Reihenschaltung von Spulen berechnen ?

...komplette Frage anzeigen reihenschaltung von spulen - (Elektrik, Elektrotechnik)

2 Antworten

L1 = 120mH,  R1 = 20Ω,  L2 = 150mH, R2 = 25Ω

Z1 = R1 + j ωL1 = 20Ω + j 37,7Ω,   Z2 = R2 + j ωL2 = 25Ω + j 47,1Ω  

Z = (R1+R2) + j (ωL1+ωL2) = 45Ω + j 84,8Ω = Z1+Z1  

arctan φ = 84,8 / 45 ≈ 62°

I = U / Z = 230V / √( (45Ω)² + (84,8Ω)² ) ≈ 2,4A

U1 = I · Z1 = 2,4A · √( (20Ω)² + (37,7Ω)² ) ≈ 102,4V

U2 = I · Z2 = 2,4A · √( (25Ω)² + (47,1Ω)² ) ≈ 128V

Zeigerdiagramm:

Blindwiderstand  XL = XL1 + XL2 = 37,7Ω + 47,1Ω ≈ 84,8Ω 
(imaginärer Teil)

Wirkwiderstand   R = R1 + R2 = 20Ω + 25 Ω = 45Ω  (reeller Teil)

Gleiche Achsenteilung beider Achsen liefert  Z ≈ 96Ω  und  φ ≈ 62°.

LG

Kannst du die Frage "genauer" stellen bitte. Ich meine was davon ist für dich problematisch?

die ganzen teilaufgaben auf dem bild 

0
@Bachmo

Ich würde sagen, du rechnest zuallererst sämtliche Wirk und Blindwiderstände aus!

(XL = 2 * [pi] * Frequenz * Induktivität = Ind. Blindwiderstand)

NICHT ZUSAMMENZÄHLEN! Sondern stattdessen mittels Phytagoras Scheinwiderstand ausrechnen!

(Wurzel aus){ (XL² + R² = Z)

Dann nimmst du Spannung geteilt durch den Scheinwiderstand, und dann dürftest du erstmal den Strom haben!

Da es sich um eine reine Reihenschaltung handelt ist der Strom überall derselbe also kannst du Ohmsche's Gesetz anwenden sprich U = R * I und so hast du erstmal alle einzelspannungen.

Den Phasenverscheibungswinkel dazu gibt es:

sin = G / H

cos = A / H

tan = G / A

cot = A / G

das bedeutet immer Ankathete ist ein Wirkwert und Gegenkathete ein Blindwert, das heißt für Hypotenuse Scheinwert!

Also Wirk / Schein (Rgesamt / Z = cos (phi))

Notfalls kann man immernoch cos Hoch Minus Eins nehmen (gibt ne extra funktion dafür von Texas Instrument's vorsicht!).

Beim Zeigerdiagramm stoße Ich an meine Grenzen tut mir leid.

Hoffe mein Beitrag hilft.

LG Dhalwim ;) :D

0

Was möchtest Du wissen?