Reicht dieser Brief (siehe Foto) für eine Mietpreiserhöhung?

Mieterhöhungs Brief - (Geld, Recht, Wohnung)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das MEV ist aus formalem Grund unwirksam. Es fehlt die Aufforderung der Mieterhöhung zuzustimmen. Du solltest deshalb unbedingt nur Schweigen und die alte Miete weiterzahlen. Einem unwirksamen MEV braucht man nicht zu widersprechen.

Wenn hier die Zustimmungsaufforderung  involviert wäre, wäre die höhere Miete erst ab 1.11.15 zu zahlen. Das ist aber nur informativ, da ja das MEV unwirksam ist.

wäre die höhere Miete erst ab 1.11.15 zu zahlen.

Und das wäre der Beginn des 3. Monats nach Zugang im August.

0

Was hast du daran auszusetzen? Die äußere Form hat nichts mit der Rechtsgültigkeit des Schreibens zu tun.

Sofern inhaltlich alles korrekt ist, ist das Schreiben nicht zu beanstanden.

Ich vermute mal, dich wurmt auch weniger die Form, als der Inhalt. Fakt ist, dass für dich die laufenden Kosten steigen. Das ist natürlich nicht schön. Du suchst nach Auswegen. Das ist legitim, aber in diesem Fall wohl eher erfolglos.

Der Vermieter hat hier wie in § 558 BGB gefordert, auf den örtlichen Mietspiegel Bezug genommen.

Die Frage ist jetzt wann Du den Brief erhalten hast?

Gemäß § 558 b schuldet der Mieter die erhöhte Miete mit Beginn des 3. Monats nach Zugang des Mieterhöhungsschreibens.

Nachzulesen unter:

http://dejure.org/gesetze/BGB/558.html

und weitere Seiten - einfach durchklicken!

 mit Beginn des 3. Monats nach Zugang des Mieterhöhungsschreibens.

richtig: mit Beginn des 4. Monats (Zustellungsmonat mitgerechnet).

0
@albatros

Falsch albatros. Mit Beginn des 3. Monats nach Zugang.

0
@anitari

Nö, anitari. Ich schrieb "mit Beginn des 4. Monats (Zustellungsmonat mitgerechnet). Und das wäre dann ab 1. November der Fall. 1. Monat:August (Zustellung), 2. und 3. Monat: September und Oktober (Überlegungsfrist), Beginn des 4. Monats: 1. November (ab dem Tag ist die erhöhte Miete fällig).

0

Was möchtest Du wissen?