Reicht laufen zum auf wärmen für einen Hund z.b vorm agility aus?

5 Antworten

Direkt vorm Training würde ich mit keinem Hund 1 Stunde Gassi gehen, jedoch 15 - 20 Minuten zügig laufen und lösen lassen.

Zum Training aller Art braucht es einen Gewissen "Druck" um Konzentration und Ausdauer aufzubringen. Ein schon etwas müder Hund hat es damit schwer und kann schnell überfordert werden.

Für Hunde ist es völlig normal aus dem "Kalten" zu starten, das liegt an ihrer mitgegebenen, wachsamen Natur. Die laufen sich vorher nicht warm um verteidigen zu können.

Reizangel ist ungünstig für Gelenke und Sehnen, wenn sie nicht fachgerecht angewendet wird. Apportieren auf weichen Untergrund, ist besser.

Wenn ein Hund nicht ständig "angetackert" ist, d.h. NICHT auf seinen zugewiesenen Platz außerhalb seiner gewählten Ruhephasen liegen muss, kann er über seine Bewegungen im entsprechenden Rahmen frei entscheiden. Damit lockert er seine Muskulatur und hält sie in "Alarmbereitschaft". Das reicht um ihm Spielchen innerhalb des Wohnraums anzubieten.

Gehts nach draußen, ist lösen und Stelle dazu finden Priorität. Also auch mit Bewegung verbunden. Danach ist er zu 100% je nach Trainingszustand belastbar.

Hunde im Dienst starten stets ohne vorherige Aufwärmung.

perfekt Dankeschön :)

0

Hallo,

ich würde sagen, dasses auf die Art des Trainings ankommt un auf den Trainingszustand des Hundes. Klar können Hunde auch "kalt" starten und meistens geht das gut, als Mensch kann man das ja auch - kann halt aberauch schief gehen ;-)

In der Staffel haben wir unsere Hunde immer vorher aufgewärmt - gerade wenn es in den Bereich der Trümmer suche gegangen ist. Angefangen mit langsamen "Schritt" gehen (keinen Watschelpass), dann ein bisschen laufen und dann anfangen noch einbisschen an der Beweglichkeit zu arbeiten. Übungen wie Slalom durch die Beine, Wechsel Wie Platz-Sitz oder Platz-Steh usw usf. Man kann auch unabhängig vom Training dazu beitragen, dass der Hund auf den Sport gut vorbereitet ist und keinen Schaden nimmt, durch Stabilitätsübungen auf Wackelbretter, Treppenstufen oder Gymnastikbällen oder aber in dem man kleine Sprünge in bestimmten Mustern springen lsst. Das Buhc "Gesunder Sport- und Diensthund" ist da sehr zu emfpehlen.

Vielen Dank :)

0

Stunde ist zu lange. 10-20 Minuten laufen wäre nicht schlecht, wir alle können von 0 auf 100 aber ob es uns Schlussendlich soo gut geht wage ich zu bezweifeln. Also besser zu viel gemacht als zu wenig. Vor allem ist das laufen mit deinem Hund ja auch dein Aufwärmen.

Aber das mit der Reizangel verstehe ich jetzt absolut nicht.

Sie hat doch eigentlich nur den Sinn, das der Hund NICHT immer hinterher rennen darf und das nur auf ein Kommando erlaubt wird.

Und wieso brauchst du die Reizangel dazu das die die Hunde Folgen?

An der Leine? Such dir ein Schönes Flecker, wo der Hund anstelle laufen kann in seinem Tempo, das hätte er viel lieber als an einer 2 Meter leine aber dafür darf er auch sein Gepäck (DICH) ziehen.

Kommt dein Hund wenn du ihn rufst? Kannst du ihn immer herrufen?

Befolgt der Hund IMMER jedes Kommando?

Dann lass doch die verdamte Leine weg und lass ihn er sein.

Wenn nicht, dann denk an deine Fehler. Wir haben genug Hunderassen und Mischling gehabt, vom Kangal, über Husky, Aussi, aber auch Windhunde und sogar ein Wolfshund. Jeder Hund war Frei und hat gefolgt, egal ob das Reh auf unserer Wiese war, Nachtbarskatze ausgekommen ist, ein Hubschrauber seine Wege zieht oder gerade jemand Racketen in den Himmel feuert. War keine Leine dran, war der Hund wie an einer unsichtbaren Leine. Wobei wir zu Silvester um Mitternacht sicher auch Geschirr und Leine drauf haben.

Ist da schon mal was passiert?

Ja ein Hund der keine zwei Monate davor erst eingezogen ist, ist durchgedreht, und ins Haus gelaufen. Im nächsten Jahr war es weg trainiert.

Sonst noch Fragen? Solange DU weißt was du möchtest und Vor allem was NICHT und was dabei am meisten hilft ist es mit Begründung, das macht das umsetzen leichter. Mein Hund darf nicht ins Bett, weil mein Bett nur 90 cm Breit ist und Sie nicht die Einzige sein wird die im Leben in mein Haus zieht. Mein Hund darf auf die Couch, weil, ich mit ihr kuscheln möchte und die Couch groß genug ist für mind 10 Hunde mittlerer Größe.

Usw.

Was soll das Geschwader da jetzt? sorry aber hat alles absolut nichts mit meiner zu tun! ich brauche die reizangel bestimmt nicht dazu das sie hunde mit folgen 😂 ich spiele mit den Hunden damit ist das so schwer zu verstehen ?

0

Wieso ist der Hundekot mit Schleim überzogen?

