Reicht ein Fax an den alten Stromanbieter aus zur Kündigung des Vertrages?

4 Antworten

Da musst du dir deinen Vertrag ansehen. Fax reich nur, wenn das ausdrücklich genehmigt ist. Wie willst du ein Fax rechtsgültig unterschreiben?

Telefaxe gelten als rechtsverbindlich, wenn der Vertrag mit dem EVU nicht ausdrücklich vorschreibt, daß Kündigungen und andere den Vertrag betreffenden Erklärungen in Schriftform abzugeben sind.

Suche Dir einen neuen Stromanbieter, der übernimmt dann auch die Kündigung.
So hast Du eine unterbrechungsfreie Stromlieferung.

1&1 Internet und Festnetz gekündigt, trotzdem weiter abgebucht

Habe fristgerecht meinen 1&1 Internet plus Festnetz Vertrag gekündigt, 1&1 behauptet jedoch, dass es nicht angekommen ist. Nun hab ich die Lastschrift zurückgegeben. Was kann passieren? Kündigung hab ich lt. Empfehlung von 1&1 (nach einem Telefonat) per Fax rausgeschickt, den Fax-Sendebericht hab ich noch. Ich weiß ich hätte besser per Einschreiben mit Rückschein kündigen sollen, hab ich aber nicht, nächstemal bin ich schlauer.:-)

...zur Frage

Wer hat auch Ärger mit Care Energy?

Ich bin bzw. mittlerweile war ich Kunde bei Care Energy. Letztes Jahr bin ich umgezogen und habe mich telefonisch bei Care Energy erkundigt, was ich bei einem Umzug machen muss. Habe alles so gemacht, wie es mir am Telefon gesagt wurde. Hatte danach nur Ärger. Was ich nicht wusste war, dass man mir falsche Informationen gegeben hatte. Mein alter Anschluss lief einfach weiter auf meinen Namen. Jetzt hatte ich zwei Anschlüsse bei diesem Anbieter (ein alter + einer in der neuen Wohnung). Ich habe das Unternehmen auch mehrfach darauf hingewiesen und um eine Abschlussrechnung für den alten Anschluss gebeten, nur ist nie eine erstellt worden. Stattdessen bekam ich im Dezember 2015 zwei Mahnungen (ich hatte ja immer noch zwei Anschlüsse) mit einem Rückstand, der von vorne bis hinten nicht stimmte. Ich habe dann zweimal die Filiale aufgesucht, weil ich per Telefon keine Klärung erzielen konnte. Die Mitarbeiter waren auch verständig und freundlich, haben aber auch nichts an dem Zustand ändern können, obwohl ein Mitarbeiter sich darum gekümmert hat. Eine Abrechnung habe ich bis jetzt weder für den alten, noch für den neuen Anschluss erhalten. Vor einem Tag habe ich dann erneut eine Mahnung für meinen Anschluss in der alten Wohnung erhalten, die sich auf ca. 645 Euro beläuft. Mittlerweile bin ich vollkommen ratlos, was ich jetzt noch machen kann? Das beste war, als ich auf Facebook einen Negativ-Kommentar gepostet hatte. Darauf wurde prompt reagiert, ich wurde geblockt und in einer Mail als Lügnerin bezeichnet und mir wurde mit einer Strafanzeige gedroht. Wer hat ähnliche oder vielleicht sogar die gleichen Erfahrungen mit diesem Anbieter gemacht?

...zur Frage

Ist die Kündigung wirklich ungültig vor Gericht?

Hallo, wir haben einen Vodafone-Mobilvertrag fristgerecht, schriftlich direkt im Laden gekündigt (in September 2013). Die Kündigung wurde vom Mitarbeiter an die Zentrale gefaxt und wir haben das Fax-Bestätigungsschreiben erhalten. Daraufhin haben wir einen neuen Vertrag direkt am gleichen Tag vor Ort abgeschlossen. Somit hatten wir zwei Verträge zur gleichen Zeit laufen obwohl nur einer benötigt/genutzt wurde. Von vornherein nicht optimal.. Wir waren auch nachlässig und haben eine Kündigungsbestätigung nicht erhalten bzw. haben auf sowas nicht gewartet/geachtet, da wir ja eine Bestätigung des Faxes erhalten haben.

