Reichen einige Monate vor dem Studiumsbeginn für ein Stipendium aus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das soziale Engagement ist ja nur einer von insgesamt fünf Punkten, bei denen bei der Auswahl Wert gelegt wird. Wenn der nicht ganz so bombastisch ist, dürfte das keinen großen Einfluss haben. Und mit FSJ und Ehrenamt bist du auch gar nicht so schlecht aufgestellt.

https://www.studienstiftung.de/studienfoerderung/auswahlverfahren/

Also, bewirb dich einfach und schau, was dabei rauskommt. Lege dir aber für den Fall der Fälle einen Plan B bereit. Bewerbungen um Stipendien sind generell sehr schwer auf ihren Erfolg hin einzuschätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt bei der Stipendienvergabe auf das Gesamtbild an:

Gesucht werden Studierende, die sich durch ihre Leistungsstärke, breite Interessen, eine tolerante Persönlichkeit und soziale Verantwortung auszeichnen.

Quelle: https://www.studienstiftung.de/studienfoerderung/selbstbewerbung/

Bewerbungsverfahren für Stipendien sind mehrstufig. Bei der Berücksichtigung von Ehrenämtern muss man beachten, wie lange man sie überhaupt ausüben kann. Für viele Tätigkeiten muss man das 18. Lebensjahr vollendet haben, und  woher willst du dann z.B. mit 19 Jahren eine mehrjährige ehrenamtliche Tätigkeit nehmen? Mal abgesehen davon, dass viele Menschen neben Schule usw. keine Zeit für ein Ehrenamt haben. Und die "Gefälligkeitsbescheinigung" des Sozialarbeiters aus dem Jugendhaus wird meist schnell durchschaut.

Der erste Teil des Auswahlverfahrens bezieht sich nur auf die grundsätzlichen Voraussetzungen. Wer generell nicht geeignet ist oder die allgemeinen Voraussetzungen nicht erfüllt, wird nicht eingeladen. Was du nach einer Einladung vermeiden solltest ist, unvorbereitet in ein Auswahlgespräch zu gehen.

Insgesamt sieht es bei den verschiedenen Stiftungen eher so aus, dass sie händeringend nach möglichen Stipendiaten suchen (nicht zu verwechseln damit, dass jeder ein Stipendium bekäme!). Die meisten Studierenden trauen sich nicht, sich um ein Stipendium zu bewerben, obwohl sie realistische Chancen hätten. Wenn Stiftungen von "Leistungsstärke" sprechen, meinen sie nicht automatisch einen Notenschnitt von 1,0.

Dass eine Bewerbung um ein Stipendium eher einem Lotto-Spiel ähnelt, liegt eben an der Mehrstufigkeit des Verfahrens. Ein Versuch schadet nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das soziale Engagement ist nur eins von 5 Kriterien.
Deine schulischen Leistungen sind auch enorm wichtig!
Hast du eine Empfehlung von deiner Schule?

Ich kenne einige, die in der Studienstiftung angenommen wurden und die sind alle von der Schule vorgeschlagen worden, weil sie da wegen außerordentlich guter Leistungen aufgefallen sind.
Zusätzlich mussten die natürlich auch das Auswahlverfahren / Auswahlseminar durchlaufen, also einen Vortrag halten, an Diskussionen teilnehmen,...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?