Reicht die Qualtät von Fertighäuser mittlerweile an Steinhäuser ran?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Frage ist leider nicht exakt genug gestellt worden, da ein Fertighaus heutzutage z.B. auch aus Beton- oder Leichtbetonelementen erstellt werden kann.

Aus Erfahrung möchte ich auch noch zu bedenken geben: Es gibt von Hand gemauerte Häuser, die leider unbemerkte Baumängel aufweisen und dadurch später aufwendig saniert werden müssen. Solche Probleme sind bei Fertighäusern seltener zu erwarten, da hier bekanntgewordene Fehler schneller in die Prodktion einfließen und beseitigt werden.

Ich würde heutzutage aus mehreren Gründen einem Fertighaus den Vorzug geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von althaus
15.05.2016, 20:10

Kannst Du mir einen Hersteller empfehlen? 

0

Das kann man nicht verallgemeinern. Es gibt Fertighäuser die wirklich gut sind. Und es gibt Fertighäuser die man nach 10 Jahren abreißen muss.

Normalerweise gilt aber, wer Geld hat und ein vernünftiges Haus haben möchte lässt sich Kein Fertighaus bauen.

Sieht man sich Häuser von 1900 an, die mit Ziegelstein gemauert wurden, versteht man warum dem so ist. Eine Klinker Fassade, hält Locker 100-150 Jahre. Eine Styropor Fassade hält Ca 20-30 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ysosy
15.05.2016, 20:10

PS: In deinem Fall, solltest Du dir einen unabhängigen Sachverständigen holen und mit diesem das Haus begutachten. Wenn der Verkäufer das nicht möchte, ist von einem kauf dringend abzuraten. Wenn der Sachverständige von dem Haus nicht begeistert ist, sollte man es auch nicht kaufen. :-)

0

Kommt immer auf den Hersteller an. Auf lange Sicht sind Häuser aus Stein immer noch haltbarer, aber auch Fertighäuser überstehen 2 Generationen bei entsprechender Pflege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein konventionell gebautes Steinhaus ist jedem Fertighaus vorzuziehen.

Ich wohne in einem über 300 Jahre alten Bauernhaus mit Wänden, die ca.  70 cm dick sind und noch aus ganzen Felsblöcken, Kalksteinbruch und
Feldsteinen gemauert wurden. Das Haus bleibt im Sommer kühl und ist im
Winter warm und hält auch die Wärme, trotz der alten doppelten normal
verglasten Fenstern und  einem nicht isoliertem Dach.

In der Wohnküche steht noch ein alter Holzherd zum Kochen, der auch die Küche heizt und die Klappe für den Kachelofen, der gleichzeitig 4 Zimmer und Flur heizt. 5 Raummeter Holz und 500 kg Briketts reichen im Jahr, das
ganze Haus mit ca. 100 qm zu heizen.

Mit ca. 240 € Strom für Warmwasser + 450 € Holz, Briketts + 22 € für eine Flasche Gas für den Beistellgasherd, der im Sommer zum Kochen dient, das ganze Jahr zu heizen und zu kochen, schafft kein konventionelles Neubauhaus in vergleichbarer Größe, trotz aller Wärmedämmung und neuen Fenstern.

Ich kann das vergleichen, denn vorher wohnte ich in einem Neubau-Haus mit 118 qm, Flüssiggastherme und Elektro-Kochherd. Die Wände bestanden aus 30 cm Wärmedämmziegeln, 3fach verglasten Iso-Fenstern und
Fußbodenheizung. Die Energiekosten lagen bei ca, 470 € monatlich!!!

Die Jahres-Kostenrechnung liegt also - dreißig Jahre alter - Neubau mit ca. 5.640 € mit bequemem Thermostataufdrehen gegen ein - dreihundert Jahre altes - Bauernhaus mit 750 € plus Fitnessarbeit für das Brikett- / Holzholen, Sägen, Spalten und morgendlichem Feueranmachen und Asche entsorgen.

Ich wage gar nicht daran zu denken, was für Energiekosten ein Fertighaus
mit Wänden hat, die mit einem einzigen Schlag eines Vorschlaghammers
durch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, wen du fragst den Hersteller von Fertighäusern Oder eine klassische Baufirma.

Ich bin der Meinung, das ein ordentlich geplantes und gebautes Steinhaus immer besser sein wird als ein Fertigteilhaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem an Fertighäusern ist die Element-Bauweise und die dann zwangsläufig notwendige "Vergiftung" um sie vor Ungeziefern aller Art zu beschützen das langsam entweichende Gift schadet den Bewohner sicherlich auch .- für mich wäre das wirklich keine Option....... .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von althaus
15.05.2016, 19:56

Bei uns um die Ecke werden neuwertige Einfamilienhäuser (Schwabenhäuser und Fertighäuser von Schwörer) angeboten. War am Überlegen ob ich mir eines kaufen soll. Bin mir aber wegen der Qualität nicht sicher!

0

es gibt viele arten von fertighäusern :  holzelemente - betonelemente - mit oder ohne verblendung .

es gibt konventionelle häuser aus gasbeton, poroton , ziegelmauerwerk , fachwerk .

die dämmwerte sind überall identisch machbar . die nutzwohndauer überleben sie in keinem fall .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich mir die Qualität vieler Steinhäuser anschaue, unbedingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von althaus
15.05.2016, 19:52

Was ist denn an einem Steinhaus schlecht? Ein Stein hält ewig. Papedeckel nicht. 

0

Was möchtest Du wissen?