Reicht es, die kanji Schriftzeichen zu lernen, wenn man japanische Texte lesen und schreiben können möchte?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, keinesfalls, denn sämtliche grammatikalischen Bestandteile werden in Hiragana geschrieben. Die für Fremdwörter benutzten Katakana kann man auch später lernen.

Wenn man im Deutschen nur Wortstämme, aber keine Endungen, Vor- und Nachsilben lernen würde, könnte man ganze Sätze auch nicht verstehen oder bilden.

Japanisch hat drei Schriftsysteme. Die Kanji als Symbolschrift werden für den Großteil der Wörter verwendet, schon alleine um Verwirrung homophoner (gleich klingender) Wörter vorzubeugen. Hiragana werden für grammatikalische Elemente und unübliche Wörter oder Wörter, für die es garkein Kanji gibt verwendet. Katakana werden für ausländische Wörter verwendet.

Da Hiragana und Katakana nur Silben (genaugenommen Moren) abbilden, sind sie schnell gelernt. So viele gibt es nicht. Kanji braucht es schon einige, um einen Text lesen zu können. Beim Kanji lernen lernst du ja sicher auch die Aussprache und die Bedeutung mit, in sofern ist es sicher nicht verkehrt, gleich mit Kanji einzusteigen (Vokabel samt Aussprache und Kanji lernen). Für das gesprochene Japanisch braucht es keine Kanji.

Um den Text dann wirklich zu verstehen, braucht es aber Kenntnisse der Garammatik. Sonst kommt da nix sinnvolles bei raus außer einer Anreihung von Wörtern, die in unterschiedlichen grammatikalischen Fällen unterschiedliche Bedeutungen ergeben können.

Nein, du musst auch Katakana und Hiragana verstehen können

Was möchtest Du wissen?