Reicht der Versicherungskaufmann aus um eine Führungsposition in einem mittelständischen Unternehmen zu übernehmen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was gefordert wird, steht in der Stellenanzeige.

Grundsätzlich kann man mit Berufserfahrung punkten, aber gegen einen Fachwirt/Betriebswirt mit gleicher Berufserfahrung wird es schon wieder schwierig.

Außerdem solltest Du gute Fremdsprachenkenntnisse mitbringen (Englisch ist ein Muss).

So oder So wirst Du Dich nie auf Deinen Lorbeeren ausruhen können (dann würdest Du sie ohnehin an der falschen Stelle tragen). Eine Weiterbildung/Studium kann man auch berufsbegleitend machen. Erkundige Dich mal. Die Kosten dafür sind steuerlich absetzbar.

Die Frage wäre, ob es um eine Beförderung geht, in dem Betrieb, in dem Du schon arbeitest, oder um eine freie Stelle, auf die Du Dich als Externer bewirbst.

Wenn es um eine freie Position in Deinem Unternehmen geht, auf die Du befördert werden könntest, sind Titel und akademische Grade weniger wichtig: Dein Unternehmen kennt Dich, weiß was Du kannst und traut Dir die Stellung entweder zu oder eben nicht.

Wenn Du Dich bei einem neuen Unternehmen um eine Position bewirbst, stehst Du halt im Wettbewerb mit anderen Interessenten. Da sind Titel und akademische Gerade eventuell ausschlaggebendes Kriterium.

Dafür gibt es keine gesetzlichen Regelungen.
Wenn für den Beruf selbst keine Qualifikation erforderlich ist. Zum Beispiel Erlaubnis 34d ff GewO

Grundsätzlich kann man eine Führungsposition in einem Unternehmen einnehmen, wenn man nach einer kaufmännischen Ausbildung eine Weiterbildung zum Fach/Betriebswirt macht.

Also da muss schon der Doktor her.

Was möchtest Du wissen?