Reifenschaden repariert?

8 Antworten

Der ADAC hat da sehr wahrscheinlich eine Notreparatur vorgenommen. Dabei wird eine klebrige Schnur durch die Schadstelle geschoben, um 90 Grad verdreht und die Schlaufe beim Rausziehen des Werkzeugs wie ein Keil mit dem Rest verspannt.

Das hält erstaunlich gut (wenn es einigermassen ordentlich gemacht wurde), nur ist es nicht zulässig als Dauerlösung.

Man kann es so lassen, sollte aber bei einem Reifenservice den Reifen abmontieren lassen und die Schadstelle von innen mit einem Flicken reparieren.

Was Du nun machst ist Deine Entscheidung. Sicherer ist jedenfalls richtig zu flicken, es kann bis ans Reifenende halten, es kann sich aber auch rausarbeiten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wahrscheinlich hat der gelbe Engel den Reifen vulkanisert ("Mr. Spock-Methode" ;-))

Hält problemlos, hatte ich auch schon.

Bei einem Reifenschaden, muss der Reifen immer von der Felge montiert werden, um ihn auch von innen zu begutachten. Das was der ADAC gemacht hat, ist nur eine Notlösung. Fahr zu einem richtigen Reifenhändler. Die wissen was zu tun ist.

turbolader kaputt?! nach ölwechsel

Als absoluter auto neuling hab ich vor einem Urlaub das auto zur inspektion gebracht um sicher zu gehn das alles in Ordnung ist...wie es nun kommen musste waren wir gestern keinen kilometer auf der autobahn da fällt mir auf bei 110 ist einfach kein schub mehr dahinter...nach 5min konstantem auf gaspedal stehn wurdens 130 aber sa war ende gelände...zum vergleich; sonst sind 180-190 drin bei meinem seat leon....bei einem nicht somderlich steilen hügel sank es dann auf 60km/h und wir sind auf n rastplatz um den adac zu rufen...der hat 2 schläuche gewechselt und den luftdruck gemessen der wohl zu hoch war ab ner bestimmten zahl von umdrehungen...und meinte irgendwas stimmt mit dem turbolader nicht...und das wird super teuer...problem an der sache ist das laut adac 2000 euro fällig werden wenn es denn der turbolader ist, das auto selbst ist allerdings bestenfall noch 2000 euro wert und hat mit 280000km seinen dienst getan...allerdings vermutet mein onkel und mein großvater dahinter nur eine schummelei der werkstatt bei der das auto zur inspektion war da es vorher reibungslos lief und ein turbolader wohl bei zu hohen drehzahlen (ich schalte allerdings bei 2000umdrehungen hoch und treibe es nie weit über die 3000) oder unreinem öl (welches ja bei der inspektion gewechselt wurde) kaputt geht...demnach vermuten einige das die werkstatt das falsche öl genommen hat, oder schläuche falsch hängen und so weiter und sofort....kann es sein das es gar nicht der turbolader ist?! Oder das die werkstatt schuld ist? Ich hoffe hier hat jemand ahnung davon wenn noch daten gebraucht werden stell ich die gerne rein Danke schonmal

Chaosfreak

...zur Frage

Kostenübernahme durch ADAC? Adé AC

Folgendes: Am Wochenende war ich zu einem Treffen, 75km vom Wohnort entfernt. Da wir etwas spät dran waren, beeilten wir uns- Hund raus, Taschen in den Kofferraum, abschließen,Tür zu. Autoschlüssel auf der Rückbank liegengelassen. Der erste Gedanke: ADAC anrufen. Der erste Anruf gegen 11.30h lief darauf hinaus, dass der Auftrag nicht aufgenommen wird, da derzeit nur Notfälle bearbeitet werden- ich solle später nochmal anrufen. Gesagt getan. Gegen 13.45h habe ich nochmal angerufen, und dieselbe Antwort erhalten, dass ich mit 6-7 Stunden Wartezeit rechnen müsse. Bitte später nochmal anrufen. Hab ich um 14.30h nochmal dort angerufen. Diesesmal wurde mir angeboten, ich könne mir einen Mietwagen ordern und erstmal nach Hause fahren, um ggf. den Ersatzschlüssel zu holen. Da alle Papiere im Auto waren, fiel diese Lösung flach. Ich könne mir ein Taxi nehmen, die Kosten bis zu 120,- würden vom ADAC übernommen. Also samt Hund und Mutter ins Taxi ... Hin-und Rücktour 259,30€ , da 150km... Da der Ersatzschlüssel leider nicht wie gedacht auf dem Platz lag, der für Ersatzschlüssel vorgesehen ist, lag die Erklärung nah, dass er im Handschuhfach liegen müsste (Auto war für eine Woche in der Werkstatt, und ich hab ihn auf einem Sonntag mit dem Hauptschlüssel dort abgeholt- die Werkstatt hatte den Ersatzschlüssel in das HSF gelegt) Von zu Hause aus nochmal beim ADAC angerufen- dieses Mal haben sie Humor bewiesen- Es gäbe die Möglichkeit einen Straßendienst zu beauftragen, der den Wagen öffnet. Dieser sei auch nur 20 km vom Auto entfernt. Die Kosten könnte ich dann anteilig vom ADAC erstattet bekommen. KLASSE! Straßendienst angerufen und zwei Stunden später wurde der Wagen -verbunden mit 261,80€- geöffnet. GENAU DAS HÄTTE MAN MIR ABER SCHON BEIM ERSTEN TELEFONAT MITTEILEN KÖNNEN. DANN HÄTTE ICH KEINE 8,5 STUNDEN VERTAN! was meint ihr, wie gut steht die Chance, die gesamten Kosten erstattet zu bekommen ? bin übrigens ADAC Plus Mitglied...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?