Reicht es aus 3 Monate sich aufs Abitur vorzubereiten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Könnte vielleicht ausreichen, das ist jedoch keine gute Einstellung. Am besten arbeitest Du schon in der ganzen 12 permanent ein bischen daran. Mach Dir feste Arbeitszeiten (müssen ja nicht gleich 4 Std. sein), deren Einhaltung Du auch selbst kontrolliert. Also, versuche jeden Tag ein Häkchen zu erreichen, auch wenns mal schwerfällt.

Ich selbst z.B. habe in der gesamten Oberstufe Mathe immer schon ein bischen mit Selbstlernbüchern vorgearbeitet (damals: Oberstufenmathematik leicht gemacht), was mir sehr gut getan hat.

Wenn du das halbe Jahr vorher gar nichts lernst, dann nein.

Solltest du aber die 12.Klasse gut mitgelernt haben, dann sind 3 Monate völlig ausreichend dafür

Wenn du vorher normal auf dem Gymnasium warst und nicht Abendschule, dann würde ich auf jeden Fall sagen, Ja !

Bei mir ist es zumindest so, dass ich mir alles was ich mir innerhalb vor 2 Monaten angelernt habe, mir noch gut merken kann, aber Stoff den ich jetzt vor 4 Monaten gelernt habe, wieder abzurufen fällt mir schon sehr viel schwerer. Daher finde ich 3 Monate einen guten Kompromiss.


Schule und 4 Std. am Tag lernen, ist ganz schön anstrengend. Mach dir mit den 3 Monaten keinen Stress. Lerne einfach jeden Tag noch ein bisschen dazu, dann hast du auch noch Zeit für andere Dinge (Freizeit).

Ich habe 1 Woche vorher angefangen :D

Für den Bio LK musste ich gar nicht lernen, Mathe LK nur ein paar Sachen und Geschichte GK war recht viel, mündliche Prüfung in Deutsch GK nichts und Kunst GK war eine Präsentationsprüfung, da musste man halt eine Arbeit anfertigen.

das laesst sich so nicht beantworten.

manche muessen ueberhaupt nicht extra lernen fuers abitur. wenn du alles im unterricht verstanden hast, ist doch bei den naturwissenschaften relativ wenig "auswendig" zu lernen.

mir kommt das extrem viel vor, was du da vorhast, aber ich weiss natuerlich auch nicht, wie dein wissensstand ist und wo du defizite hast.

Was möchtest Du wissen?