Reifenregal

So sieht das Reifenregal aus. ist doch schick, oder? - (Haus, Reifenregal, Regal zusammenbauen)

3 Antworten

Das sieht mir nach einem Regal mit Steckverbindungen aus.
Dafür müsste normales Werkzeug ausreichen.

Mach es doch spannender. Schenke ihm das verpackte Regal und biete als " Zusatzgeschenk " deine Hilfe beim Zusammenbau an.. dazu ein Bierchen... und das Leben lacht.

Gute Antwort, gute Idee

0

Sieht aus als wenn es verschraubt ist. Sonst würde es wohl auch total wackelig sein. Also Standartwerkzeug (Schraubenzieher , 5er, 6er, 8er Schlüssel) parat haben.

Mein Nachbar hat eine Garage 50cm neben meinem Grundstück gebaut, in 2m Abstand steht auf meinem Grung ein alter Baum 8m hoch wer haftet bei Sturmschaden?

...zur Frage

Grenzgarage

Hallo, darf ich eine Grenzgarage (in Bayern) ca. 50cm von der Grundstücksgrenze abrücken? Wenn die Garage ca. 2,30 m in den Hang (70cm schauen raus) gebaut wird, wie bzw. wo wird die 3 m Wandhöhe gemessen? Im Mittel (Satteldach) oder vorne (vom Urgelände zur Traufe)?

...zur Frage

App für Hausdesign? Innenarchitektur?

Heyy ich hab Grad Lust bekommen irgendwie mit einer App ein Haus zu Gestalten und einzurichten. Ich suche eine entsprechende App, die kostenlos sein soll. Im Play Store bin ich nicht fündig geworden. Hat jemand Erfahrung?

Lg

...zur Frage

Wie lagert man Winterreifen am Besten?

Hab heute die Sommerreifen montiert. Wie lagert man seine Reifen am besten? Gibt es da was falsch zu machen. Bisher hatte ich sie in Tüten übereinandergestapelt in der Garage liegen.

...zur Frage

Was machen mit Erbe?

Hallo,

ich brauche dringend Entscheidungshilfe.

Ich arbeite ineiner IT-Abteilung, wo ich eh nicht gebraucht werde. Die Arbeit macht aber eigentlich Spaß. Meine Kollegen wollen unbedingt dass ich bleibe.

Ich habe jetzt allerdings 6 Häuser (Mehrfamilienhäuser) vererbt bekommen, weil mein Großvater der 23 dieser Mietshäuser besaß diese auf mich und meine Eldern aufgeteilt hat. Mein Vater hat 9 Häuser bekommen, meine Mutter 8. Mein Opa war Vermieter und hat meinen Vater in die Tägliche Arbeit eingewiesen. Meine Mutter gab ihre Häuser meinem Vater, sie ist Hausfrau, bzw. möchte Hausfrau bleiben und die haben eh ein gemeinsames Konto.

Ich wollte meine 6 Häuser nun auch meinem Vater geben, damit er alle verwaltet, er will diese aber nicht nehmen mit der Begründung, dass ich da schön selbst drauf aufpassen soll, damit ich noch was lerne.

Die Häuser sind alle baugleich und die Verträge mit den Vermietern wurde fürs erste genau so auf mich und meine Eltern umgeschrieben, in jedem dieser Verträge stehen wir alle 3 als Vermieter.

Mein Vater sagte ich könne sie ihm geben unter der Bedingung, dass ich im ersten Jahr keinen Gewinn abbekomme, dafür jedoch seinen Mercedes bekomme, da ich sowieso ein Auto brauche, aber kein Geld für ein gutes habe und sein Auto sehr modern ist und gut aussieht (Baujahr 2016). Hat mit 170PS auch gut unter der Haube, wie ich finde, denn das reicht mir.

Deshalb die Frage, ich will meinen Job behalten und meine Häuser verwalten, ich habe aber keine Ahnung was ich alles machen muss. Kostet es viel Zeit so ein Haus zu verwalten?

Ein Haus hat 3 Wohnungen und alle diese Wohnungen von meinen Häusern sind voll vermietet von den unterschiedlichsten Personen.

Mein Vater hatte schon Kontakt auf einer Art "Vermieterversamlung", wo er erstmal die Übernahme der Verträge regelte, auch für mich.

Kann ich das alles unter einen Hut bringen?

Würdet ihr den Deal mit dem Auto machen? Ich hätte da nach 1 Jahr nichts mehr zu tun mit den Häusern würde aber den Gewinn von 5 Häusern bekommen (Unterschiedliche Miethöhen, aber das ist jetzt egal).

...zur Frage

Wer ist der Eigentümer der Garage auf unserem Grundstück?

Wir haben ein Grundstück erworben. Auf diesem befindet sich neben dem EFH auch eine Doppelgarage. Diese wurde von dem Vorbesitzer und dessen Bruder gebaut. In einem Übertragungsvertrag von 1993, in dem der Vorbesitzer das Grundstück von seinen Eltern übernommen hat, wird dem Bruder ein Nutzungsrecht für seinen Teil der Garage gewährt. Die Garagen sind in der Mitte nur von einer dünnen Spanplattenwand voneinander getrennt. In unserem Kaufvertrag wird auf den Übertragungsvertrag von 1993 und das Nutzungsrecht verwiesen. Nun ist die Frage wer der rechtmäßige Eigentümer dieser Garage ist und was bei Ableben des Herren mit dieser Grage geschehen würde? Kann diese an Familienmitglieder übergehen oder wären wir dann automatisch die Besitzer? Kann der Herr außerdem diese Garage an Dritte weiter vermieten, welche ja dann unser Grundstück nutzen würden?

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?