Hallo,

wir haben einen Dackel, er ist drei Jahre alt. Diese Woche Dienstag hatte unser Hund nicht gefressen, dafür aber ständig Gras gekaut. Gebrochen hat er nicht. Sein Bauch hat auch ständig gekluckert, als hätte er Blähungen. Wir waren beim Tierarzt und die meinte, es wäre eine Magenverstimmung. Am nächsten Tag war auch alles wieder in Ordnung und er hat gefressen wie immer. Jedoch kluckerte sein Bauch noch etwas.

Donnerstag früh hatte er etwas Durchfall, kaum der Rede wert. Und mittlerweile sieht sein Kot wieder aus wie immer. Doch mit ist aufgefallen, dass um den Kot herum eine Schleimschicht ist (manchmal weiß, manchmal gelblich). Mir ist dies schon einmal vor zwei Wochen aufgefallen, auf der Hundewiese, doch da war es einmalig. Nun ist fast jeder Stuhlgang mit einer Schleimschicht überzogen.

Er bekommt ein wenig Trockenfutter und Dosenfutter, falls dies wichtig ist. Ansonsten geben meine Eltern gelegentlich etwas Frischfleisch vom Tisch.

Am Montag gehen wir trotzdem zum Tierarzt. Doch meine Sorge dass es etwas Ernstes ist, besteht. Er benimmt sich auch völlig normal und frisst wieder wie immer.

Kann mir jemand einen Tipp geben? Liegt es an der Fütterung?

...zur Frage

Wo kann man in Mettmann mit dem Hund ohne Leine spazieren gehen (Wald, Park) ?

Hallo. Ich bin Neuhundebesitzerin und suche noch schöne Gassi-Geh-Möglichkeiten (Wald, Park) in und um Mettmann, wo der Hund auch frei ohne Leine laufen kann. Freue mich auf Tipps!

...zur Frage

Wie trainiert man einem Hund an, ohne Leine nicht davon zu laufen?

Wie schafft man es, einem Hund folgendes anzutrainieren: Also, dass wenn man ihn z.B. beim gassi gehen von der Leine lässt, er dann nicht weg rennt. Also sodass man irgendwann komplett auf eine Leine bei sämtlichen "Ausflügen" mit dem Hund verzichten kann.

...zur Frage

Wie kann ich meinem Hund beibringen seine Leine zuholen?

Mein Hund hört auf Platz und Sitz und so aber ich möchte ihm noch ein paar andere Sachen beibringen weiß aber nicht wie ich ihm das zeigen soll...also z.B. wenn wir Gassi gehen das er denn wenn ich sage wo ist die Leine , die Leine holt.Hab viel Zeit nur einfach keine Idee wie ich da anfangen soll...

...zur Frage

Hund beim Gassi gehen mit leckerlies locken?

Ich habe einen 5 Monate alten Hund. Der mag es nicht Spatzieren zu gehen. Ich habe jetzt angefangen ihn mit leckerlies zu locken. Im Internet steht das man warten soll bis der Hund von alleine ein paar Schritte tut, und dann soll man ihn belohnen. Nur meiner läuft nicht von alleine. Wenn es sein muss könnte er auch sich ne stunde da hinlegen und Sonnen. Also muss ich ihn mit den leckerlies zu mir locken. Lernt er durch das locken auch das er an der Lein laufen soll, oder muss ich wirklich so lange warten bis er von sich aus läuft, und ihn dann belohnen?

Und noch eine Frage. Manchmal nehm ich auch meinen Bruder mit zum gassi gehen. Dann machen wir es immer so das wir abwechselnd, einer die Leine hält und der andere mit leckerlies vorne lockt. Dann läuft der Hund super. Ich hab nur meine Bedenken. Nicht das der Hund so die Leine garnicht mehr wahrnimmt und sich so fühlt das würde er frei laufen. Weil er dich ja nur noch darauf konzentriert zu den leckerlies zu laufen.

Komischerweise läuft der Hund wenn wir umdrehen um nach Hause zu gehen perfekt an der Leine und das ohne leckerlies. Aber er läuft nicht so das man denkt er will schnell nach Hause, im Gegenteil, dann schnuppert er ganz oft noch überall und weltzt sich im Grass.

...zur Frage

Hund läuft nicht bei Fuß und zieht an der Leine, was tun?

Das Problem kennen wahrscheinlich viele: Mein Hund zieht ständig an der Leine, Gassi gehen ist ein einziges Hin und her, die Nerven liegen blank und je frustrierter man selbst wird, desto weniger will auch der Hund mitarbeiten. Wenn ich ein Leckerli zur Hand nehme läuft es wunderbar, dann läuft er 1A bei Fuß, so lange bis ich ihm das Leckerli gebe, dann möchte er gleich wieder voraus laufen.

Bleibe ich stehen, sobald Zug auf der Leine ist, hüpft mein Hund fröhlich rückwärts in Position bei Fuß, aber sobald ich mich in Bewegung setze, läuft er wieder voraus.

Ändere ich jedes Mal die Richtung, wenn er zieht, bewege ich mich auf 2m immer hin und her 😅

Dazu kommt, dass mein Freund, dem der Hund mit gehört, sich nicht so gut mit Hundeerziehung auskennt und nicht mit mir an einem Strang zieht. Er lässt ihn dann lieber ohne Leine laufen oder rupft den hund an der Leine zurück (ich sage ihm oft, er soll das nicht, aber er meint, meine Methoden wären zu lasch)

Also wie bringe ich meinem Hund bei, dass et nicht immer an der Leine zieht? Es ist nicht so, dass der Hund unbedingt bestimmten will, wo wir lang gehen, an Kreuzungen bleibt er stehen und sieht mich fragend an, wo lang es weiter geht und auch sonst ist er sehr folgsam. Er ist übrigens ein Pointer/Terrier Mix. Ist er einfach nur zu stur, oder kennt jemand noch einen Trick?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?