Reicht Beleidigung für eine fristlose Kündigung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sehe ich es richtig? Der Mieter der Einliegerwohnung wohnt als einziger Mieter in dem Haus? Warum hast Du ihn nicht schon längst gekündigt?

Denk mal daran: Kaufinteressenten wollen vielleicht das ganze Haus nutzen oder zumindest in der ELW einen Mieter eigener Wahl.

Zunächst einmal wird es eine Weile dauern, bis Du den passenden Käufer gefunden hast. Dann kommt noch das notarielle und der Grundbucheintrag und das alles zieht sich u. U. mehrere Monate hin, bis der Käufer tatsächlich das Recht erlangt, den ungeliebten ELW-Mieter zu kündigen. Danach muss er wieder drei Monate mindestens bis 6 Monaten warten, bis der Mieter ausziehen muss.

Du tust also jedem Kaufinteressenten einen großen Gefallen, was sich auch im Preis niederschlagen kann, wenn Du Deinem Mieter so schnell wie möglich die Kündigung gemäß §573a zustellst.

In Gegenwart des Interessenten sagte der Mieter zu mir: Ich würde Ihn um
Geld betrügen, abzocken und nach Möglichkeiten suchen die Wohnung zu
betreten. Reicht solches für eine fristlose kündigung ?

Das reicht für eine fristlose Kündigung, wenn der Interessent bereit ist, was er gehört hat, auch zu bezeugen. Falls er weiter an dem Haus interessiert ist, wird er das tun, denn dann bekommt er 1. die Möglichkeit, ziemlich bald die Wohnung zu besichtigen und 2. wäre sie dann schon leer, sobald er selbst in das Haus einziehen kann, was durchaus auch schon möglich ist, bevor er im Grundbuch steht.

Gehe aber mal davon aus, dass der Mieter dann zum Rechtsanwalt geht und dann heftigst bestreiten wird, was ihr beide da bezeugt, was am Ende eine Räumungsklage nach sich ziehen würde, die länger dauern würde, als die oben vorgeschlagene Möglichkeit mit 6-monatiger Kündigungsfrist. Deshalb unbedingt normal kündigen und ggf. die fristlose hinterher schieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RANZi888 12.07.2017, 18:05

Vielen Dank. Die Kündigung nach § 573a ist bereits raus. Selbst dann werden sie nicht ausziehen. Die außerordentliche Kündigung ging am Monatsanfang, der Beleidigung , wegen raus mit Frist bis Monatsende.

0
bwhoch2 13.07.2017, 00:16
@RANZi888

Außerordentlich bedeutet fristlos. Fristlos ist ohne Frist. Wieso Frist bis zum Monatsende? Dann meint man es eigentlich nicht so.

Aber gut. Vielleicht kommt es so weit, dass ihr auf Räumung klagen müßt. Alles Gute!

0

Vor Gericht musst du Beweis antreten, wenn dein Mieter deine Anschuldigung bestreitet.  Der Richter wird entscheiden, ob die fK gerechtfertigt ist. Darauf wird es wohl der Mieter ankommen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist Verleumdung oder üble Nachrede. das reicht ja, einfache Beleidigungen in der Tat meist nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Thomas19841984 11.07.2017, 21:28

juraforum.de: "Auch Verleumdung sowie üble Nachrede rechtfertigen eine fristlose Kündigung, da sie eine Verletzung des Mietvertrages darstellen. In Fällen, in denen ein Mieter versucht, seinen Vermieter vor Dritten in Misskredit zu bringen, überschreitet er die Grenze des Zumutbaren. Eine außerordentliche fristlose Kündigung ist somit gerechtfertigt [LG Potsdam, 17.08.2011, 4 S 193/10]."

2

Was möchtest Du wissen?