Nach einiger Zeit ist uns allerdings aufgefallen, dass immer noch das Geld für den bereits gekündigten Vertrag abgebucht wird. Da wir ja wieder einen Vodafone-Vertrag abgeschlossen hatten ist dies recht spät aufgefallen.... Nach weiteren Kündigungen, welche nicht akzeptiert/angeblich nicht eigegangen sind, haben wir die Zahlung (Mai 2015) für den Vertrag eingestellt.

Jetzt haben wir ein Schreiben vom Inkasso-Unternehmen (Januar 2016) erhalten, wonach wir den gesamten Vertrag nachbezahlen sollen.

Ich meine wir waren immer wieder in den Stores und haben mit den Mitarbeitern die Kündigung besprochen, sollten dann immer wieder die Bearbeitung abwarten und nichts ist passiert!! Jetzt ist die Frage ob wir den Betrag (es geht hier echt um Geld) zahlen sollten bzw. den Betrag, welchen wir bereits gezahlt haben auch zurück fordern können?!

Und ob unsere Faxbestätigung und Gespräche mit den Mitarbeitern (die erinnern sich ja daran-würde ich vorher abklären ob diese vor Gericht aussagen) "ausreicht".

Und wir brauchen bitte keine Vorwürfe, dass wir das nicht per Einschreiben mit Rückschein abgeschickt haben oder im Allgemeinen zu naiv waren und den Mitarbeitern zu viel vertraut haben, im Nachhinein ist man immer schlauer..... Bitte nur ernste Antworten und Ratschläge ob man damit vor Gericht eine Chance hat. Vielen lieben Dank!!

...zur Frage

Multifunktionsdrucker (Drucker, Scanner, Fax) an Fritzbox anschließen?

Hallo,

ich habe einen Brother MFC-7360NE (im Büro) und eine Fritzbox Fon WLAN 7270 (im Nebenzimmer). Ich habe den Drucker über LAN an meine Netzwerkdose im Büro angeschlossen und im Nebenzimmer dann das von der Netzwerkdose kommende Kabel an meine Fritzbox. Der PC steht im Nebenzimmer und drucken funktioniert auch ohne Probleme.

Nun will ich den Brother auch als Fax verwenden. Ich habe in der Fritzbox und im Fax auch die entsprechende Telefonnummer vergeben. Aber es funktioniert nicht. Meine Frage ist nun, ob ich neben dem LAN-Kabel auch ein Faxanschlusskabel anschließen muss oder ob das LAN-Kabel eigentlich genügt, falls das LAN-Kabel genügt, wo könnte dann noch der Fehler liegen?

...zur Frage

Probleme mit meiner Kündigung bei Vodafone ?

Hallo zusammen... hab ähnliches Problem.

Habe meinen Vertrag Anfang Oktober 17 fristgerecht zum 01.02.2018 per Fax mit Protokoll der erfolgreichen Zustellung.

Da bis Anfang November in keiner Weise von Vodafon reagiert wurde hab ich wiederholt kontakt aufgenommen.

Kundendienst teil mit das keine Kündigung vorliegt und ich diese mit dem Fax-Protokoll. Sie werden "Kulanter Weise" die Kündigung rückwirckend annehmen. Gesagt getan.

Nach weiteren 10 Tagen immer noch keine Bestätigung irgend einer Art.

Wiederholter Anruf... Kündigung liegt vor kann jedoch nicht akzeptiert werden da angeblich etwas mit der Unterschrift auf der Kündigung. Auf Rückfrage was da sein soll keine genaue aussage... endlose aussichtslose Diskussion.

Aufforderung mit mein Kündigungsschreiben doch bitte per email zukommen zu lassen. Zusage für die folgenden 2 max. 3 Tage.

3 Tage verstreichen... anstatt die mail mit meiner Kündigung kommt eine SMS "Kündigung berücksichtigt zum 01.02.2019.

Direkt Karte raus... und Kontakt Kundendienst.

Viel bla bla... Kündigung kann nicht versendet werden laut Rechtsabteilung.

Was kann kann ich gegen diese Betrüger unternehmen.

Denke darüber nach einen Anwalt einzuschalten oder hat erstmal jemand einen Tipp ? Ist das zurückhaltend meiner Kündigung, auf der angeblich meine Handschriftliche Unterschrift nicht in Ordnung ist rechtens ? stehen die hier nicht in der Nachweispflicht ?

Danke euch vorab.


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?