Reichen Chats als beweise?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Chatverläufe können als Beweismittel herangezogen werden. Diese gelten als Sachbeweis. In einem Kommentar erwähnst du, dass es eine Zeugenaussage gibt, welche deinen Kumpel des Drogenhandels bezichtigt. Normalerweise würde es Aussage gegen Aussage stehen, mit diesen Chatverlaufs erhärtet sich aber natürlich der Verdacht, dass wirklich eine Straftat vorliegt.

Selbst wenn bei einer Durchsuchung nichts aufgefunden wurde, kann es für deinen Freund - solange er keine Beweismittel anführen kann, welche seiner Entlastung dienen (z.B. einen Nachweis, dass es wirklich nur für ein PC Spiel war) - wegen diesen Chats dumm ausgehen.

Was es jedoch sicher nicht ist, ist ein "Vortäuschen einer Straftat" nach §145d StGB - da hierbei immer einer BEHÖRDE welcher zur Aufnahme von Anzeigen zuständig ist getäuscht werden muss...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn einer nur Maulheld ist und sich auf Facebook & Co. damit brüstet, dass er konsumiert oder dealt, es in Wahrheit aber nicht macht, ist das natürlich keine Betäubungsmittelstraftat.  

Solche Dinge können aber als Vortäuschen einer Straftat strafbar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EWAisHEREv
28.12.2015, 01:25

Also die Lage ist so dass einer ihn hinterher sagte dass er von ihm btm hätte was aber nicht stimmt. Chats mit dieser Person gibt es auch nicht aber es kann sein dass er mit anderen er solche Dinge geredet hat die falsch ausgelegt werden könnten

0

Ja ist ein beweis (wenn bestätigt wurde dass die chat kein fake sind)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EWAisHEREv
28.12.2015, 01:18

Aber reicht sowas um wirklich verurteilt zu werden dass man mit btm gehandelt hat wenn es in Wirklichkeit nichts mit El USW zu tun hatte sondern wie in dem Fall ungünstig mit GTA ?

0
Kommentar von MichixDDD
28.12.2015, 01:22

sie kriegen schon sie wahrheit raus mach dir keinen kopf on Deutschland verurteilt zu wrrden ohne was falsch femacht zu haben ist recht schwer...in den usa würde er schon längst im knast sitzen haha

0

Falls bereits ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln läuft, sind Chat-Verläufe natürlich zu Beweiszwecken heranziehbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EWAisHEREv
29.12.2015, 23:35

Aber reichen da nur ein zwei Chats für eine Verurteilung die nichts mit der eigentlichen Person zu tun haben?

0

Was möchtest Du wissen?