Reicht es ein Wohnrecht im Testament zu verfügen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das Wohnrecht nach Testamentseröffnung wirksam werden soll, muss das Testament notariell beglaubigt werden, weil das Wohnrecht im Grundbuch eingetragen werden muss und dafür diese Formvorschriften gelten.

Ein Wohnrecht ist stets grundbuchamtlich zu verankern, ergo ist ein Notarbesuch Pflicht (was aber schon wegen der rechtlichen Absicherung eigentlich selbsterklärend sein sollte).

Eine entsprechende testamentarische Floskel wäre eine reine Willensäußerung des Erblassers ohne jede Bindungskraft.

Danke für die Information! Ist es ausreichend, den Grundbucheintrag nach dem Tod des Erblassers erfolgt oder kann/muss dies vor dem Erbfall geschehen?

0

Die Eintragung im Grundbuch ist empfehlenswert.

Wird das haus verkauft, schaut man sich den Grundsbuchstand  des grundbuches zum Zeitpunkt des Verkaufes über den beauftragten Notar an.

Das Grundbuch genißt öffentlichen glauben.

Der Erewrb des Hauses erfolgt folglich gutgläubig. Da kann ein nicht eingetragenes Wohnrecht schon mal leicht untergehen!"

Gehören Wohnrecht und Nutzungsrecht automatisch zusammen?

Ich soll ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen bekommen, nun fragte mich der Rechtanwalt, bei dem ich das Testament überprüfen ließ, ob ich einen Pilotenschein hätte ???Ich wusste zuerst nicht, was er meinte, dann erklärte er mir, dass bei einem lebenslangem Wohnrecht auch das Nutzungsrecht für das gesamte Grundstück (großer Garten ist dabei) mit eingetragen werden muss, sonst hätte ich keine Zufahrten, kein Wegerecht und der Garten könnte von den Erben verpachtet werden.Leider habe ich dazu im Netz nicht gefunden, kann mir da einer helfen?ß Muss also Wohnrecht und Nutzungsrecht eingetragen werden , gehören sie zusammen?? Danke für eure Antwort.

...zur Frage

Kann ein Miteigentümer den Grundbucheintrag von einem lebenslangem Wohnrecht verhindern?

Mir gehören nach Erbfall 25% einer Immobilie. Der Eigentümer der restlich 75% möchte seiner neuen Partnerin nun ein lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch eintragen lassen. Geht das auch ohne meine Zustimmung oder kann ich das verhindern?

Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Muß lebenslange Wohnrecht im grundbuch eingetragen sein?

Muß lebenslange Wohnrecht im Grundbuch eingetragen sein?

...zur Frage

Pflichtteilsergänzungsanspruch nach Immobilienverkauf?

Meine Großeltern haben ein Testament erstellt, indem sich beide Gegenseitig als Erben eingesetzt haben und das Erbe anschließend auf die Kinder übergeht.

Meine Oma und Opa haben früher eine Immobilie gekauft, beide standen im Grundbuch. Anschließend ist mein Großvater verstorben und meine Großmutter wurde Alleineigentümerin.

Die Immobilie soll nun für den Verkehrswert an einen Familienangehörigen veräußert werden.

Jetzt zu meiner Frage:

Besteht ein Pflichtteilsergänzungsanspruch der Erben, da die Immobilie meinen Großeltern zusammengehörte und nun durch meine Großmutter verkauft wird?

...zur Frage

Wohnungsverkauf mit lebenslangem Wohnrecht - wer zahlt die Instandhaltungsrücklage...?

Hallo, ich möchte meine selbstbewohnte Eigentumswohnung verkaufen. Ein lebenslanges Wohnrecht soll im Grundbuch für mich eingetragen werden. Ich werde auch weiterhin das Wohngeld bezahlen. Nicht klar ist mir, ob ich für die Instandhaltungsrücklage und für die Grundsteuer aufkommen müßte. Oder ist das Sache des neuen Eigentümers?

...zur Frage

lebenslanges Wohnrecht auch im Grundbuch Eintrag?

Der Schwager meiner Schwester hat laut Testament ein lebanslanges miessbrauchsrecht jetzt will er wissen ob das miessbrauchsrecht im Grundbuch stehen muss,damit es wirksam ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?