vermieter Heizungsabrechnung sind sehr hoch?

Wir haben 2013 eine neue Heizungsanlage/Gas in unserem 6Pateiigen Mietshaus neu eingebaut bekommen, vorher hatten wir Nachtspeicherheizungen. Die Nachzahlung der Heizkostenabrechnung steigen von Jahr zu Jahr an obwohl ich monatlich 180 Euro Nebenkosten /Heizkosten zuzüglich meiner Kaltmiete zahle. Die Heiz und Nebenkosten werden mit der 30/70% Regelung abgerechnet wo bei der Heizkostenabrechnung auch die Miete /Anlage aufgeführt ist und mit abgerechnet wird. Der gesamte Gasverbrauch im ganzen Haus ist laut Abrechnung von den letzten Jahren 2014/15 von ca.2500 Euro im letzten Jahr 2016 auf 3500 Euro angestiegen obwohl der Gesamtverbrauch 2016 niedriger ist als 2015. Kann ich serperat meinen Gasanbieter wechseln auch wenn die anderen Mietparteien nicht wechseln?

...zur Frage

Beauftragung einer Fachfirma zur Treppenhausreinigung seitens des Vermieters

Unser neuer Vermieter veranlasst zum 31.07.2014 eine Fachfirma zur Treppenhausreinigung. Laut unserem Mietvertrag sind wir allerdings verpflichtet das Treppenhaus selbst zu putzen, und tun dies auch regelmäßig seit Jahren. Jetzt behauptet/unterstellt der Vermieter jedoch das wir unserer Putzpflicht nicht nachkommen, dies aber definitiv nicht der Wahrheit entspricht. Des weiteren werden/sollen uns diese Kosten für die Reinigungsarbeiten als umlagefähige Betriebskosten in der Betriebskostenabrechnung berechnet. Ist dies überhaupt zulässig? Hätte uns der Vermieter uns nicht vorher abmahnen müssen? Dies betrifft alle drei Mietparteien in unserem Haus.

...zur Frage

Darf der Vermieter für die Treppenhausreinigung eine Firma bestellen?

Hallo Zusammen,

ich habe von meinem Vermieter die Ankündigung bekommen, dass die Treppenhausreinigung ab 01.01 durch eine Reinigungsfirma durchgeführt. In der Vergangenheit wurde das von uns Mietern durchgeführt. Ich muss zugeben, dass sich nicht alle daran gehalten haben.

Im Mietvertrag steht unter den Nebenkosten aufgeführt: Hausreinigung und Ungezieferbekämpfung nach m2 Wohnfläche

In der Hausordnung steht: Vorplätze, Gänge und Treppen sind, soweit erforderlich, mindestens einmal wöchentlich gründlich zu reinigen und mit einem entsprechenden Pflegemittel zu behandeln; die Treppenhausfenster, Geländer und Läufer sind monatlich zu säubern. Befinden sich mehrere Einheiten auf einem Stockwerk, so haben die Nutzer abwechselnd je eine Woche zu reinigen.

Ich danke für eure Hilfe!

Euer Uwe

...zur Frage

Eigentümerversammlung kann ich gezwungen werden Kehrwochendienst zu bezahlen?

Hallo,

ich hoffe Jemand kann mir weiterhelfen? Ich bin Eigentümer einer Wohnung (5 Parteien) und nun soll in der nächsten Eigentümerversammlung (wir haben eine Hausverwaltung) beschlossen werden, dass der Winterdienst und Kehrwoche ein Reinigungsdienst übernehmen soll, weil die Kehrwoche und Winterdienst niemand machen möchte. Ich möchte aber meine Kehrwoche und Winterdienst auch zukünftig selbst machen, da ich dies zuverlässig erledige, nur eben alle anderen Eigentümer nicht. Nun meine Frage, kann ich gezwungen werden, die Kosten für einen Reinigungsdienst zu übernehmen, wenn die Mehrheit einen Reinigungsdienst will oder kann ich dann als Einzigste meinen Dienst weiter selbst machen ohne dafür zu bezahlen? Könnt ihr mir vielleicht eine Seite nennen, wo ich den rechtlichen Hintergrund diesbezüglich nachlesen kann. Ich kenne mich eben rechtlich nicht gut aus und möchte dass dies Hand und Fuss hat. Oder macht jemand von euch das auch so, dass er die Kehrwoche selbst macht und alle anderen zahlen dafür? Bitte helft mir weiter, denn ich bin sehr verzweifelt, dass noch mehr Nebenkosten auf mich zukommen sollen. Danke im Voraus für Eure Hilfe!!....

...zur Frage

Ungleichbehandlung bei Nebenkostenabrechnung Wasserverbrauch/ Abwasser

Hallo zusammen,

ich wohne seit 2009 mit meiner Frau und unseren zwei Kindern in einem Mehrfamilienhaus (3 Mietparteien). Nach einem Mieterwechsel (Erdgeschoss mit Garten) im Jahr 2010, haben die neuen Mieter juristisch festlegen lassen, dass sie weder Wassserkosten, noch Abwasserkosten zu zahlen haben, da diese bei den Nebenkosten in ihrem Mietvertrag nicht aufgeführt sind. Diese Feststellung hat zur Folge, dass diese Mietpartei unwirtschaftlich viel Wasser verbraucht (z.B. Swimmingpool im Garten, Wäsche für Freunde waschen, Garten mit Leitungswasser wässern, obwohl Regentonnen zur Verfügung stehen) Seit 2010 hat sich der Wasserverbrauch mehr als verdoppelt. Abgerechnet werden alle Mietparteien über einen gemeinsamen Wasserzähler.

Noch mal kurz zusammengefasst: Eine Mietpartei zahlt weder Wasser, noch Abwasser und die anderen beiden sollen nach Personenschlüssel abgerechnet werden. **

So, jetzt meine Frage: Gibt es ein Gerichtsurteil bzw. ein Aktenzeichen, welches festlegt, dass die zwei Mietparteien, die jetzt jeweils mehrere hundert Euro Nebenkosten nachzahlen sollen, diesen unwirtschaftlichen Umgang und grob unbilligen Verteilerschlüssel nicht hinnehmen müssen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?