Reiligionslehrerin - schlechte Note wegen Atheismus?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

  1. Lehrer dürfen die eigene Meinung der Schüler zum Stoff nicht benoten.
  2. Wenn diese Schüler ein Problem haben, sollten sie sich an den Direktor wenden, oder zu Ethik wechseln.
  3. Ich war auch als Atheist im Religionsunterricht. Ich bekam bis aufs zweite schuljahr immer ne 1.

Klar kann man am Reliunterricht teilnehmen. Und wenn man alles schön lernt und ordentliche Arbeiten schreibt, kriegt man auch keine 5. Wenn das dann trotzdem ne 5 gibt, nur weil bekannt ist, dass man eigentlich Atheist ist, dann kann man sich beim Direktor beschweren. Dann bewertet die Lehrerin ja nicht fair.

Du darfst natürlich den Religionsunterricht besuchen, wenn du nicht gläubig bist. Wenn du dann allerdings den Glauben deiner Mitschüler und der Lehrerin diskriminierst, dich darüber lustig machst, kann durchaus verlangt werden, dass du das Fach wechselst.

Dass eine Lehrerin aber aufgrund von Atheismus eine schlechte Note geben kann, halte ich für ausgeschlossen, das würde ebenso religiöse Diskriminierung bedeuten - Religionsfreiheit gilt ja nicht nur für Gläubige, sondern auch für Ungläubige.

Ich durfte auch in den Reliunterricht in meiner 5. Bei mir war die Lehrerin ok, ich hab da ganz normale Noten bekommen. Aber das kann schon sein, dass einige Lehrer ihre Bibel gelesen haben und nun intolerant gegenüber Andersgläubigen sind.

natürlich ist es atheisten erlaubt, am religonsunterricht teilzunehmen.sehr viele in meinem kurs sind atheisten und die haben keine probleme.den lehrern ist es,soweit ich weiß verboten.als relgionslehrer MUSS man tolerant und offen sein,beispielsweise bin ich strenggläubige muslime,damit haben die auch kein problem,obwohl ich auch immer die islamische sicht näher erläutere.also an ihrem "unglauben"kann es wohl nicht liegen,weshalb sie aus dem kurs ausgeschlossen wurden.

Wer im Religionsunterricht sitzt, der nimmt mit allen Rechten und Pflichten daran teil. Die Atheisten werden bei den Proben schon entsprechende Antworten hingeschrieben haben, die eine 5 verdienen.

Der Lehrer entscheidet über seinen Unterricht, innerhalb bestimmter Grenzen. Die Entscheidung der Lehrerin wird sicher mit der Schulleitung abgesprochen sein.

Kann natürlich sein - halte ich sogar für sehr wahrscheinlich.

0

Ich bin auch Atheist und weiß in den Arbeiten trotzdem die Antworten, weil wir sie im UNterricht durchgenommen haben. Nur weil ich da etwas hinschreibe, was gläubig wirkt heißt es nicht, dass ich das glaube. Ich muss meinen "nicht glauben" nicht durch irgendwelche Beleidigungen in einer Arbeit ausdrücken!

0

Natürlich dürfen die Lehrer das nicht. Aber solche Behauptungen müssen nicht stimmen. Es könnte ja auch sein, dass diese Schüler einfach faul waren. Oder sie störten den Unterricht. Auch als Atheist muss man nicht im Religionsunterricht rumpöbeln. Man muss schon die Fälle ganz konkret betrachten.

wenn das wirklich so ist,solltet ihr da was gegen machen

Was möchtest Du wissen?