Reifenservice/Selbstständig - Was für kosten kommen auf einen zu?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Solange er sein Standbein hat und keine Schulden machen muss um zu überleben.kann er dabei nix falsch machen.

Stimmt schon,mit 5000€ist er komplett ausgestartet.

Ich arbeite mittlerweile 28Jahren als Reifen Händler und monteur,und muss sagen es ist nicht ganz so einfach alle Reifen und ihre freigaben,Schlüssel zahlen zu kennen.ich lerne jeden Tag neue Größen und neu freigaben kennen.

Zudem kommt die neue Ventil Sensor Technik,die ist wirklich sehr kompliziert und sehr teuer.

Es stellt sich auch die Frage,wie vertraut ist er mit dieser Materie,mit einfach reifen runter und drauf ist es nicht getan.

Also 1 Jahr intensiv Erfahrungen im Reifen Dienst sollte mindestens da sein.

Na ja,solange er sein Arbeitsplatz behält,kann ja nix passieren.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Outlaw1
30.06.2016, 20:06

Naja Erfahrung nicht wirklich,ist halt n Schrauber sagen wir es mal so.Das mit der neuen Technik hat er bestimmt nicht mit bedacht

1

Er meint das die Geschäftsidee aufgeht, will billiger sein als die anderen usw ...will er auch irgendwann etwas verdienen???

Wohne in einer Kleinstadt und neben den normalen Autohäusern fallen mir bestimmt 30 kleinere Betriebe ein die Reifenservice bieten dazu auch noch einer der mit einigen Tankstellen zusammen arbeitet und dort wird eine bestimmte Literzahl mit den Kosten für den Reifenwechseln verrechnet!

Also ein paar Jahre im Minus arbeiten dann vielleicht aber hält er das so lange aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Outlaw1
30.06.2016, 20:08

Er meint da macht es die Masse

0

Zum einen es gibt kein KLEINGEWERBE. Du meldest ein Gewerbe an, koste je nach Stadt und Gemeinde zwischen 20 und 50€. Und fertig.

Es gibt die Kleinunternehmereglung nach § 19 UstG. Danach bist du bis zu einem Jahresumsatz von 17.500€ von der Zahlung der MwST zurückgestellt. Du darfst aber auch keine MwST für deine eingekauften Waren beim FA gegenrechnen und du darfst auch keine MwST auf deinen Rechnungen extra ausweisen.

Diese Reglung wird evtl. Geschäftskunden abhalten dir Auftäge zuerteilen, da diese Geschäftskunden dann auf der MwST sitzen bleiben und nicht geltend machen können , genauso wie du.

Deshalb ist diese § 19 UstG Reglung für gewerbetreibende sinnlos.

Sie hilft euch keine Steuern sparen, denn alle anderen Steuerarten und Abgaben bleiben von dieser Reglung unberührt.

Habt ihr eine Meisterausbildung?

Denn PKW und Fahrzeugservice gehört zu den Berufsgruppen die die Meisterausbildung für eine Selbstständigkeit erfordern.

Dann ist es mit einer einfachen Garage nicht getan. Ihr müsst Umweltschutzgesetze und Auflagen erfüllen, z. B. Ölabscheider, Lagerplätze für Öle, Benzine und Schmierstoffe müssen den Brandschutzgesetzen und Bestimmungen entsprechen, ihr müsst einen, entsprechend der Brandschutzbestimmungen, Lagerplatz für die Reifen ( Alt und Neu) vorweisen.

Und dann kommt noch dazu, das in bestimmten Wohnbezirken KEIN Gewerbe betrieben werden darf.

Einen Tipp an euch: bevor ihr euch ins Unglück stürzt besucht zum einen einen Kurs für Existenzgründer, zum andern fragt in euerer Stadt und  oder Gemeinde nach welche Auflagen zum betreiben des von euch beschrieben Gewerbes zu erfüllen sind.

Die IHK, bei der ihr so oder so Mitglied werden müsst ist auch ein guter Ansprechpartner für euch.

Und da du selbst schreibst: Erfahrung na ja, er ist halt ein Schrauber, könnt ihr das ganze so wie so vergessen. ( Siehe oben)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Griesuh
01.07.2016, 09:07

Nachtrag: Eine Garage darf nicht mal einfach so als Werstatt oder in anderer Weise genutzt  werden. Siehe dazu die entsprechenden Garagennutzungsordnungen der Länder, Städte u. Gemeinden.

0
Kommentar von Outlaw1
02.07.2016, 13:21

ölschieber für bitte was?

0

Jede Menge Geld, um die Zeit zwischen den Wechselmonaten zu überbrücken. Das ist ganz klar ein Saisongeschäft und lohnt sich kaum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Outlaw1
29.06.2016, 21:19

Denk ich auch fast

0
Kommentar von Alpino6
30.06.2016, 21:06

Du hast sicher recht mit dem Saison Geschäft,das die laue Monate überbrückt werden müssen.

Aber wir sind zu 3.und machen nur reifen.

Unser Jahres Stückzahl liegt bei ca,5000-6000Reifen im Jahr die wir verkaufen bzw,montieren.

Dazu kommt noch unsere Einlagerung von 320 Sätze,die müssen auch noch aufs Auto.

Diese Einnahmen reichen für uns das ganze Jahr.

Wir sind zwar keine Millionäre,aber wir können gut mit Leben.

Das wichtigste im Reifen Geschäft ist

Geduld und Erfahrung zu dieser Materie.

MfG

0

Hallo Outlaw1,

auf das Bauchgefühl alleine sollte man sich natürlich nicht verlassen, wenn man sich selbstständig macht. Dafür steht einfach zu viel auf dem Spiel.

Dein Freund sollte einen sog. Businessplan erstellen, evtl. mit Unterstützung eines Unternehmens- bzw. Gründungsberaters. Daran lässt sich gut ablesen, welche Einkünfte in der ersten Zeit zu erwarten sind. Hier wird das gut erklärt:

Vielleicht kommt auch ein Franchise- oder (in diesem bereich häufiger) Lizenzsystem in Frage: http://www.franchiseportal.de/franchise-kategorien/Auto-KFZ-Dienstleistungen.htm

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Griesuh
01.07.2016, 08:52

Das Geld, das er an ein Franchis zahlt soll er besser in seine Ausstattung und seine Fortbildung investieren.

0

zu riskant. Reifenfirmen gibt es wie Sand am Meer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?